Herzlich willkommen auf daten.null41.ch

Herzlich willkommen zum Erfassungstool von 041 – Das Kulturmagazin.
 
Bitte überprüfen Sie zuerst unter kalender.null41.ch, ob Ihre Daten nicht schon bereits erfasst wurden: kalender.null41.ch 
Füllen Sie die Basisinformationen in das Kontaktformular. Die Veranstaltung wird nach redaktioneller Bearbeitung innert wenigen Tagen im Online-Kalender auf null41.ch und – wenn fristgerecht eingereicht und den redaktionellen Kriterien entsprechend – in «041 – Das Kulturmagazin» publiziert.
Beim Auswahlfeld «Typ» belassen Sie dieses bitte bei «Veranstaltung» (Finden Sie Ihren Ort nicht? Notieren Sie ihn im Feld «Veranstalter»)
 
Ausstellungsdaten senden Sie uns bitte direkt an veranstaltungen@kulturluzern.ch.
Redaktionsschluss für «041 – Das Kulturmagazin» ist jeweils der 10. des Vormonats. Die Veranstaltungsdaten werden nach redaktioneller Bearbeitung auf kalender.null41.ch und im  «041 – Das Kulturmagazin» publiziert. Eine Publikation kann jedoch nicht garantiert werden. Die Auswahl wird von der Redaktion getroffen.
 
Der Kulturkalender ist das Herzstück von «041 – Das Kulturmagazin» und informiert über kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen in der Region Zentralschweiz (LU, NW, OW, UR, SZ). Seit 1. Juni 2014 erfassen wir sämtliche kulturellen Veranstaltungsdaten in einer neuen hauseigenen Datenbank. Über 600 Ausgehtipps werden pro Monat gesammelt, redaktionell aufbereitet und digital sowie – wenn fristgerecht eingereicht – im Printmedium publiziert. Gerne nehmen wir Ihre Daten in unseren Kulturkalender auf. Mit dem vorliegenden Eingabeformular können Sie diese ohne grossen Aufwand erfassen.
 
Kontaktperson Kulturkalender Stoph Ruckli, veranstaltungen@kulturluzern.ch
 

Eigenes Login beantragen
Falls Sie regelmässig und mehrere Kulturveranstaltungen melden möchten, können Sie bei uns ein eigenes Login beantragen, damit Sie die Daten direkt in unserem Tool melden und verwalten oder mit Bildern und Videos ergänzen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: veranstaltungen@kulturluzern.ch.

Benutzeranmeldung

Anzeigen

  • Weltformat 18

    Kunsthalle Luzern
  • Gruss aus Österreich!

    Kunsthaus Zug
  • Dandara

    Gleis 5

So, 23. September 2018

23 Sep 2018 - 09:15
Sonntag 23. September 2018 - 09:15
Referate, Podien u.v.m.
Beschreibung: 

Was zeichnet einen spirituellen Menschen im Unterschied zu einem Menschen aus, der seine Religion mit Gewalt durchsetzen möchte? Wie hängen eine spirituelle Lebenshaltung und Friedensarbeit zusammen? Was ist die Motivation von spirituellen Menschen, auf Gewalt zu verzichten und Frieden zu fördern? Wo gibt es konkrete Beispiele dieser heilsamen Verknüpfung von Spiritualität und Friedensarbeit – auch im interreligiösen und interkulturellen Bereich? Die Ranfter Gespräche werden diese Fragen in thematisch fokussierten Workshops aufgreifen und in Kurzreferaten und einer Podiumsdiskussion vertiefen.
Referenten:

  • Niklaus Brantschen: Schweizer Jesuit, Zen-Meister, ehemals Leitung des Lassalle-Hauses und Mitgründer des Lassalle-Instituts, Schönbrunn ZG.
  • Prof. Dr. Samuel Behloul: Seit 2016 Fachleiter Christentum am Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Titularprofessor für Religionswissenschaft an der Universität Luzern
  • Jasmina El-Sonbati: Autorin, Journalistin, Gymnasiallehrerin
  • Peter Cunz: Ingenieur ETH, Scheich im Sufiorden der Mevlevi

Moderation:
Dr. Martina Bär: Gastprofessur an der Freien Uni Berlin, Seit Januar 2017 Fachperson für interreligiösen Dialog.
Leitung:
Ursula Bründler Stadler: lic.phil.I, Projektleitung «Ranfter Gespräche», Gesamtleitung ze
Ablauf
Freitag, 21.9.
17.00 Uhr Begrüssung und Abendessen
19.30 Uhr Theater «Der Ranft-Ruf» in der Aula Altes Gymnasium, Sarnen
Samstag, 22.9.
09.15 Uhr Tagung «Erstes Ranfter Gespräch 2018»
09.30 – 12.30 Uhr Referate und Diskussionen

  • Niklaus Brantschen: «Plädoyer für eine Kultur der Stille – Elemente einer weltoffenen Spiritualität»
  • Prof. Dr. Samuel Behloul: «Spiritualität im Christentum und im Islam. Eine interreligiöse Perspektive»
  • Jasmina El-Sonbati: «Das inklusive Gebet – Aufruf zu einer offenen muslimischen Haltung»
  • Peter Cunz: «Die Liebe Gottes im Islam»

12.30 – 15.30 Uhr Mittagessen und Pause
15.30 Uhr Podiumsveranstaltung
17.30 Uhr Meditation / Gang in die Ranft
19.00 Uhr Abendessen
Sonntag, 23.9.
08.30 Uhr Frühstück
09.15 Uhr Vertiefungseinheit
11.00 Uhr Gemeinsame Feier
12.30 Uhr Mittagessen und Abschluss
Die Veranstaltungen «Der Ranft-Ruf» und die Tagung «Erstes Ranfter Gespräch» können auch
unabhängig voneinander besucht werden.
Anmeldung: Wir sind froh um Ihre Anmeldung bis zum 15. September. Herzlichen Dank!
Zahlungsbedingungen: Einzahlung für Seminar-, Tagungspauschale und Theatertickets bis zum
15. September: Reservation der Sitzplätze nach Eingangsdatum garantiert.
Einzahlung auf Konto: Obwaldner Kantonalbank, Trägerverein zentrumRANFT, Hubel 2, 6073 Flüeli-Ranft, IBAN: CH55 0078 0000 3446 3114 6
Ansonsten gilt Abendkasse, Aula Altes Gymnasium Sarnen, offen ab 18.30 Uhr.
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 10:30
Sonntag 23. September 2018 - 10:30
Einführung, Filme u.v.m. Mit Sandra Winiger, Timm Ulrichs u. a.
Beschreibung: 

Es wird frivol zu- und hergehen in den Räumen des Kunsthauses Zug. Vielleicht nur ein bisschen derb. Womöglich ausgelassen oder verkorkst. Mitunter tief traurig.
Die Ausstellung lehnt sich an den Philosophen Friedrich Nietzsche an, der das ungeheuerliche Leben als Komödie des Daseins beschreibt. Freie Geister müssten lachen können, auch über sich selbst. Man brauche dafür eine heitere Kunst genauso wie den Narren, damit man bei all den Dingen seine Freiheit nicht verliere und wie Tänzer und Kinder schweben, spotten und spielen könne. Das zeigt die Lust von Kunstschaffenden am clownesken Spiel mit sich selbst.
Spätestens der tragische Anschlag auf die Redaktionsräume des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo hat die alte Frage nach Humor in freiheitlichen Demokratien neu aufkochen lassen.
Das Kunsthaus Zug schickt die Besuchenden in Siebenmeilenstiefeln durch die Kunstgeschichte des Humors. Seit 2011 recherchiert eine Arbeitsgruppe aus dem Haus mit Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Beziehungen von Kunst und Humor und geht zurück bis zu den Griechen, überschlägt sich in Um- und Irrwegen übers Mittelalter zur Reformation und bestreitet die Materialschlacht im letzten Jahrhundert und im Heute.
Literatur, Musik und Philosophie sind einbezogen, Theater, Varieté und Kino. Die Reise führt zum Lachen in der Kirche, zum Strassentheater und an die Fasnacht. Geschlechterbeziehungen und gesellschaftliche Unterdrückung, Auseinandersetzung mit dem Körper und mit dem Tod sind Konstanten. Klar ist: Die Betrachtenden sollen lachen. Ein vermeintliches Tabu im Museum wird gebrochen. Fragt sich, wer worüber lacht? Die Ausstellung gerät zum Experiment über das Besucherverhalten im Museum und zur Selbstkritik an seiner Autorität.
Über 300 Arbeiten versammelt die Komödie des Daseins – Leihgaben aus der Schweiz und aus Europa und Werke der eigenen Sammlung. Es ist eine Versuchsanordnung mit Vasen, Flugblättern, Zeichnungen, Zeitschriften, Gemälden, Skulpturen, Fotografien und Videos: Hier bleibt das Lachen im Halse stecken, da wird geschmunzelt über den Humor von Bruegel d. Ä. oder Goya, Ensor oder Klee, Daumier, Picasso oder Heartfield, Duchamp oder Warhol, Oppenheim oder Ai Weiwei. Manchmal stehen Situationskomik und Schrecken, Lust und Scham, Freude und Entsetzen nebeneinander, dicht an dicht.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 11:00
Sonntag 23. September 2018 - 11:00
Theater, Musik, Kunst. Von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter, Márton Ágh
Beschreibung: 

Ehefrau Alma mahnt: «Du malst den Teufel an die Wand», als Gustav Mahler 1901 fünf Gedichte von Friedrich Rückert vertont, in denen dieser den Tod zweier seiner Kinder verarbeitet. 1907 – drei Jahre nach Abschluss der Komposition – sollten Alma und Gustav Mahler ihre Tochter Maria verlieren.
 
Mahlers ebenso expressive wie schmerzvoll-melancholische Lieder sind Anlass eines Projekts in der kleinen Spielstätte des Luzerner Theater, der «Box». Der weltweit arbeitende britische Soundforscher und Sample-Avantgardist Matthew Herbert und der aus Ungarn stammende Bühnenbildner Márton Ágh entwerfen gemeinsam mit Musikdirektor Clemens Heil und Regisseur Benedikt von Peter das Szenario einer Welt, der die Kinder abhandengekommen sind. Mahlers Lieder sprechen beredt von Verlust und vom Verstummen. Sie klingen in der Soundkunst von Matthew Herbert nach: Die Welt, die Komposition zerfällt …

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 11:00
Sonntag 23. September 2018 - 11:00
Heinz Stahlhut diskutiert ein Werk aus einer der Ausstellungen
Beschreibung: 

2018 verwandelt sich das Kunstmuseum Luzern in eine Menagerie! Pferde, Kühe und Ziegen, Löwen und Tiger, Adler und Auerhähne, aber auch Kentauren, Dinosaurier und Drachen werden die Museumsräume bevölkern – in Form von Gemälden und Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen.
Das Kunstmuseum Luzern besitzt zahlreiche Werke mit Darstellungen unserer tierischen Verwandten. So widmet sich die Sammlungspräsentation 2018 dem oftmals innigen, aber nicht immer einfachen Verhältnis von Mensch und Tier: Wie werden Tiere in der Kunst dargestellt und was sagt das über unser Verständnis von ihnen? Welche Rolle spielen sie in unserer technisierten und digitalisierten Gesellschaft? Ist unser Umgang mit ihnen als verzärtelte Schosstiere oder blosse Nahrungsmittel artgerecht? Was sind Alternativen für ein zukünftig womöglich anderes Verhältnis zwischen den Lebewesen? Diesen und anderen Fragen widmet sich neben der Sammlungspräsentation auch die Publikation und ein reichhaltiges Begleitprogramm von Lesungen, Podiumsdiskussionen und Werkgesprächen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 11:00
Sonntag 23. September 2018 - 11:00
Sonderführung
Beschreibung: 

RUNDGANG ZIVILSCHUTZANLAGE SONNENBERG
«Zu-Fuss-Tour» – öffentliche Führung ab 13 Jahren
 
Besuchen Sie den eindrücklichen Zeitzeugen aus dem Kalten Krieg – die einst grösste Zivilschutzanlage Europas im Sonnenberg von Luzern. Erbaut wurde dieser Gigant zwischen 1970 und 1976. Im Ernstfall wären auf der Fahrbahn des heutigen Autobahntunnels 20‘000 Liegebetten und einige hundert Toilettenanlagen aufgestellt worden – ein Drittel der Bevölkerung der Stadt Luzern hätte hier Zuflucht gefunden. Zusätzlich wurde über den beiden Tunnelröhren ein siebenstöckiges, unterirdisches Gebäude in den Berg gebaut, ausgestattet mit einem Kommandoposten, einem Notspital mit zwei Operationssälen, einer Küche, einer Waschküche und vielem mehr!
 
Kinder unter 13 Jahren können nicht an den öffentlichen Führungen teilnehmen, auch keine Babies im Tragtuch.
Kein Zutritt für Hunde und andere Haustiere!
 
Billette NUR im Vorverkauf erhältlich
LZ-Corner, Pilatusstrasse 12, Luzern
Infoline: 0900 000 299 (–.60/Min.) (Keine telefonischen Reservationen!)
 
Preise
Erwachsene ab 18 Jahren: CHF 25
Jugendliche (13-17 Jahre): CHF 20
Familienticket (2 Erw. plus max. 3 Jugendl. zwischen 13-17 Jahren): CHF 80
 
Dauer
2 Stunden (11-13 Uhr)
 
Treffpunkt
Vor dem Zugangsstollen Sälihalde beim Kinderspielplatz Bruchmatttobel
(Lageplan unter: https://unterirdisch-ueberleben.ch/wp-content/uploads/2017/02/Lageplan_ZSA_mit-Kreuz-2017.pdf)
 
Anfahrt mit öV
Bus Nr. 10 ab Bahnhof Luzern, Richtung Obergütsch, Haltestelle Berglistrasse. 1 Minute zu Fuss bis zum Zugangsstollen – der Weg ist ausgeschildert.
 
Anfahrt mit dem Auto
Direkt beim Bunkereingang gibt es einige Blaue-Zone-Parkplätze.
In nächster Nähe (ca. 10 Gehminuten) befinden sich die beiden Parkhäuser «Altstadt» und «Kesselturm».
 
Weitere Informationen
http://unterirdisch-ueberleben.ch/
 

Veranstalter: 
unteriridisch überleben – Rundgang Zivilschutzanlage Sonnenberg Eingang Zivilschutzanlage: beim Kinderspielplatz Bruchmatttobel, Berglistrasse 31, CH-6005 Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Erwachsene ab 18 Jahren: CHF 25 / Jugendliche (13-17 Jahre): CHF 20 / Familienticket (2 Erw. plus max. 3 Jugendl. zw. 13-17 Jahren): CHF 80 -> Billette NUR im Vorverkauf erhältlich: LZ-Corner, Pilatusstrasse 12, Luzern / Infoline: 0900 000 299 (–.60/Min.)
23 Sep 2018 - 13:00
Sonntag 23. September 2018 - 13:00
Konzerte. Mit SanfonArt, Eigar-Quartett, Arta Trio
Beschreibung: 

Nebst den Veranstaltungen in den fünf Kulturhäusern (Theater Burgbachkeller, Theater Casino Zug, Chollerhalle, Industrie45, Galvanik) und bei JAZ (Jugendanimation Zug) gibt es auch auf der Bühne Gerbiplatz am Zugersee viel Musik zu hören.

Freitag ab 19 bis 22 Uhr: Fränggi Gehrig Trio und Baba Roga Band
Samstag ab 19 bis 22 Uhr: Gwerder/Reichmuth/Mettler/Röösli und Quartett Claudia Muff
Sonntag ab 13 bis 17 Uhr: SanfonArt, Eigar-Quartett und Arta Trio

Eintritt frei. Kollekte.

 

Veranstalter: 
Seebühne Gerbiplatz Gerbiplatz 6300 Zug
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 14:00
Sonntag 23. September 2018 - 14:00
Mit Wetz & Gast
Veranstalter: 
KKLB, Kunst und Kultur im Landessender Beromünster
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 14:00
Sonntag 23. September 2018 - 14:00
«Aljoscha und die drei Teufel». Kindertheater
Beschreibung: 

Wird es dem Unterunterteufel und dem Unterteufel gelingen Aljoscha's Seele dem Teufel zu übergeben? In grösster Not bittet Aljoscha den Teufel um Hilfe. Der Unterteufel macht ihm ein verlockendes Angebot: Die Taschen ein Leben lang voll Gold! Wer kann da widerstehen? Das Kleingedruckte im Vertrag lässt allerdings nichts Gutes erahnen: Aljoscha muss dafür dem Teufel seine Seele vermachen. Zum Glück greift die gute Luba ein. Sie kennt die teuflischen Gesetze gut und weiss, dass Aljoscha noch eine Chance hat. Schafft er es nämlich, sich sieben Jahre lang nicht zu waschen und sich weder Nägel noch Haare zu schneiden, kann er seine Seele retten. Bis die siebenjährige Prüfung bestanden ist, erfährt Aljoscha viel über sich und die Welt. Zunächst hofiert ihn die feine Gesellschaft Moskaus. Doch bald erfolgt der Abstieg. Aljoscha muss erkennen, dass man Freundschaft nicht kaufen kann. Als „Dräckspatz“ verspottet lebt Aljoscha zurückgezogen im Wald. In seiner Verzweiflung kann er den Verführungen der teuflischen Helfer in menschlicher Gestalt fast nicht widerstehen. Doch „Luba sei Dank“ erinnert er sich immer wieder an das drohende Unheil, sagt „njet“ zum Haareschneiden und vertraut auf seine innere Stimme. So bringt Geduld am Ende mehr als Rosen. Viel mehr sogar! Nach dem russischen Märchen Der Ungewaschene, Herkunft unbekannt. Von Claudio Schenardi neu erzählt. Erwachsene: CHF 25.00 Kinder bis 16 J.: CHF 15.00 Samstag 22.09.2018: Premiere 31.10.2018: Halloween Aufführung

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 14:00
Sonntag 23. September 2018 - 14:00
15 Uhr: Die Künstlerin im Gespräch mit Michael Sutter
Beschreibung: 

Anlässlich ihrer Neuerscheinung innerhalb der Publikationsreihe «Junge Kunst Stadt Luzern» realisiert Claudia Kübler in der Kunsthalle Luzern eine Einzelausstellung mit aktuellen Werken. Dabei denkt sie über bedeutende und unbedeutende Löcher nach, die sich in der Welt auftun und verdichtet diese mittels Zeichnungen, Objekten und Installationen zu einem komplexen Bildkosmos.

Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 14:00
Sonntag 23. September 2018 - 14:00
Finissage
Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 15:00
Sonntag 23. September 2018 - 15:00
Musical. Von Frank Sikora & Lorenz Ulrich
Beschreibung: 

„Das Wunder von Luzern“ ist ein witzig-ironisches, temporeiches Musical, das sich mit Luzerns Entwicklung als Tourismusstadt und Tiefsteuer-Paradies beschäftigt: Luzern ist im Jahr 2033 ein Themenpark im Disneyland-Stil. Ein geheimnisvoller Geist aus dem 17. Jahrhundert macht sich auf, den kulturellen und finanziellen Untergang der Stadt mit Hilfe einer mutigen jungen Bande aus unserer Gegenwart zu verhindern …

Das neue – von Frank Sikora und Lorenz Ulrich geschriebene – Musical zeigt eine humorvolle Geschichte mit rockigen und groovenden Ohrwürmern sowie Balladen und ist damit ein grosser Bühnenspass für alle Generationen.

Es spielen fast 40 junge Darstellerinnen und Darsteller sowie eine siebenköpfige Live-Band.

Youtube: 
https://www.youtube.com/watch?v=QZsgWE5IP9w
Veranstalter: 
Verein "MachArt Musicals" www.machart-musicals.ch
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 15-75
23 Sep 2018 - 15:00
Sonntag 23. September 2018 - 15:00
«Villa Monti». Clownerei, Jonglage, Artistik u.v.m.
Beschreibung: 

Ein neues Stück Circuszauber mit amüsanten Geschichten, zauberhaften Augenblicken und atemberaubenden, artistischen Höchstleistungen.
 
In der neuen Monti-Inszenierung entführt das 14-köpfige Artistenensemble die Zuschauerinnen und Zuschauer in die Villa Monti, in das Wohnzimmer einer fantastischen Wohngemeinschaft. Die Herausforderungen und Freuden des Zusammenlebens bilden den roten Faden, verbinden die hochstehenden, artistischen Höchstleistungen und sorgen für amüsante, atemberaubende und zauberhafte Momente.
 
Ein fabrikneues Bogenmastenzelt verspricht von allen Plätzen freie Sicht in die Manege. Möglich machen dies zwei Bogenmasten ausserhalb der Zelthülle. Diese “tragen“ die Zelthülle und es kann auf sichtbehindernde Masten im Zeltinnern verzichtet werden.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 16:00
Sonntag 23. September 2018 - 16:00
Finissage
Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 16:00
Sonntag 23. September 2018 - 16:00
Film. Von Kornel Mundruczo (H 2005)
Beschreibung: 

In Zusammenarbeit mit dem LUZERNER THEATER. Begleitend zum Theaterprojekt TRAUMLAND, zeigt das stattkino eine Retrospektive von 6 Filmen des ungarischen Regisseurs:
WHITE DOG, JUPITER’S MOON, DELTA, PLEASANT DAYS, JOHANNA, TENDER SON: FRANKENSTEIN PROJECT

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 17:00
Sonntag 23. September 2018 - 17:00
Konzert. Klassik. Werke von Bach, Hayden. Leitung: Franz Schaffner
Beschreibung: 

Wer da gläubet und getauft wird BWV 37
Joh. Chr. Bach: Kyrie

Joh, Chr. Bach: Credo breve

Joseph Haydn: Cellokonzert D-Dur
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 17:00
Sonntag 23. September 2018 - 17:00
«Cuba meets Switzerland». Konzert. Klassik, Latin. Werke von Campo, Haug, Vitier u. a.
Beschreibung: 

Lass Dich nach Kuba entführen und erlebe, wie sich kubanische und Schweizer MusikerInnen  in einem grossen "interkulturellen Klangkörper" gegenseitig inspirieren. Ein stilistisch unglaublich vielfältiges Konzertprogramm, welches den Spagat von neuerer Schweizer Klassik über kubanische Liturgie via kubanische Sinfonik bis zu Liedern aus dem reichen Schatz der kubanischen Folklore macht.
 
Programm:
Mit der "Suite Cubana" von Jenny Peña Campo, dem Cellokonzert von Arthur Honegger und der "Misa Cubana" von José Maria Vitier und weiteren.
 
Solisten:
Joachim Müller-Crepon, Cello
Katrin Lüthi, Sopran I
Daniela Argentino, Sopran II
 
Orquesta de Camera de Las Tunas (Kuba)
G.F.Händel - Chor, Luzern
 
Musikalische Leitung:
Pirmin Lang, Ulrich Nyffeler und Giudel Gómez González

Youtube: 
https://www.youtube.com/watch?v=Z6xAcH45ImI
Veranstalter: 
Verein für die Förderung von interkulturellen Projekten
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Tickets zu 60/45/30 CHF, Studenten/IV 50% Ermässigung
23 Sep 2018 - 17:00
Sonntag 23. September 2018 - 17:00
Konzert. Klassik. Werke von Chopin, Liszt, Debussy, Schumann
Beschreibung: 

FRÉDÉRIC CHOPIN
Impromptu Nr. 1 As-Dur op. 29
Impromptu Nr. 4 – Fantasie-Impromptu cis-Moll op. 66
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23
FRANZ LISZT
Ballade Nr. 2 h-Moll S. 171
En rêve S. 207
– Pause –
CLAUDE DEBUSSY
Images 1re série 
– Reflets dans l’eau 
– Hommage à Rameau 
– Mouvement 
ROBERT SCHUMANN
Acht Fantasiestücke op. 12
Nr. 1 Des Abends Des-Dur 
Nr. 2 Aufschwung f-Moll 
Nr. 3 Warum? Des-Dur 
Nr. 4 Grillen Des-Dur 
Nr. 5 In der Nacht f-Moll 
Nr. 6 Fabel C-Dur 
Nr. 7 Traumes Wirren F-Dur 
Nr. 8 Ende vom Lied F-Dur

Veranstalter: 
MyPIANOline - Konzertverein Brünigstrasse 1 6053 Alpnachstad
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
25 CHF
23 Sep 2018 - 17:00
Sonntag 23. September 2018 - 17:00
«Twins not Twins». Performance, Tanz
Beschreibung: 

Twins not Twins ist ein Performancekollektiv der Tanzschaffenden Beatrice Im Obersteg und der Kunstschaffenden Claudia Bucher. Sie vereinen Körper, Installation und Bild zu poetischen Performances und werden zu lebenden Skulpturen.
Die Performance im alten Turbinenversuchshaus in Kriens ist ortspezifisch und darum einmalig. Der jetzt von Fish & Light als Lager für Theaterbeleuchtung genutzte Raum wird dieses Mal selbst zur grandiosen Bühne.
Twins not Twins are same same but different. Sie sind Seelenverwandte und alter Ego, sie sind Marionette und Spieler.
Sonntag 23. September 2018; 17:00 Uhr, Fish & Light, altes Turbinenversuchshaus, Obernauerstrasse 4, 6010 Kriens
Info und Reservation: www.dis-tanz.ch oder Tel. 076 421 28 03
 
Foto: Rob Nienburg
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 18:00
Sonntag 23. September 2018 - 18:00
Tanzabend. Lindy Hop
Veranstalter: 
Footwork – Verein zur Förderung des Swingtanzens
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
kostenlos
23 Sep 2018 - 18:00
Sonntag 23. September 2018 - 18:00
Film. Von Wolfgang Fischer (D/A 2018)
Beschreibung: 

STYX
von Wolfgang Fischer, Deutschland/Österreich 2018, 94 Min., E/D/Kisuaheli/d
 
Rike, 40, ist eine erfolgreiche Ärztin, deren Dienst ihr alles abverlangt. In ihrem dringend benötigten Jahresurlaub will sie sich einen lang gehegten Traum erfüllen und allein auf einem Segelschiff von Gibraltar nach Ascension, eine kleine tropische Insel mitten im Atlantischen Ozean, reisen. Ihr Wunsch nach unbeschwerten Ferien scheint sich zu erfüllen, doch nach einem Sturm schlägt das schöne Abenteuer in eine nicht gekannte Herausforderung um: In der Nähe ihres Schiffes entdeckt sie ein schwer beschädigtes, hoffnungslos überladenes Flüchtlingsboot. Mehr als hundert Menschen sind vom Ertrinken bedroht. Rike versucht, Hilfe zu organisieren. Doch sie spürt immer mehr, dass Humanität zur reinen Utopie verkommen ist. Wolfgang Fischers Film zeigt einen Überlebenskampf auf dem Wasser, in dem die grausame Fremdbestimmtheit in Not geratener Menschen spürbar wird. Das Meer wird zum existentiellen Schauplatz eines allegorischen Dramas.
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 19:00
Sonntag 23. September 2018 - 19:00
Konzert. Matrosenlieder
Beschreibung: 

Der Shanty Chor SGV (Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee) besteht aus echten Seeleuten, Kapitänen und Matrosen, die über den Vierwaldstättersee fahren. Dies macht ihn wohl einzigartig. Es lohnt sich, dem Gesang echter Seebären zuzuhören.

Veranstalter: 
kunstaheu, 6000 Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
25 CHF für Erwachsene, CHF 10 für Kinder (8.-18)
23 Sep 2018 - 19:00
Sonntag 23. September 2018 - 19:00
Musiktheater. Regie: Monika Gintersdorfer & Benedikt von Peter
Beschreibung: 

Benedikt von Peter widmet sich gemeinsam mit dem deutsch-ivorischen Performancekollektiv Gintersdorfer / Klaßen einem der wichtigen deutschen Repertoireklassiker: «Die Entführung aus dem Serail». Die Produktion entstand am Theater Bremen und war bereits auf Kampnagel in Hamburg, bei den Wiener Festwochen und am Nationaltheater Mannheim zu Gast.
Mozarts «Entführung aus dem Serail» – das Paradebeispiel exotischer Opernkunst – ist der musikalische und inhaltliche Dreh- und Angelpunkt einer gemeinsam suchenden Arbeit im Aufeinandertreffen von Opernensemble und ivorischen Performern. Der Abend lässt Beats auf klassische Harmonien treffen, körperbetonte Aktion auf rationale Reflexion. Zwei zunächst sehr unterschiedlich wirkende Systeme des Denkens und Arbeitens treten hier in Kontakt und schaffen eine neue Form des musikalischen Volkstheaters, das Opernfans in Bremen, Hamburg und Wien ebenso beglückte wie Theaterliebhaberinnen und Performancefreunde.
Mit Nicole Chevalier.
Das Wochenmagazin «Der Spiegel» schrieb: «Intelligentes Metatheater, bei dem nicht nur das Stück, sondern der ganze Opernbetrieb hinterfragt wird.»

Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 20:00
Sonntag 23. September 2018 - 20:00
Film. Von Samara Grace Chadwick (CDN 2018)
Beschreibung: 

1999 – WISH YOU WERE HERE
von Samara Grace Chadwick, Kanada 2018, 90 Min., E/F/d,f 
 
In der «High School» Mathieu-Martin in Moncton (Kanada) wurde das Jahr 1999 von einer Suizidwelle überschattet. Samara kehrt in die Stadt zurück, in der sie aufgewachsen ist, um mit ihren alten KlassenkameradInnen über die Ereignisse zu sprechen, die sie selbst und ihre MitschülerInnen stark geprägt haben.
Die leeren Gänge zwischen den Unterrichtsstunden, die aneinander gereihten metallischen Schliessfächer und die grossen Fenster zum verschneiten Hof am Waldrand … Es ist eine für Provinzstädte typische «High School». Um die Geister der Vergangenheit zu wecken, kramt Samara alte Tagebücher und Videokassetten mit Gesangsszenen aus dem Theaterraum hervor – all diese kleinen Dinge sind Erinnerungen, an die man sich in seinem Kummer und seiner Trauer klammert, um die Kraft zum Weiterleben zu finden.
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Sep 2018 - 20:00
Sonntag 23. September 2018 - 20:00
Konzert. Neue Volksmusik, Country, Jazz, Blues
Beschreibung: 

Er zelebriert die traditionelle und neue Schweizer Volksmusik genauso wie er Country, Blues, Jazz, Cajon, Schlager oder Oberkrainer in seine Musik einfliessen lässt. Julian von Flüe ist ein musikalischer Rohdiamant der nie richtig geschliffen sein wird. Er zelebriert die traditionelle und neue Schweizer Volksmusik genauso wie er Country, Blues, Jazz, Cajon, Schlager oder Oberkrainer in seine Musik einfliessen lässt. Und dies immer mit einer unglaublichen Virtuosität und zusammen mit seiner Band mit einem Druck und einer Musikalität das einem die Ohren wackeln. Und die Kraft und Wirkung seiner Musik bekommt mit der ungemeinen Spielfreude von Julian von Flüe und seinen Musikanten die Krönung. Zum fetzigen Akkordeon gesellt sich eine virtuose und groovy Gitarre, ein satter bis funkiger Bass und abgerundet wird der unvergleichliche Julian von Flüe Sound mit lüpfigem Gesang und feinen Jodelklängen! http://julianvonfluee.ch CHF 25.00 - 30.00 https://www.starticket.ch/de/tickets/julian-von-flue-20180923-2000-choll... Türöffnung: 19.30 Uhr

Kategorie: 
Nur online: 
Nein