Herzlich willkommen auf daten.null41.ch

Herzlich willkommen zum Erfassungstool von 041 – Das Kulturmagazin.
 
Bitte überprüfen Sie zuerst unter kalender.null41.ch, ob Ihre Daten nicht schon bereits erfasst wurden: kalender.null41.ch 
Füllen Sie die Basisinformationen in das Kontaktformular. Die Veranstaltung wird nach redaktioneller Bearbeitung innert wenigen Tagen im Online-Kalender auf null41.ch und – wenn fristgerecht eingereicht und den redaktionellen Kriterien entsprechend – in «041 – Das Kulturmagazin»publiziert.
Beim Auswahlfeld «Typ» belassen Sie dieses bitte bei «Veranstaltung» (Finden Sie Ihren Ort nicht? Notieren Sie ihn im Feld «Veranstalter»)
 
Ausstellungsdaten senden Sie uns bitte direkt an veranstaltungen@kulturluzern.ch.
Redaktionsschluss für «041 – Das Kulturmagazin» ist jeweils der 10. des Vormonats. Die Veranstaltungsdaten werden nach redaktioneller Bearbeitung auf kalender.null41.ch und im  «041 – Das Kulturmagazin» publiziert. Eine Publikation kann jedoch nicht garantiert werden. Die Auswahl wird von der Redaktion getroffen.
 
Der Kulturkalender ist das Herzstück von «041 – Das Kulturmagazin» und informiert über kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen in der Region Zentralschweiz (LU, NW, OW, UR, SZ). Seit 1. Juni 2014 erfassen wir sämtliche kulturellen Veranstaltungsdaten in einer neuen hauseigenen Datenbank. Über 600 Ausgehtipps werden pro Monat gesammelt, redaktionell aufbereitet und digital sowie – wenn fristgerecht eingereicht – im Printmedium publiziert. Gerne nehmen wir Ihre Daten in unseren Kulturkalender auf. Mit dem vorliegenden Eingabeformular können Sie diese ohne grossen Aufwand erfassen.
 
Kontaktperson Kulturkalender Stoph Ruckli, veranstaltungen@kulturluzern.ch
 

Eigenes Login beantragen
Falls Sie regelmässig und mehrere Kulturveranstaltungen melden möchten, können Sie bei uns ein eigenes Login beantragen, damit Sie die Daten direkt in unserem Tool melden und verwalten oder mit Bildern und Videos ergänzen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: veranstaltungen@kulturluzern.ch.

Benutzeranmeldung

Anzeigen

  • Visch & Fogel

    Theater Pavillon
  • Gitarrenduo Morat-Fergo

    Marianischer Saal
  • Theater Stans

    Theater an der Mürg

Sa, 20. Januar 2018

20 Jan 2018 - 18:00
Samstag 20. Januar 2018 - 18:00
Film. Von Naomi Kawase (J 2017)
Beschreibung: 

RADIANCE
von Naomi Kawase, Japan 2017, 101 Min., Japanisch/d,f  
Mit grosser Leidenschaft schreibt Misako Hörfassungen von Kinofilmen für sehbehinderte
Menschen. Bei einer Test-Vorführung begegnet sie dem Fotografen Nakamori, der allmählich sein Augenlicht verliert. Die beiden geraten aneinander, denn er erachtet ihre Arbeit als zu subjektiv und sie stört seine Unverblümtheit. Bald aber verwandelt sich die gegenseitige Ablehnung in Anziehung und Misako findet in Nakamoris Fotos eine seltsame Verbindung zu ihrer Vergangenheit. Die beiden entdecken eine Welt voller Licht, die für Misakos Augen bislang unsichtbar war…

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 19:00
Samstag 20. Januar 2018 - 19:00
Vernissage. Mit Kurt Beck & der Künstlerin
Beschreibung: 

Künstler organisieren Ausstellungen, Galeristen zeichnen, malen oder schaffen Skulpturen. Wo es früher einengende Rollen gab, herrscht heute die grosse Freiheit. Auch Evelyne Walker, die Gründerin der Galerie Vitrine, ist seit mehr als 20 Jahren künstlerisch tätig. Viele Kulturinteressierte kennen ihre Serien über Trachtendamen und Handwerker. Jetzt zeigt sie acht edel gekleidete Frauen mit ausladenden Hüten oder prachtvoll geschmückten Frisuren; ausdrucksstarke Gesichter gerahmt von scheinbar ziselierten Flächen, deren Muster sich an Stickereien orientieren. – Ergänzt werden die acht Frauenportraits durch eine Installation rund um eine vergoldete Äbtissinnenfigur sowie durch einen Pop-up-Klosterladen. Die von der Künstlerin hausgemachten Essenzen, Öle und Kompotte helfen durch einen langen, kalten Winter und sind an der Vernissage käuflich zu erwerben.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 19:00
Samstag 20. Januar 2018 - 19:00
Konzert. Covers
Beschreibung: 

Hailing from Luxembourg, Germany, the UK, and the US, The International will be performing an eclectic and harmonious acoustic set with songs ranging from the White Stripes, Supergrass, the Jackson 5, Deer Tick, Bob Dylan, the Cure, Van Morrison, Taylor Swift, and James. Come one come all for an upbeat and intimate evening at the Phrontistery!   

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 19:30
Samstag 20. Januar 2018 - 19:30
«Skandinavien». Konzert. Klassik. Werke von Halvorsen, Svendsen, Grieg u. a. Leitung: Sven-David Harry
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 19:30
Samstag 20. Januar 2018 - 19:30
Konzert. Klassik. Mit Studierenden der Klasse Hanspeter Oggier
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei
20 Jan 2018 - 19:30
Samstag 20. Januar 2018 - 19:30
Theater. Von Ference Molnar. Regie: Nina Mattenkletz. Ab 14 Jahren
Beschreibung: 

«Was haben Sie Gutes auf der Erde getan?»  «…»
Auf dem Rummelplatz, beim beliebtesten Karussell, ist er ein Held, ein Held der einfachen Leute. Als Schiffsschaukel-­Schleuderer und Ausrufer hält er die Vergnügungsmaschinerie am Laufen. Er lebt am Rand, zwischen Gauklern, Glückssuchern und Träumern. Umgeben von Frauen, die ihm ihr Geld und ihre Zärtlichkeit schenken. Als er seinen Job verliert – wo doch gerade Julie sein Kind erwartet –, droht das junge Paar über den Rand zu fallen. Liliom kann nicht sagen, dass er Julie liebt. Liliom kann schlagen. Auf den Kopf, ins Gesicht. Den Hausmeisterposten, den Julies Freundin ihm vermitteln kann, will er nicht. Er ist schliesslich wer. Zurück zum Ringelspiel, zu Frau Muskat, die ihn und seine Strahlkraft fürs Geschäft vermisst, will er auch nicht. Zu stolz. Ein Raubüberfall wäre ein Ausweg, einfach, ein Kinderspiel. Das schlägt fehl. Liliom nimmt sich noch am Ort des Geschehens das Leben. Doch auch dann kommt der Antiheld nicht zur Ruhe, vor dem Jüngsten Gericht wird er zur Rechenschaft gezogen. Dort bekommt er eine letzte Chance und einen Stern.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
«Der Robbenkönig». Theater. Regie: Annina Dullin
Beschreibung: 

Nach dreissig Jahren auf Reisen rund um die Welt kehrt Chlaus Lymbacher zurück in sein Kindheitsdorf in der Schweiz, wo er Anna heiratet und das Wirtshaus „Ochsen“ übernimmt. Dieses führt er mehr schlecht als recht, doch mit seinen fantastischen Geschichten von seinen Abenteuern, weiss Querdenker Chlaus zu begeistern und zu fesseln.
Und so wird er bei der Parteiversammlung überraschend als Grossratskandidat nominiert. Aber diese Nomination spaltet die Dorfgemeinschaft; die Parteispitze kann sich diesen Mann, der so anders ist als alle anderen Politiker, ganz und gar nicht im Grossrat vorstellen: Was, wenn all seine Kompetenzen und Erzählungen bloss erstunken und erlogen sind? Doch Chlaus, der unbeirrbare Optimist, hält an ihnen und vor allem an der Freude, welche er seinen Zuhörern damit bereitet, fest. Für seine Frau hingegen sind sie nichts Anderes als Lügen, weshalb sie beschliesst, sich von ihm scheiden zu lassen. Auch der Parteivorstand fühlt sich sowohl von Lymbachers’ drohender Grossratsposition sowie von seiner Fantasie bedroht, und so setzt er alles daran, die Kandidatur zu verhindern.
Zu diesem Zeitpunkt hat Chlaus aber bereits begriffen, dass er niemals in die enge Welt dieses Dorfes hineinpassen wird. Und so macht er sich im Morgengrauen, zusammen mit seiner verschrobenen Seelenverwandten Vroni und dem liebenswerten Sonderling Johann, auf den Weg neuen Abenteuern entgegen. Und obwohl Chlaus alles verliert, was für unserein unentbehrlich scheint, erlangt er letztendlich das zurück, was er so lange vermisst hat: seine Freiheit.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
«Eine Stunde auf Erden». Theater. Leitung: Jacques Erlanger
Beschreibung: 

Eine skurrile Dokumentation über das Ende der Welt, voller Ausschweifungen, ungebändigten Kämpfen, elektronischen Loops, Drum Solos und zerbrochenen Tänzen.
«Eine Stunde auf Erden» bewegt sich zwischen Realität und Fiktion. Sechs Performer lassen verschiedene Visionen eines bestimmten Ereignisses aufeinanderprallen im Versuch ein kollektives Zeugnis abzulegen. Ihr Ziel ist es, die Umstände die das Ende der Welt und die vollkommene Auslöschung der Menschheit verursachten, zu rekonstruieren.
Die sechs Performer gebrauchen facettenreiche Strategien und kollaborieren, greifen an und zerreissen sich beim Versuch der epischen Aufgabe, ein Phänomen zu inszenieren, das sie nicht verstehen.
Das Ergebnis ist eine skurrile, widersprüchliche und interpellierende, theatrale Dokumentation voll von gegenseitigen Beschuldigungen, zweifelhaften Erinnerungen, lauten Ausschweifungen, ungebändigten Kämpfen um Aufmerksamkeit, elektronischen Loops und Drum Solos, zerbrochenen Tänzen, Neustarts, öffentlichen Geständnissen und phantasmagorischen Videoerscheinungen.
Mit diesem Stück forscht «Rotes Velo» weiter und hinterfragt die Konstruktionen der Identität und ergründet die Art wie wir leben, atmen, uns fürchten, Geschichten erzählen, die etablierte Ordnung untergraben und danach streben zusammen zu sein.
Alles ist möglich in einer Stunde auf Erden, alles kann passieren.
Ein Kuss
Das Ende einer Liebe
Ein Raketenabschusstest in Nordkorea
Die Ankunft eines Reisenden in ein neues Land
Ein Komet der sich in der Erdumlaufbahn verliert
Ein verlassenes Herz das zum letzten Mal schlägt
Die Geburt eines Kindes
Die Auflösung einer Nation
Die Entdeckung eines neuen Impfstoffes
Das Ende der Welt
Das Warten des ungeduldigen Publikums
Ein Theaterstück das beginnt

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
«dunkelHELL». Kabarett
Beschreibung: 

Als Dichter des Absurden zieht Spielbauer das Publikum mit Wortspielen in seinen Bann. Der experimentierfreudige Fantast und Improvisator baut aus Wörtern, Gesten und Objekten schwindelerregende Poesietürme und ist dabei tiefsinnig und eigensinnig.
Ein Kaffeehausspaziergang vom Stuhl zum Tisch und zurück auf Umwegen. Tanzende Teller, klingende Tassen und löffelweise abstruse Gedanken. Unter Verwendung teilweise selbstgemachter physikalischer Gesetze und mit Einbezug geplanter Zufälle. Durchaus auf soziale Umstände hinweisend, allerdings mit kaum nachvollziehbaren Lösungsvorschlägen. Im Ergebnis jedoch eine äusserst positive Grundstimmung verbreitend und ein Lächeln auf die Gesichter zaubernd. So sieht Peter Spielbauer sein aktuelles Programm „dunkHELL".
Freuen Sie sich auf eine poetisch-anarchische Kaffeehaus-Plauderei: Übers Geld, übers Wasser und übers Fliessen von beidem. Seit mehr als 40 Jahren auf der Bühne ist er der Wort-Akrobat und Objekt-Künstler schlechthin. Der bunte Hund unter den Kabarettisten.
 
«Spielbauer ist eine intellektuelle Droge mit Unterhaltungswert. Klug, kunstvoll und immer überraschend.» Süddeutsche Zeitung

Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
Komödie. Von Paul Steinmann. Regie: Andreas Berger
Beschreibung: 

Viele, die im 17. Jahrhundert in Buochs lebten, waren wirklich «Armi Teyfle». Zwar hatte sich die politische Lage nach dem 30-jährigen Krieg in Deutschland und den konfessionellen Spannungen in der Mitte des Jahrhunderts ein wenig beruhigt. Doch Klimaschwankungen, Erdbeben und andere einschneidende Ereignisse veranlassten die Regierung und die Kirche, die solche Vorkommnisse auf das gottlose Tun der Menschen zurückführten, eine sittliche und religiöse Reformation in Stadt und Land durchzusetzen. 
In diese Situation hinein erscheint nun ein wirklicher Teufel: Urian. Der gewitzte Kerl plant einen höllischen Karriereschritt. Um die nächsthöhere Position erreichen zu können, muss er seiner Chefin Luzi Vera eine ungetaufte Seele bringen. Urian glaubt bei den armen Sündern im katholischen Buochs leichtes Spiel zu haben. Als sich nicht alles so reibungslos entwickelt wie erhofft, arrangiert Urian ein erotisches Zusammentreffen der katholischen Bauerntochter Anna mit dem reformierten Müllerknecht Hannes aus dem Bernischen, und kurz darauf kündigt sich Nachwuchs an. Um leichter an das Neugeborene heran zu kommen, sät Urian kurz vor der Geburt Zwietracht zwischen die Eltern. Doch jetzt beginnt Anna, dem aufdringlichen Urian zu misstrauen. Dass sie dabei von einem Vertreter der himmlischen Mächte unterstützt wird, kann sie nicht wissen.
Urian muss schliesslich erkennen, dass ein Menschenleben bei aller Mühseligkeit auch seine schönen Seiten hat und dass auch arme Teufel glücklich sein können.

Veranstalter: 
Theatergesellschaft Buochs
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
28.00 CHF/ 32.00 CHF
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
«Der gute Mensch von Sezuan». Theater. Von Bertold Brecht
Beschreibung: 

Ist das oberste Gebot des christlichen Glaubens, die Nächstenliebe, in unserer Welt überhaupt lebbar? Diese Frage liegt dem zwischen 1938 und 1940 entstandenen Stück von Bertold Brecht zugrunde. Brecht beantwortet sie mit „nein“. Das Stück spielt in Sezuan, einer chinesischen Provinz, in der Korruption und Armut an der Tagesordnung sind. Der gute Mensch ist die Prostituierte Shen Te, die nicht nein sagen kann. Als ein Geschenk der Götter bekommt sie 1000 Silberdollar und kauft damit einen Tabakladen. Damit will sie Gutes tun. Schon am ersten Tag wird ihr Laden zum Asyl für Arme und Ausgegrenzte, denen sie Obdach gewährt und sie verköstigt. Ihr barmherziges Verhalten führt aber auch zum baldigen Ruin des kleinen Geschäfts. Die Idee, dass sich Shen Te zum Erhalt des Tabakladens einen Patron erfinden soll, der mit kaltblütigem Geschäftssinn den Laden wieder in Schwung bringt, kommt denn auch von den Nutzniessern selber, die sich damit ihre neue Bleibe sichern wollen. Schliesslich sieht Shen Te keine andere Möglichkeit, als diesen erfundenen Patron in der Maske ihres gestrengen Cousins, des Herrn Shui Ta, selber zu verkörpern. Alle Leute, die Shen Te fürsorglich bei sich aufnahm, schickt der gestrenge Shui Ta wieder fort und verhilft dem kleinen Tabakladen – auch mit illegalen Mitteln (Opium) – zum Erfolg. In der Rolle des Shui Ta erfährt Shen Te auch, wie sie von ihrem Geliebten Yang Sun korrumpiert wird. Erst meint sie noch, ihn durch ihre Güte bessern zu können, erkennt aber, dass seine egoistischen Interessen stärker sind als ihre Liebe. Schwanger geworden ist ihr die Vorstellung, dass ihr Kind in der Gosse aufwächst, ein Gräuel. Sie entscheidet sich, zum „Tiger“ zu werden, um ihrem Kind eine menschenwürdige Zukunft geben zu können. Als Drogenboss Shui Ta wird sie schliesslich vor Gericht geführt, des Mordes an Shen Te angeklagt. Drei Götter haben die Mission, auf der Welt zu prüfen, ob es noch gute Menschen gibt. Die weltfremden Wesen werden jedoch bald eines Besseren belehrt. Sie setzen ihre Hoffnung ganz auf die verschollene Shen Te und sitzen über Shui Ta zu Gericht, von dem sie wissen wollen, was mit Shen Te geschehen ist. Als Shui Ta sich verzweifelt als Shen Te zu erkennen gibt, entschwinden die Götter erschrocken zurück in den Äther, von wo sie gekommen sind. Die Menschen überlassen sie ihrem Schicksal. Die Uraufführung des Stückes fand 1943 am Schauspielhaus Zürich statt. Brecht lebte damals im kalifornischen Santa Monica und erarbeitete hinsichtlich einer Aufführung am Broadway in New York eine einfachere und emotionalere Stückversion. Diese wurde allerdings erst im Jahr 1988 in Weimar erstmals aufgeführt. Und erst im Jahr 2017 hat der Suhrkamp-Verlag diese Fassung offiziell in sein Repertoire aufgenommen. Die Zuger Spiillüüt dürfen sich nun rühmen, diese einst für den Broadway gedachte „Version 1943“ als erstes Theater in der Schweiz aufzuführen. Eine Schweizer Erstaufführung also! Welcome to the show! CHF 35.00 / 24.00 http://burgbachkeller.ch/der-gute-mensch-von-sezuan-zuger-spiilluut-5264... Theater im Burgbachkeller: 041 711 96 30 / info@burgbachkeller.ch Theater Casino Zug: 041 729 05 05 / karten@theatercasino.ch Starticket bei: Die Post, Coop City, Manor Zug

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 35.00 / 24.00
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
Film. Von Robin Campillo (F 2017)
Beschreibung: 

120 BATTEMENTS PAR MINUTES 
von Robin Campillo, F 2017, 143 Min., F/d
Paris, Anfang der 90er. Seit fast zehn Jahren wütet Aids in Frankreich, doch noch immer wird über die Epidemie in weiten Teilen der Gesellschaft geschwiegen. Mitterrands Regierung kümmert sich nicht um sexuelle Aufklärung und die Pharma-Lobby verschleppt die Entwicklung neuer Medikamente. ACT UP, eine Aktivistengruppe von Betroffenen, will auf die Missstände aufmerksam machen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
«...einmal Meer!». Comedy. Mit Edelmais
Beschreibung: 

Edelmais blicken auf eine bewegte und sehr erfolgreiche Zeit zurück. Die witzige Mischung aus Bewährtem und Neuem, bekamen auch rund eine Viertelmillion Theaterbesucher während den drei Bühnenprogrammen "2proMüll", "Gymi5-Klassezämekunft" und "…einmal Meer!" zu sehen. Die beiden Protagonisten von Edelmais setzen in ihrem dritten Stück ihr ureigenes Genre fort, welches in der einheimischen Comedy-Szene prägende Einflüsse hinterlassen hat. Der überraschungsreiche Mix von frecher Stand up Comedy, witzigen Parodien und Persiflagen sowie schräger Satire garantiert für temporeiche Unterhaltung mit hohem Lachfaktor. Wer René und Furri ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne erleben möchte, der sollte sich jetzt die Boardingpässe für eine der letzten Destinationen der Kreuzfahrt 2017/2018 in DAS ZELT ergatern. Die Dernière von Edelmais findet dann im Mai 2018 unter der Zeltkuppel in Basel statt.

Veranstalter: 
DAS ZELT - Chapiteau PostFinance General-Guisan-Strasse 6300 Zug
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 40.00 / 50.00 / 60.00
20 Jan 2018 - 20:00
Samstag 20. Januar 2018 - 20:00
Konzert. Rock, Alternative
Kategorie: 
Origin ID: 
50191
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 20:30
Samstag 20. Januar 2018 - 20:30
Konzert. Singer-Songwriter
Beschreibung: 

Seit einiger Zeit tourt der Buttisholzer und Wahl-Zürcher Songwriter Simon Borer aka Long Tall Jefferson mit seinem in Eigenregie produzierten Debüt-Album «I Want My Honey Back» durch Europa. Dabei präsentiert er sich als facettenreicher Geschichtenerzähler. In seinen Songs verbindet er persönliche Beobachtungen mit politischem Zeitgeschehen und schafft so ein Spannungsfeld, das scharfzüngige Doppelbödigkeit genauso zulässt wie spielerische Wortkaskaden. Musikalisch untermalt wird das Erzählte von seiner schaurig schönen Stimme, Gitarrenklängen und vereinzeltem Mundharmonikaspiel.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Jan 2018 - 21:00
Samstag 20. Januar 2018 - 21:00
Konzert. Rock
Beschreibung: 

Wake sind zurück! Der erfolgreiche Alternative-Rock-Dampfer der Nullerjahre läuft wieder ein, in den vertrauten Hafen der Galvanik. Es ist das Comeback von Freunden, die nach zehn Jahren mit ihrem unverkennbar wuchtigen Sound zurück sind. Mit an Bord ihr neues Studioalbum „Harbor of waste“ und die ungezähmte Lust, die Live-Bretter zu entern und einzunehmen. Die Freude ist gross - Come and see! Special Guests: Motor – das sind Martin Flückiger (FUK) und Aldo Caviezel (Humanoids). Zwei Freunde, zwei Stimmen und zwei Gitarren auf den Spuren von Waits, Cash, Dylan, Matter & Schacherseppeli. Ein Road-Trip durch tausend Jahre Rock’n’Roll. CHF 20.00 Türöffnung: 20.00 Uhr

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 20.00
20 Jan 2018 - 23:00
Samstag 20. Januar 2018 - 23:00
Party. Hip-Hop, Future Beats. Mit Huggy Bear
Beschreibung: 

Nachtschwärmer_innen aufgepasst – es wird getanzt! Nach den erfolgreichen ersten Events folgt Fortsetzung: Flexin geht in die dritte Runde. Am 20. Januar 2018 wird im Südpol Luzern der gute Musikgeschmack zelebriert: Als musikalischer Hauptact wird, neben Ba Du und Rardo, der Plattenkünstler Huggy Bear mit Hip Hop, Trap und Future Beats einheizen. Freund_innen der heissen Vibes werden voll auf ihre Kosten kommen. Kommt und tanzt bis in die Morgenstunden. http://www.sudpol.ch/#31262

Kategorie: 
Origin ID: 
31262
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 15