Herzlich willkommen auf daten.null41.ch

Herzlich willkommen zum Erfassungstool von 041 – Das Kulturmagazin.
 
Bitte überprüfen Sie zuerst unter kalender.null41.ch, ob Ihre Daten nicht schon bereits erfasst wurden: kalender.null41.ch 
Füllen Sie die Basisinformationen in das Kontaktformular. Die Veranstaltung wird nach redaktioneller Bearbeitung innert wenigen Tagen im Online-Kalender auf null41.ch und – wenn fristgerecht eingereicht und den redaktionellen Kriterien entsprechend – in «041 – Das Kulturmagazin»publiziert.
Beim Auswahlfeld «Typ» belassen Sie dieses bitte bei «Veranstaltung» (Finden Sie Ihren Ort nicht? Notieren Sie ihn im Feld «Veranstalter»)
 
Ausstellungsdaten senden Sie uns bitte direkt an veranstaltungen@kulturluzern.ch.
Redaktionsschluss für «041 – Das Kulturmagazin» ist jeweils der 10. des Vormonats. Die Veranstaltungsdaten werden nach redaktioneller Bearbeitung auf kalender.null41.ch und im  «041 – Das Kulturmagazin» publiziert. Eine Publikation kann jedoch nicht garantiert werden. Die Auswahl wird von der Redaktion getroffen.
 
Der Kulturkalender ist das Herzstück von «041 – Das Kulturmagazin» und informiert über kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen in der Region Zentralschweiz (LU, NW, OW, UR, SZ). Seit 1. Juni 2014 erfassen wir sämtliche kulturellen Veranstaltungsdaten in einer neuen hauseigenen Datenbank. Über 600 Ausgehtipps werden pro Monat gesammelt, redaktionell aufbereitet und digital sowie – wenn fristgerecht eingereicht – im Printmedium publiziert. Gerne nehmen wir Ihre Daten in unseren Kulturkalender auf. Mit dem vorliegenden Eingabeformular können Sie diese ohne grossen Aufwand erfassen.
 
Kontaktperson Kulturkalender Stoph Ruckli, veranstaltungen@kulturluzern.ch
 

Eigenes Login beantragen
Falls Sie regelmässig und mehrere Kulturveranstaltungen melden möchten, können Sie bei uns ein eigenes Login beantragen, damit Sie die Daten direkt in unserem Tool melden und verwalten oder mit Bildern und Videos ergänzen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: veranstaltungen@kulturluzern.ch.

Benutzeranmeldung

Anzeigen

  • Alex Porter

    Rathausbühne Willisau
  • Gnoomes

    Sedel
  • Taryn Simon

    Kunstmuseum Luzern

Sa, 24. Februar 2018

24 Feb 2018 - 14:00
Samstag 24. Februar 2018 - 14:00
Sonderführung. Mit Franz Moser
Beschreibung: 

Tatort-Stadtführung mit Franz Moser
Seit 2011 dient Luzern als Schauplatz für den Fernsehkrimi «Tatort». Franz Moser, Set-Betreuer, führt zu ehemaligen Drehorten in der Stadt und erzählt aus dem Alltag der Krimi-Reihe.
Treffpunkt: Historisches Museum, Kosten: CHF 10.- (inkl. Museumseintritt), Reservation 041 228 54 24

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 14:00
Samstag 24. Februar 2018 - 14:00
Konzerte. Mit Pfote mampft Quark, Mala & FyrnMoon, Katie O'Connor
Beschreibung: 

Am 24. Februar 2018 findet das zweite Festival der «Leisen Töne» im Wöschhüsli in Sempach statt.
Um 14 Uhr spielt die Formation Pfote mampft Quark ein Kinderkonzert (1h / 5 Franken), bei dem eine Sängerin, ein Musiker und ein Zeichner gemeinsam Geschichten improvisieren.
Um 17 Uhr präsentiert die Luzerner Band Mala&FyrMoon ihren eigenen Musikstil aus Klängen beidseits des Atlantiks (1.5h / 20 Franken).
Und um 20.30 Uhr verzaubert die irische Strassenmusikerin Katie O'Connor ihr Publikum mit ihrer rauchigen Stimme und ihren eingängigen Melodien (1.5h / 20 Franken). Konzert 2 und 3 kannst du als Paket mit einem feinen Nachtessen buchen. Es stehen drei Menus zur Auswahl.
Mehr Informationen auf www.leisetoene.ch. Reservationen per E-Mail an Stefan Joss steff.joss@gmx.ch.

Veranstalter: 
«Leise Töne» im Wöschhüsli
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
5-20 CHF
24 Feb 2018 - 16:00
Samstag 24. Februar 2018 - 16:00
Gespräch. Mit Fanni Fetzer & der Künstlerin
Beschreibung: 

Taryn Simons (*1975) Arbeiten basieren auf umfassenden Recherchen. Dabei folgt sie ihrem Interesse für Ordnungssysteme und prekäre Lebenssituationen. Die Künstlerin arbeitet mit Fotografie, Film, Skulptur, Text und Performance um unsere Aufmerksamkeit auf jene Stellen lenken, wo Kontrolle, Brüche sowie die Art und Weise, wie sich Macht konstruiert, sichtbar werden.
Simon deckt auf, wie Sprache und Bildwelt kaum wahrnehmbar voneinander abweichen. Doch gerade in diesem Zwischenraum finden unterschiedliche Interpretationen statt, wachsen Fantasien, wird die Orientierung schwierig und sind Übersetzungen notwendig. Kontrolle und Macht sind die Themen ihrer Arbeit, die sich in der technischen, materiellen und ästhetischen Umsetzung ihrer Projekte manifestieren. Die Künstlerin spielt dabei immer wieder mit der Form des Archivs und bedient so die Illusion von Ordnung in der chaotischen, unbestimmten Natur der Dinge.
Bildlegende: Taryn Simon, Exploding Warhead, Test-Area C-80C, Eglin Air Force Base,Florida, 2007, 72 mm special issue Kodak motion picture film transfered to Blu-Ray disc, Dims variable, © Taryn Simon, Courtesy Gagosian Gallery
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 16:45
Samstag 24. Februar 2018 - 16:45
Tanzabend mit Livemusik
Beschreibung: 

Der Bal Folk – bei uns auch mit «Tanzfest» übersetzbar – ist eine lockere Tanzveranstaltung, bei der alle mitmachen können. Ursprünglich aus Frankreich stammend, erfreut sich er europaweit quer durch alle Generationen grosser Beliebtheit.
16:45 Workshop
18:30 Pause, Mitbring-Buffet, Getränke vorhanden
19:15 Balfolk mit zwei Livebands

Veranstalter: 
Balfolk Luzern
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Paulusheim, Moosmattstrasse 4, 6005 Luzern
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Kollekte (Richtpreis 40 CHF)
24 Feb 2018 - 18:15
Samstag 24. Februar 2018 - 18:15
Film & Kulinarik. www.1871.ch
Beschreibung: 

Erleben Sie den Kultevent mit Freunden das einzigartige Kinovergnügen. Nach dem Welcome-Apéro und dem genussreichen 3-Gang-Menu, natürlich passend zum Film, führen wir in der historischen Halle des 1871 grosses Kino vor... 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 18:30
Samstag 24. Februar 2018 - 18:30
«Magic Pop-up Dinner». Zaubershow. Mit Albin Brun, Patricia Draeger & Andy Aegerter
Beschreibung: 

Lassen Sie sich entführen in eine Welt voll von Wunderwerk, köstlichen Speisen und betörenden Klängen! Während 2 Wochen verwandelt der bekannte Luzerner Zauberer Alex Porter das Kleintheater in einen magischen Kosmos, der Zeit und Raum vergessen lässt. Zusammen mit Albin Brun, Patricia Draeger und Andy Aegerter präsentiert der Magier eine ganz besondere Show – einzigartig und exklusiv für unser Publikum. Verblüffend und zum Greifen nah. Verbringen Sie einen unvergesslichen Abend in unserem Magic Pop-up Restaurant bei einem wunderbaren 3-Gang-Dinner inklusive Welcome Drink und lassen Sie sich und Ihre Begleitung von unseren fliegenden Kellnern verwöhnen!

Die Beteiligten
Alex Porter: Der magische Tausendsassa Alex Porter und das Kleintheater, das ist eine lange Liaison. In der vergangenen Saison feierte sein 11. Programm bei uns Premiere. Umso mehr freut es uns, dass wir im Jubiläumsjahr etwas ganz besonderes zusammen auf die Bühne zaubern.

Brun / Draeger / Aegerter: Der Luzerner Multiinstrumentalist und frischgebackene Träger des Schweizer Musikpreises 2017 Albin Brun ist dem Kleintheater ebenfalls schon sehr lange verbunden, als Solomusiker aber vor allem im Team mit verschiedenen tollen Musikformationen. Aktuell mit dabei sind die Akkordeonistin Patricia Draeger und der Perkussionist Andy Aegerter.

Beatrice Guggisberg, Plan B: Man munkelt das beste vegetarische Essen der Stadt gebe es nicht etwa in der Zürcher Restaurantkette im Bahnhof, sondern überall da wo die findige Köchin Bea Guggisberg ihre Catering Störküche aufstellt. Zum Beispiel im Sommer in der Voliere beim Inseli und nun für eine Winterwoche lang exklusiv im Kleintheater.

Restaurant Bolero: Seit Jahren pflegen wir mit Roland Barmet-Garcia und dem Restaurant Bolero, das sich ganz der spanischen Küche verschrieben hat, eine gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit am Bundesplatz. Selig wer die feine Bolero-Paella einmal probieren durfte! Da versteht es sich von selbst, dass wir darauf nicht verzichten wollen.

Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
115
24 Feb 2018 - 18:30
Samstag 24. Februar 2018 - 18:30
Opern-Liveübertragung
Beschreibung: 

MET OPERA: LA BOHÈME

Die berühmte tragische Oper um arme Künstler und die grosse Liebe: Der mittellose Dichter Rodolfo verliebt sich in die schöne Mimi, der Dichter Marcello bandelt mit der Sängerin Musetta an. Dem grossen Glück stehen jedoch Armut und Krankheit im Weg.

Wir bringen die renommierte Metropolitan Opera aus New York live ins Kino. Geniessen Sie 10 Meisterwerke der klassischen Oper in diesem einmaligen Rahmen. Die Bildsignale werden via Satellit in HD-Bild- und Tonqualität direkt auf einen Digitalprojektor übertragen und auf Deutsch oder Englisch untertitelt. Höchster Komfort und perfekte technische Bedingungen garantieren Ihnen ein grossartiges Opernerlebnis.

Dauer: 196 Minuten
Musik: Giacomo Puccini

Mehr Infos zur Met Opera: pathe.ch/de/events/oper.html#/

Veranstalter: 
Pathé Mall Of Switzerland
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Ab CHF 27.-
24 Feb 2018 - 19:00
Samstag 24. Februar 2018 - 19:00
Film. Von Frederick Wiseman (US 2017)
Beschreibung: 

EX LIBRIS – THE NEW YORK PUBLIC LIBRARY
von Frederick Wiseman, USA 2017, 197 Min., E/d,f
In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und der Zentral- & Hochschulbibliothek Luzern
 
Aufgrund ihres Umfangs an Archiven, Büchern, Film-, Drama-, Kunst- und Tanzsammlungen zählt die New  York Public Library zu den wichtigsten kulturellen Einrichtungen der Stadt New York und ist eine der grössten Bibliotheken der Welt. Über 51 Millionen Medien befinden sich in der Bibliothek an der Fifth Avenue.
Ihr Hauptsitz und ihre 92 Ableger in Manhattan, der Bronx und Staten Island sind zusätzlich zur traditionellen Bibliotheksarbeit zu Gemeindezentren geworden, die eine grosse Bandbreite an Kursen anbieten: Business, Computerprogrammierung, Sprachen, Nachhilfeprogramme und Erwachsenenbildung.  Die Bücherei ist die demokratischste aller Einrichtungen.  Jeder ist willkommen und alle Rassen, Ethnien und sozialen Klassen nehmen aktiv am Leben in der Bibliothek teil.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 19:00
Samstag 24. Februar 2018 - 19:00
Dialoge Teil 2 & Soundperformance. Mit Maria-Cecilia Quadri und Lea Schaffner & Caroline Ann Baur, Vanessà Heer
Beschreibung: 

Die Figur der Hexe ist ein allgegenwärtiges Thema - sei es in feministischen Widerstandskämpfen oder auch in der Volks- und Popkultur. Hinter dieser Faszination verbergen sich tatsächlich Gräueltaten, denen mehrheitlich Frauen zum Opfer fielen. Die sogenannte Hexenverfolgung bleibt ein erklärungsbedürftiges Phänomen.

Mittels historischer und literarischer Fragmente analysieren Maria-Cecilia Quadri (*1986, Zürich) und Lea Schaffner (*1989, Brugg, AG) in einem performativen Projekt das begehrte Bild von «Sisterhood». Gemeinsam mit Anna Heinimann, Caroline Ann Baur, Vanessà Heer, Lena Boss, Myriam Gurini, Reut Nahum und den Anwesenden beschwören die beiden Künstlerinnen die alten Geister von Francis und Co herauf. Dabei stellt sich die Frage, ob Magie als Kraft des Widerstands in Zeiten aufkommender irrationaler Mächte und Fake News noch wirkungsmächtig sein kann. 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 19:00
Samstag 24. Februar 2018 - 19:00
Konzerte. Mit Lotrify, Life's December, Way of Changes, Mycelia, The Kate Effect
Beschreibung: 

Lotrify | Life's December | Way of Changes | Mycelia | The Kate Effect
Zum dritten Mal präsentiert OUT OF CONTROL drei vielversprechende Schweizer Metal Bands an 9 Shows in der ganzen Schweiz. Neben LIFE'S DECEMBER, WAY OF CHANGES und MYCELIA gibt es an jeder Show mindestens eine lokale Perle zu entdecken. Die Bands werden dir den Arsch aufreissen, also nicht verpassen, wenn es wieder heisst: Apes play hard and loud! Moshpit und Schweiss garantiert.
http://www.sedel.ch/node/52251

Kategorie: 
Origin ID: 
52251
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 19:30
Samstag 24. Februar 2018 - 19:30
Tanz
Beschreibung: 

Zum Thema inklusives Tanztheater wird in der letzten Zeit geforscht, probiert und aufgeklärt, in künstlerischer wie auch in gesellschaft­licher Richtung. Inspirationsquelle für unser Projekt war die Londoner «Candoco Dance Company», die führende zeitgenössische Tanz­kompanie für behinderte und nichtbehinderte Tänzerinnen und Tänzer. «Beyond Perfect» ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem inklusiven Tanztheater und eine Einladung zum gemeinsamen Lernen. Es richtet sich an das Tanzensemble und an Tanzinteressierte mit körperlicher Behinderung, mit dem Ziel, die gemeinsame Faszi­nation an Bewegung in den Vordergrund zu stellen. Egal mit welchen Einschränkungen, Tanzerfahrung ist nicht notwendig, nur Interesse und Freude an Bewegung.
Begleitet von einer Expertin aus dem Bereich Tanz & Inklusion, absol­viert unser Tanzensemble ein Training in «inclusive dance». Im nächsten Schritt haben Interessierte die Möglichkeit, in Schnupper­workshops mit dem Ensemble einen ersten praktischen Eindruck zu erhalten. Nach den Workshops beginnt die gemeinsame Arbeit an einer Choreographie, die im «Globe» des Luzerner Theaters aufge­führt wird.

 

Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
Konzert. Folk, Tango
Beschreibung: 

Akkordeonistin Claudia Muff tritt mit drei Musikern als "Quartett Claudia Muff" auf. Sie spielen Eigenkompositionen, aber auch Tango und Folk. Das Quartett wurde als Schweizer Vertretung ans EBU-Folk-Festival in Moskau eingeladen und machte bereits mehrmals bei Radio- und TV-Sendungen mit. Im Tropfstei präsentieren sie ihre neue CD "Spielrausch".

Veranstalter: 
Tropfstei
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
30.-/25.-
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
«Ladies in black». Lesung & Musik
Beschreibung: 

Geheimnisvoll leise Töne von Sehnsucht, Traum und Melancholie wechseln sich ab mit rhythmisch wildem Hexentreiben, wo nächtlicher
Spuk und Horror das Dunkel der Nacht erfüllen. Begleitet werden die Hexenwiiber von der Geschichtenerzählerin Monica Meyer Canziani.
Stimmen: Beni Baumeler, Judith Brun, Sabine Erni, Esther Marberger, Irène Oetterli, Renate Rovere, Beni Slanzi, Heidi Wyss / Akkordeon: Iryna Felix / Kontrabass: Ursula Habermacher / Musikalische Leitung: Aramea Müller / Choreografie: Bernadette Schürmann

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
Konzert. Ukrainische Volksmusik
Beschreibung: 

wilde klänge aus dem gelebten leben
kraftvoll und authentisch neun hochzeitsmusikantInnen singen und spielen die überlieferte musik der ukrainischen region maramorosch, an der grenze zu rumänien und ungarn. die musik hat‘s in sich, denn in diesen abgelegenen bergtälern leben seit jahrhunderten ukrainer und juden, wallachen und roma, rumänen und ungarn friedlich auf engem raum zusammen. aus diesem zusammenleben ist eine stark emotionale, kraftvolle und facettenreiche musik entstanden, die die hudaki authentisch und voller energie auf die bühne bringen.

Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz
Beschreibung: 

Marc Perrenoud Trio
Marc Perrenoud (piano), Marco Müller (bass), Cyril Regamey (drums)
Seit nunmehr 10 Jahren wird das elegante und kraftvolle Spiel des Genfer Pianisten Marc Perrenoud vom Freiburger Bassisten Marco Müller und dem Lausanner Drummer Cyril Regamey unterstützt. Virtuos sind alle drei. Indem sie einander Freiräume lassen und sich gegenseitig herausfordern, entsteht eine fulminante, musikalische Dynamik, die sich immer wieder aufs Neue entzündet – vor allem live auf der Bühne. Das kongeniale Zusammenspiel der drei Musiker kennt viele Inspirationsquellen, lässt sich aber in keine Schublade stecken. Ihre Musik spielt souverän mit Einflüssen aller Art – nicht nur musikalischen. Diese Offenheit prägt den Sound und entwickelt ihn weiter.

Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
«Der Robbenkönig». Theater. Regie: Annina Dullin
Beschreibung: 

Nach dreissig Jahren auf Reisen rund um die Welt kehrt Chlaus Lymbacher zurück in sein Kindheitsdorf in der Schweiz, wo er Anna heiratet und das Wirtshaus „Ochsen“ übernimmt. Dieses führt er mehr schlecht als recht, doch mit seinen fantastischen Geschichten von seinen Abenteuern, weiss Querdenker Chlaus zu begeistern und zu fesseln.
Und so wird er bei der Parteiversammlung überraschend als Grossratskandidat nominiert. Aber diese Nomination spaltet die Dorfgemeinschaft; die Parteispitze kann sich diesen Mann, der so anders ist als alle anderen Politiker, ganz und gar nicht im Grossrat vorstellen: Was, wenn all seine Kompetenzen und Erzählungen bloss erstunken und erlogen sind? Doch Chlaus, der unbeirrbare Optimist, hält an ihnen und vor allem an der Freude, welche er seinen Zuhörern damit bereitet, fest. Für seine Frau hingegen sind sie nichts Anderes als Lügen, weshalb sie beschliesst, sich von ihm scheiden zu lassen. Auch der Parteivorstand fühlt sich sowohl von Lymbachers’ drohender Grossratsposition sowie von seiner Fantasie bedroht, und so setzt er alles daran, die Kandidatur zu verhindern.
Zu diesem Zeitpunkt hat Chlaus aber bereits begriffen, dass er niemals in die enge Welt dieses Dorfes hineinpassen wird. Und so macht er sich im Morgengrauen, zusammen mit seiner verschrobenen Seelenverwandten Vroni und dem liebenswerten Sonderling Johann, auf den Weg neuen Abenteuern entgegen. Und obwohl Chlaus alles verliert, was für unserein unentbehrlich scheint, erlangt er letztendlich das zurück, was er so lange vermisst hat: seine Freiheit.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
Musiktheater. Regie: Nina Halpern
Beschreibung: 

Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter, so erklingt es im Musiktheater
Rapunzel Unplugged.

Rapunzel lebt in einem Keller im Wald, fernab von jeglicher Zivilisation. Nur die Mutter, eine Zauberin, besucht sie ab und zu und ist vor allem an einem interessiert: Pflegt Rapunzel ihr Haar auch gut genug? Eine ganze Perückenindustrie ist schliesslich davon abhängig. Und nicht zuletzt die Zauberin selbst. Rapunzel träumt derweil von einem Prinzen, der sie eines Tages mit einer Rose überrascht und in eine andere Welt mitnimmt. Dafür trainiert sie fleissig klettern und Handstand.

Das selbstentwickelte Stück bedient sich auf witzige Art und Weise dem Grimm Märchen. Erzählt und gesungen wird die Geschichte in einer modernen Variante mit Musik aus bekannten Opern und Operetten.

Sopran: Judith Duerr | Mezzosopran: Carmel Kuhlmann | Bariton: Balduin Schneeberger | Klavier: Mirjam Wagner | Regie: Nina Halpern | Ausstattung: Noemi Hunkeler | Assistenz: Enya Müller | Licht: Markus Güdel

Veranstalter: 
Judith Duerr, Carmel Kuhlmann
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
10 CHF / 20 CHF
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
Konzert. Metal
Beschreibung: 

Nile (USA) Seit ihrer Gründung 1993 feuern Nile unaufhaltsam mit brutalem, durch die Werke von H.P. Lovecraft, ägyptische Mythen, Geschichte und Religion inspirierten Death Metal. Hört man sich den Sound der Amerikanischen Band an, entdeckt man eine Reihe brutaler, technisch versierter und einzigartiger Klanglandschaften. Jedes ihrer Alben besticht durch einen einzigartigen Charakter, weshalb es sogar eingesessenen Fans schwer fällt, einen Favoriten daraus zu picken. Nile’s Mix aus traditionellem und technischem Death Metal brilliert durch die inhärente Komplexität und Geschwindigkeit. Ein betörendes Paket, welches dich in der Galvanik erwartet!

................................................

Terrorizer (USA) Nachdem sich Terrorizer seit ihrer Gründung 1986 bereits zwei Mal aufgelöst haben, scheinen sie nun so stark wie nie. Insgesamt drei Alben haben die Mitglieder seit Beginn ihres gemeinsamen Wirkens releast. Drei Alben, auf welchen sie dem Hörer ihren Grindcore und Death Metal auf die Ohren schmettern – ohne Pardon und auch nach über 20 Jahren mit einer technischen Versiertheit, welche ab Platte, wie auch live überzeugt.

................................................

Exarsis (GRE) Drei Männer, ein Ziel: Old School Thrash Metal schmettern, wie es ihre Helden zu verstehen wussten. Zwei Mitglieder, zwei Jahre und etliche Covers später veröffentlichte Exarsis 2011 ihr eigens produziertes Debut Album «Under Destruction». Bis heute folgten vier weitere, professionell aufgenommene Alben, allesamt bis oben bepackt mit aggressivem Thrash-Metal und Songs, die sich meist mit Verschwörungstheorien auseinandersetzen. Fünf Griechen, deren Energie sich unabdinglich auf den Hörer und das Publikum überträgt.

CHF 32.00
(VVK: CHF 28.00)
www.starticket.ch?PartnerID=16

Türöffnung 19:30

Veranstalter: 
Kulturzentrum Galvanik
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
«Krisengebiet 2 - Electric Boogaloo». Lesung, Slam Poetry
Beschreibung: 

"Krisengebiet 2 - Electric Boogaloo" ist eine energetische zeitgenössische Lesung, die nicht nur amüsiert sondern auch weh tut. Ehrlich aber voller Wahnsinn nimmt Sie die mehrfache Slam-Poetry Meisterin mit durch verstörende Krisengebiete allem voran der Schweiz. Das fängt beim Bundesrat und Margarine an und hört beim Tod und Helene Fischer auf. Die Welt brennt an allen Ecken und Enden und jetzt ist Lara Stoll auch bald noch 30 Jahre alt. Wen interessierts! Sie vielleicht! Die mehrfache Slam-Poetry Meisterin kehrt nämlich mit dem zweiten Teil ihres „Krisengebiet“-Programms auf die Bühne zurück und sagt Ihnen wovor Sie sich zu fürchten haben und wofür Sie besser einen Garkochtopf nehmen. Absurd, leichtzüngig und immer wieder aus heiterem Himmel wird die Autorin Sie mit ihrer unverkennbaren Bühnenpräsenz in ihre Geschichten und Lieder saugen. „Krisengebiet 2 - Electric Boogaloo" ist eine zeitgenössische Lesung die ein bisschen weh tut, man aber abends noch gut verdauen kann. CHF 25.00 / 20.00 http://www.chaeslager-kulturhaus.ch/eventdetails/lara-stoll-krisengebiet...

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 25.00 / 20.00
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
Komödie. Von Paul Steinmann. Regie: Andreas Berger
Beschreibung: 

Viele, die im 17. Jahrhundert in Buochs lebten, waren wirklich «Armi Teyfle». Zwar hatte sich die politische Lage nach dem 30-jährigen Krieg in Deutschland und den konfessionellen Spannungen in der Mitte des Jahrhunderts ein wenig beruhigt. Doch Klimaschwankungen, Erdbeben und andere einschneidende Ereignisse veranlassten die Regierung und die Kirche, die solche Vorkommnisse auf das gottlose Tun der Menschen zurückführten, eine sittliche und religiöse Reformation in Stadt und Land durchzusetzen. 
In diese Situation hinein erscheint nun ein wirklicher Teufel: Urian. Der gewitzte Kerl plant einen höllischen Karriereschritt. Um die nächsthöhere Position erreichen zu können, muss er seiner Chefin Luzi Vera eine ungetaufte Seele bringen. Urian glaubt bei den armen Sündern im katholischen Buochs leichtes Spiel zu haben. Als sich nicht alles so reibungslos entwickelt wie erhofft, arrangiert Urian ein erotisches Zusammentreffen der katholischen Bauerntochter Anna mit dem reformierten Müllerknecht Hannes aus dem Bernischen, und kurz darauf kündigt sich Nachwuchs an. Um leichter an das Neugeborene heran zu kommen, sät Urian kurz vor der Geburt Zwietracht zwischen die Eltern. Doch jetzt beginnt Anna, dem aufdringlichen Urian zu misstrauen. Dass sie dabei von einem Vertreter der himmlischen Mächte unterstützt wird, kann sie nicht wissen.
Urian muss schliesslich erkennen, dass ein Menschenleben bei aller Mühseligkeit auch seine schönen Seiten hat und dass auch arme Teufel glücklich sein können.

Veranstalter: 
Theatergesellschaft Buochs
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
28.00 CHF/ 32.00 CHF
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
«Still Life». Von Alexander Dinelaris. Regie: Reto Ambauen
Beschreibung: 

Heisse Hühner in Cocktailkleidern. Mit ein paar Gläschen Schampus intus sicher leicht zu haben. Dies verspricht Terry seinem Freund und Arbeitskollegen Jeff, als er ihn zu einer Fotoausstellung in New Yorks Künstlerviertel mitschleppt. Jeff, ein erfolgreicher Trendanalyst und Marketingexperte, trifft dort auf Carrie Ann, eine talentierte junge Fotografin. Die hat jedoch seit dem Tod ihres Vaters keine Kamera mehr angerührt. Jeff spricht Carrie Ann an und die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Die junge Liebe wird aber von einem bewegenden Geheimnis überschattet.
Alexander Dinelaris, oscarprämierter Drehbuchautor von «Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)», nimmt sich in seinem Stück «Still Life» von 2009 die grossen Lebensthemen vor: Freundschaft und Liebe, Abschied und Trauer, Vergänglichkeit und Würde. «Still Life», ein Theaterstück über urbane Menschen im rasanten Grossstadtdschungel - intelligent, humorvoll und warmherzig. Seien Sie herzlich willkommen zu unserer siebten Produktion.

Veranstalter: 
Theater Nawal - eine Produktion des VorAlpentheaters
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 30/20
24 Feb 2018 - 20:15
Samstag 24. Februar 2018 - 20:15
«Das Singen der Welt». Lesung & Musik
Beschreibung: 

Von Ramses II über Francois Villon, Friedrich Schiller, Rainer Maria Rilke, Erich Kästner, Christine Lavant und Pablo Neruda bis in die Gegenwart spannt Schauspieler, Autor und Regisseur Heinz Oliver Karbus den Bogen seiner Auswahl von Liebesgedichten der Weltliteratur.
Schon in den frühesten Texten ist die Liebe ein zentrales Thema. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Anlass genug, die schönsten Werke einander gegenüber zu stellen. Die Texte handeln nicht nur von partnerschaftlichen, sondern auch anderen Facetten der Liebe.
Wie sich «Das Hohelied des Salomo» mit einem Liebesgedicht von Else Lasker-Schüler verträgt oder welche Reibungsflächen zwischen einer Schiller-Ballade und einem Text von Rose Ausländer entstehen, das macht den Reiz dieses besonderen literarischen Abends aus. Die Musik dazu macht Christian Kapun, einer der besten Klarinettisten Österreichs.
Heinz Oliver Karbus, Sprecher Christian Kapun, Musik

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:30
Samstag 24. Februar 2018 - 20:30
Tanzabend. Lindy Hop, Swing
Veranstalter: 
Footwork – Verein zur Förderung des Swingtanzens
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Sousol, Baselstrasse 13, Luzern
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:30
Samstag 24. Februar 2018 - 20:30
Konzert. Brass, Funk
Beschreibung: 

Die zehn Musiker von «Spinning Wheel» haben auch nach über 25 Jahren Bandgeschichte immer noch genügend Power, um das Publikum mit ihrem unverkennbaren Sound und Charme mitzureissen. Mit dem neuen und mittlerweile sechsten Studioalbum «White and Blue» im Gepäck gastiert die Luzerner Band auch dieses Jahr im Stadtkeller. Und wer sie kennt weiss, dass an den Konzerten immer eine Prise Humor mitspielt. Es darf getanzt und gelacht werden.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:30
Samstag 24. Februar 2018 - 20:30
Konzerte. Mit Schwalbe & Elefant, David Koch & Urs Müller, Zardt
Beschreibung: 

SAMSTAG, 24.02.2018
20.30: Schwalbe & Elefant [CH]
Wortmusik, die märchenhaft anmutet, weil unbeschwert und dennoch geprägt ist von der Tiefe existenzieller Fragen. «Schwalbe & Elefant» bewegen sich an den Schnittpunkten von frei improvisierter Musik, schlichten Songformen und schweizerdeutscher Poesie. Die Harfenistin Linda Vogel dehnt dafür das Klangspektrum ihrer elektro-akustischen Harfe aus und erzeugt mit Effektgeräten sowie erweiterten Spieltechniken neuartige Klänge. Die Sängerin Dalia Donadio bedient sich derweil einer breiten Palette an Tönen; durch physisch erzeugte Sounds, elektronische Effekte und Soundloops geformt.
21.30: David Koch & Urs Müller [CH]
Mit David Koch (Vsitor, The Great Harry Hillman) und Urs Müller (KALI) haben zwei leidenschaftliche Klangforscher zusammengefunden. Zwei, die es mögen, zwischen diversen Stilrichtungen zu pendeln, Genregrenzen aufzulösen, um diese neu zu verorten. Und genau da setzt der Sound des Duos an: Ob er in space-ig, clubbige Sphären driftet, sich in eine trashige Rock-Garage-Richtung bewegt oder beides, bleibt bisweilen offen. Selbstgebaute Effektgeräte dürften da wohl genauso mit von der Partie sein wie Gitarre(n) und Gesang. Die beiden Musiker stehen für die Duo-Tage zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne und öffnen eine Wundertüte voll mit wuchtigem Ohrengold. Eintauchen in Rausch, der da beginnt, wo die Weisheit weniger gilt als die Ahnung, der Verstand weniger als die Empfindung...
22.30: Zardt [CH]
Welten zerbersten, Atome zerreissen und wir leben vor uns hin, begreifen kaum, wie uns geschieht. Also müssen wir neue Strukturen schaffen, um den Lauf der Dinge aufzuhalten: Geschichten, Utopien, kleine Welten. Die Multiinstrumentalisten Adrian Stämpfli (aka. Schmid) und Mario Hänni – bauen aus freigesetzten Sounds und Melodie-Fragmenten komplex verschachtelte Songs, die nichts weniger versuchen, als die Welt im Innersten zusammenzuhalten. Sie bescheren uns mit ausgetüfteltem Indie-Pop einen Moment der Orientierung im Chaos namens Leben.
24.00: Deux Boules Vanille [F] (Industrie 9)
Zum Dessert: Loup Gangloff und Frederic Mancini. Das Duo aus Frankreich lässt aus ihren selber gebauten und bemalten Drums dynamische Sets entstehen, versetzt mit analogen Synthesizern – einfach, effektiv und ohne sich irgendetwas vorzumachen. Auch wir wollen uns gar nicht allzu lange damit beschäftigen, «Deux Boules Vanille» in ein Genre-Gefäss zu pressen. Die Einflüsse und Inspirationen der beiden Musiker sind genauso breitgefächert wie ihr Sound: Techno, Dub, Improvisation, Grindcore – ein Gericht aus verrückten, einnehmenden und tanzbaren Tönen, die genauso gut in tiefen Kellern wie auch in Supermärkten zum grossen Fest werden. Ein Dessert also, das ganz ohne Zucker auskommt und den Körper trotzdem in die Ekstase von gefühlt tausend verschluckten Traubenzuckern versetzt. Bon Appétit!

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 21:00
Samstag 24. Februar 2018 - 21:00
Konzert. Blues, Pop, Rock
Beschreibung: 

Die Französin Laura Cox hat geschafft, wovon andere nur träumen. Seit sie mit 17 Jahren ihre ersten Gitarrensoli auf Youtube und Facebook zeigte, ist sie mit 48 Mio. «Views», 206 000 Abonnenten und mehr als 144 000 «Likes» eine Internetberühmtheit geworden. Zusammen mit Mathieu Albiac, einem weiteren jungen Gitarristen, gründete sie 2015 die Laura Cox Band. Diese Band überrascht. Irgendwo zwischen australischer Wut von AC/DC und dem Rock von ZZ Top findet Laura den Country und Blues. Es ist ihr Ziel, dem Blues- und Southern-Rock wieder seine Kraft zu geben oder einfach nur die Musik zu spielen, die sie liebt: klassischen und südlichen Rock in seiner reinsten Form. Türöffnung: 20.00 Uhr CHF 40.00 CHF 30.00 Schüler und Studenten (mit Ausweis an der Abendkasse)

Veranstalter: 
Restaurant Steirereck Kreuz-Saal Luzernerstrasse 14 6330 Cham
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 40.00
24 Feb 2018 - 21:00
Samstag 24. Februar 2018 - 21:00
Konzert. Reggae
Beschreibung: 

Die Groove Infection auf 3FACH - das Reggae Special von Radio 3FACH - präsentiert den dritten und bisher spektakulärsten Konzertabend im Treibhaus Luzern. Drei Bands, die sich so perfekt ergänzen wie Offbeat und Bass, werden am 24. Februar das Treibhaus mit karibisch-inspirierten Sounds in allen Facetten füllen!

Kalles Kaviar hat sich in den 24 Jahren Bandgeschichte einen Ruf als exzellente Liveband erarbeitet. Sie spielen zuckersüssen Rocksteady, Early Reggae alla Desmond Dekker und extrem gut tanzbaren Ska im authentischen Style der 60ies.

Mit Roots Rising beehrt uns eine 11köpfige (!) Band aus den Niederlanden. Anders als der Name vermuten lässt, spielt die Band nicht nur Roots, sondern einen bunten Mix aus Reggae, Balkan, Hiphop und Ska.

Eine Band, die gerademal zwei Konzerte gespielt hat, wird entweder dank top Connections gebucht, oder weil die beiden ersten Konzerte Knaller waren. Dubment hat etwas von Dub Spencer & Trance Hill, spielt ähnlich virtuos groovigen Sound und wird den Abend angenehm basslastig ausklingen lassen.

Preview: ab Dienstag 6. Februar wöchtenlich von 20 Uhr bis 22 Uhr in der Groove Infection auf 3FACH (www.3fach.ch // DAB // in LU und Umgebung auf 97.7 / 96.2 FM)

https://www.treibhausluzern.ch/programm/grooveinfection

Kategorie: 
Origin ID: 
799
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
20.– | 15.–
24 Feb 2018 - 21:00
Samstag 24. Februar 2018 - 21:00
Konzert. Rock
Beschreibung: 

Support: The Souls

Im Herbst 1997 war es. In der Zwischenbühne im Luzerner Vorort Horw. Zum ersten Mal standen Dada Ante Portas auf der Bühne. Im Vorprogramm ein Clown, danach eine Kunstausstellung. Dass die Luzerner Band in der Folge ziemlich alle Bühnen der Schweiz bespielen, dass die Band sieben Alben veröffentlichen und dass die Band in guten, wie in schlechten Zeiten stets am Ball bleiben würde – das hätten ausser Pee, Thommy, Lukas und Luc wohl nur wenige gedacht.  Und nun kommt das achte Album. «When Gravity Fails» heisst es. Und es spricht einiges dafür, dass das neue Album der Band gute Zeiten bereiten dürfte. Es ist nämlich ein sehr gutes Album geworden. Vier Jahre sind seit dem letzten Werk vergangen. Die Band hat sich Zeit gelassen, schrieb wie immer unzählige Songs, verwarf die meisten, experimentierte rum, öffnete Beats und Synthie die Tür. Der langjährige Live-Bassist Simon Ryf (seit 2009) wurde vollwertiges Bandmitglied. Einige Produzenten wurden geprüft und fallen gelassen. Und schliesslich fand die Band eine naheliegende Lösung: Andreas Ahlenius. Mit dem Schweden hatten Dada Ante Portas schon für die Alben «Seasons Change» (2004) und «Superbixen» (2006) zusammengearbeitet. Ahlenius ist selber Keyboarder und kennt die musikalische Welt, für die sich die Band zu öffnen und interessieren begonnen hatte, sehr gut. Es zeigte sich schnell, dass das ein sogenannter «lucky Strike» war. Das gemeinsame Ziel: Neue musikalische Elemente ins Klangbild reinholen, aber unbedingt beibehalten, was Dada Ante Portas ausmacht. Dada Ante Portas reisten also nach Stockholm und gruben sich, Familien und Jobs zurücklassend, während dreier Wochen im März/April 2016 im Durango Studio ein und reisten daraufhin mit dem Gefühl nach Hause, ein grosses Ding geschaffen zu haben. Finanzieren konnten Dada Ante Portas die Aufnahme übrigens via Crowdfunding. Die lange Pause hatte die Reserven der Band weggefressen. Die Band scheint es mehr mit der Musik als mit der Ökonomie zu haben. Wobei: Gar so unbedarft in geschäftlichen Dingen ist sie dann auch wieder nicht. Dada Ante Portas sind neu bei Universal unter Vertrag. Die Band freut sich auf das Kommende. Und hofft, dass die Welt lieber Dada Ante Portas hört, statt auf dumme Gedanken zu kommen. http://www.schuur.ch/?#event-2798

Youtube: 
trCfEyqb7iM
Kategorie: 
Origin ID: 
2798
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 38.–
24 Feb 2018 - 22:00
Samstag 24. Februar 2018 - 22:00
Beschreibung: 

Millennium-Sound-Overture

2017 aus dem Boden gestampft und 2018 kein bisschen leiser: TS Moped Go & DJ Liam laden auch im neuen Jahr zur Einhorn-Party. Die Viertauflage widmet sich der Rebellion. Kein Wunder: Schon drei Parties wurde das Einhorn bezirzt, bewegt hat es sich noch keinen Millimeter. Doch aufgeben ist keine Option für das Duo hinter den Turntables. Im Gegenteil: Es soll noch heftiger getanzt werden als jeh zuvor. Dance unicorn, dance. http://www.schuur.ch/?#event-3005

Kategorie: 
Origin ID: 
3005
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 23:55
Samstag 24. Februar 2018 - 23:55
Party. Dub, Techno, Industrial. Mit Grebenstein, COS, S S S S
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 23:59
Samstag 24. Februar 2018 - 23:59
Konzerte. Mit Deux Boules Vanille
Beschreibung: 

SAMSTAG, 24.02.2018
20.30: Schwalbe & Elefant [CH]
Wortmusik, die märchenhaft anmutet, weil unbeschwert und dennoch geprägt ist von der Tiefe existenzieller Fragen. «Schwalbe & Elefant» bewegen sich an den Schnittpunkten von frei improvisierter Musik, schlichten Songformen und schweizerdeutscher Poesie. Die Harfenistin Linda Vogel dehnt dafür das Klangspektrum ihrer elektro-akustischen Harfe aus und erzeugt mit Effektgeräten sowie erweiterten Spieltechniken neuartige Klänge. Die Sängerin Dalia Donadio bedient sich derweil einer breiten Palette an Tönen; durch physisch erzeugte Sounds, elektronische Effekte und Soundloops geformt.
21.30: David Koch & Urs Müller [CH]
Mit David Koch (Vsitor, The Great Harry Hillman) und Urs Müller (KALI) haben zwei leidenschaftliche Klangforscher zusammengefunden. Zwei, die es mögen, zwischen diversen Stilrichtungen zu pendeln, Genregrenzen aufzulösen, um diese neu zu verorten. Und genau da setzt der Sound des Duos an: Ob er in space-ig, clubbige Sphären driftet, sich in eine trashige Rock-Garage-Richtung bewegt oder beides, bleibt bisweilen offen. Selbstgebaute Effektgeräte dürften da wohl genauso mit von der Partie sein wie Gitarre(n) und Gesang. Die beiden Musiker stehen für die Duo-Tage zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne und öffnen eine Wundertüte voll mit wuchtigem Ohrengold. Eintauchen in Rausch, der da beginnt, wo die Weisheit weniger gilt als die Ahnung, der Verstand weniger als die Empfindung...
22.30: Zardt [CH]
Welten zerbersten, Atome zerreissen und wir leben vor uns hin, begreifen kaum, wie uns geschieht. Also müssen wir neue Strukturen schaffen, um den Lauf der Dinge aufzuhalten: Geschichten, Utopien, kleine Welten. Die Multiinstrumentalisten Adrian Stämpfli (aka. Schmid) und Mario Hänni – bauen aus freigesetzten Sounds und Melodie-Fragmenten komplex verschachtelte Songs, die nichts weniger versuchen, als die Welt im Innersten zusammenzuhalten. Sie bescheren uns mit ausgetüfteltem Indie-Pop einen Moment der Orientierung im Chaos namens Leben.
24.00: Deux Boules Vanille [F] (Industrie 9)
Zum Dessert: Loup Gangloff und Frederic Mancini. Das Duo aus Frankreich lässt aus ihren selber gebauten und bemalten Drums dynamische Sets entstehen, versetzt mit analogen Synthesizern – einfach, effektiv und ohne sich irgendetwas vorzumachen. Auch wir wollen uns gar nicht allzu lange damit beschäftigen, «Deux Boules Vanille» in ein Genre-Gefäss zu pressen. Die Einflüsse und Inspirationen der beiden Musiker sind genauso breitgefächert wie ihr Sound: Techno, Dub, Improvisation, Grindcore – ein Gericht aus verrückten, einnehmenden und tanzbaren Tönen, die genauso gut in tiefen Kellern wie auch in Supermärkten zum grossen Fest werden. Ein Dessert also, das ganz ohne Zucker auskommt und den Körper trotzdem in die Ekstase von gefühlt tausend verschluckten Traubenzuckern versetzt. Bon Appétit!

Kategorie: 
Nur online: 
Nein