Herzlich willkommen auf daten.null41.ch

Herzlich willkommen zum Erfassungstool von 041 – Das Kulturmagazin.
 
Bitte überprüfen Sie zuerst unter kalender.null41.ch, ob Ihre Daten nicht schon bereits erfasst wurden: kalender.null41.ch 
Füllen Sie die Basisinformationen in das Kontaktformular. Die Veranstaltung wird nach redaktioneller Bearbeitung innert wenigen Tagen im Online-Kalender auf null41.ch und – wenn fristgerecht eingereicht und den redaktionellen Kriterien entsprechend – in «041 – Das Kulturmagazin»publiziert.
Beim Auswahlfeld «Typ» belassen Sie dieses bitte bei «Veranstaltung» (Finden Sie Ihren Ort nicht? Notieren Sie ihn im Feld «Veranstalter»)
 
Ausstellungsdaten senden Sie uns bitte direkt an veranstaltungen@kulturluzern.ch.
Redaktionsschluss für «041 – Das Kulturmagazin» ist jeweils der 10. des Vormonats. Die Veranstaltungsdaten werden nach redaktioneller Bearbeitung auf kalender.null41.ch und im  «041 – Das Kulturmagazin» publiziert. Eine Publikation kann jedoch nicht garantiert werden. Die Auswahl wird von der Redaktion getroffen.
 
Der Kulturkalender ist das Herzstück von «041 – Das Kulturmagazin» und informiert über kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen in der Region Zentralschweiz (LU, NW, OW, UR, SZ). Seit 1. Juni 2014 erfassen wir sämtliche kulturellen Veranstaltungsdaten in einer neuen hauseigenen Datenbank. Über 600 Ausgehtipps werden pro Monat gesammelt, redaktionell aufbereitet und digital sowie – wenn fristgerecht eingereicht – im Printmedium publiziert. Gerne nehmen wir Ihre Daten in unseren Kulturkalender auf. Mit dem vorliegenden Eingabeformular können Sie diese ohne grossen Aufwand erfassen.
 
Kontaktperson Kulturkalender Stoph Ruckli, veranstaltungen@kulturluzern.ch
 

Eigenes Login beantragen
Falls Sie regelmässig und mehrere Kulturveranstaltungen melden möchten, können Sie bei uns ein eigenes Login beantragen, damit Sie die Daten direkt in unserem Tool melden und verwalten oder mit Bildern und Videos ergänzen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: veranstaltungen@kulturluzern.ch.

Benutzeranmeldung

Anzeigen

  • Quasi Geisser

    theater(uri)/Tellspielhaus Altdorf
  • Knöppel

    Konzerthaus Schüür
  • Tanz 26: Hinter Türen

    Luzerner Theater

Mi, 22. November 2017

22 Nov 2017 - 18:00
Mittwoch 22. November 2017 - 18:00
Film. Von Fernando Perez (Cub/E 2016)
Beschreibung: 

ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
von Fernando Perez, Kuba/Spanien 2016, 93 Min., OV/d,f

Diego und Miguel, beide Mitte vierzig, leben in einer heruntergekommenen Wohnung mitten in Havanna, ohne fliessend Wasser und jeglichen Komfort. Miguel verdient sein Geld als Tellerwäscher in einem privat geführten Restaurant und kümmert sich, gemeinsam mit Nachbarn und Familie, um Diego, den seine HIV-Infektion ans Bett fesselt. Diego versucht, sich seine Lebensfreude zu erhalten, während Miguel sich immer mehr verschliesst. Nur die beiden kennen Miguels Geheimnis: Er plant, in die USA auszuwandern und wartet auf sein Visum. Diegos Zustand verschlechtert sich, er muss ins Krankenhaus.
Ein nostalgisch gefärbter Blick, ein sanft-ironischer Abgesang auf die Hauptstadt eines Landes, das einst viele Hoffnungen in sich bündelte. Heute bröckelt es an allen Ecken und Enden, und es grenzt an ein Wunder, mit welcher Gelassenheit die Menschen  die Situation tragen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 18:00
Mittwoch 22. November 2017 - 18:00
Spezialführung
Beschreibung: 

Immersive Spezialführung durch die gleichnamige Sonderausstellung mit der Hochschule Luzern – Design & Kunst.

Veranstalter: 
Bourbaki Panorama
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 18:30
Mittwoch 22. November 2017 - 18:30
"Wie wir älter werden". Lesung
Beschreibung: 

Ruth Schweikert liest aus ihrem Roman "Wie wir älter werden" und spricht danach mit dem Publikum übers Älterwerden. Sie erzählt einerseits eine komplexe Familiengeschichte, andererseits geht sie immer wieder der Frage nach, wie Erinnerungen sich im Laufe des Lebens verändern, wie scheinbar existentielle Ereignisse an Bedeutung verlieren, während anderes an Wichtigkeit gewinnt. Dabei zieht sie grosse Bögen von der Geburt bis zum Tod und verhandelt dabei, wie ein Kritiker schrieb, nichtst weniger als die "Condition humaine".
Liebe und Beziehungen sind die grossen Konstanten im Leben - heute feiern etliche Paare silberne, goldene, gar diamantene Hochzeit. Eine grosse Herausforderung für die Entwicklung. Bleiben oder gehen? Toleranz üben, sich gegenseitig akzeptieren und wachsen? Ehe und Beziehungen im Alter bergen Chancen und Möglichkeiten, fordern aber auch einiges. Mit dem Veranstaltungszyklus "Liebe und Beziehungen im Alter" laden wir Sie dazu ein, sich mit allen Facetten langjähriger Beziehungen zu befassen.

Veranstalter: 
Fachstelle für Altersfragen der Stadt Luzern in Kooperation mit S&X Sexuelle Gesundheit Zentralschweiz und der Dienststelle Gesundheit und Sport Kanton Luzern.
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Weggismattstrasse 9, Luzern
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei
22 Nov 2017 - 19:30
Mittwoch 22. November 2017 - 19:30
Klassikfestival. Alle Informationen zum Detailprogramm sowie zu den genauen Spielorten und Spielzeiten: www.lucernefestival.ch
Beschreibung: 

Für Aussenstehende ist es schwer, wenn nicht gar unmöglich, sie zu unterscheiden. Was auch kein Wunder ist, denn Güher und Süher Pekinel sind Zwillinge, eineiige Zwillinge. Manch einer hat die atemberaubende Homogenität, die ihr Spiel im Klavierduo auszeichnet, auf diesen Umstand zurückgeführt, aber Süher Pekinel wehrt ab: «Das ist reine Spekulation», erklärt sie und glaubt eher an eine telepathische Verständigung. Dieses Prinzip treiben die türkischen Klavierschwestern, die seit ihrem sechsten Lebensjahr gemeinsam auftreten, seit einiger Zeit mit einer unorthodoxen Anordnung ihrer Flügel auf die Spitze: Häufig sitzen sie sich nicht mehr gegenüber, sondern nehmen gestaffelt hintereinander Platz, ohne jeden Augenkontakt. «Natürlich gehen wir damit ein Risiko ein, aber wir leben dadurch spontane Impulse stärker aus.» Mit Mozarts grosser D-Dur-Sonate KV 448 und Debussys Zyklus En blanc et noir werden sie zwei Klassiker des Repertoires für zwei Klaviere aufführen. Und dann wird es spanisch: mit Musik von Manuel Infante und Ravels Rapsodie espagnole.

Güher und Süher Pekinel  Klavierduo
Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791): Ein Orgel-Stück für eine Uhr f-Moll KV 608 | Fuge c-Moll KV 426 | Sonate für zwei Klaviere D-Dur KV 448 (375a)
Claude Debussy (1862–1918): En blanc et noir für zwei Klaviere
Manuel Infante: Sentimiento aus Tres danzas andaluzas für zwei Klaviere
Maurice Ravel (1875–1937): Rapsodie espagnole für zwei Klaviere

CHF 120.00 | 100.00 | 80.00 | 50.00 | 30.00
https://www.lucernefestival.ch/de/programm/guher-und-suher-pekinel/475/t...

 

Veranstalter: 
Lucerne Festival
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 19:30
Mittwoch 22. November 2017 - 19:30
«Doktorspiele». Comedy. Mit Fabian Unteregger
Beschreibung: 

Mit einer zigfach ausverkauften Bühnenshow, zahlreichen TV-Auftritten (u .a. Giacobbo / Müller) und seinem Radioformat «Zum Glück ist Freitag» auf SRF 3 ist Fabian Unteregger einer der erfolgreichsten Comedians des Landes. Dies konnte er auch an der Verleihung des 43. PRIX WALO beweisen, als er die begehrte Trophäe in der Kategorie Kabarett/Comedy entgegennehmen durfte. Der PRIX WALO gilt als die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness.

Sein rasantes Programm «Doktorspiele» zeigt Fabian Unteregger jetzt auch auf der Zeltbühne. Was er als Arzt (Abschluss Medizinstudium Herbst 2014) und Lebensmittelingenieur ETH in den letzten Jahren erlebt hat, reicht gut und gerne für ein abendfüllendes Stand-up-Programm. Wer aber nun mit ödem wissenschaftlichen Dünkel rechnet, liegt fadengerade daneben. Natürlich kommen auch die Fans seiner Parodien nicht zu kurz.

CHF 28.00 / 38.00 / 48.00 / 58.00
http://www.daszelt.ch/de/programm/pdetail.php?aud=def&show=311

Saalöffnung: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Veranstalter: 
DAS ZELT – Chapiteau PostFinance
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
«Der Drache». Theater. Regie: Schang Meier
Beschreibung: 

Zwei Jahre nach der erfolgreichen Co-Produktion von Jugendtheater und Theatergesellschaft Willisau («Parzival» von Wolfram von Eschenbach in der Übersetzung des Schweizer Autors Lukas Bärfuss, Regie Reto Ambauen) wartet die Theatergesellschaft im Herbst 2017 mit ihrer neusten Produktion auf. Gezeigt wird das Stück «Der Drache» – eine Märchenkomödie des russischen Autors Jewgeni Schwarz.

Reservation / Vorverkauf: theater.willisau.ch, oder Papeterie Imhof Willisau.

Veranstalter: 
Theatergesellschaft Willisau
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Zeughaus I der Sänti, 6130 Willisau
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
35 / 25 CHF (Studentenpreis)
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
Konzert. Punk
Beschreibung: 

„First Wave Gurrlcore“ nennen sie ihr eigenes Genre. GURR sind Andreya Casablanca und Laura Lee. Die beiden Wahl-Berlinerinnen machen Garage-Rock auf Pop Melodien mit Psychedelic- und Wave-Elementen und erinnern stark an britischen Post-Punk der 70er und 80er Jahre. „Selten klang das Genre aufregender.“ (Musikexpress). Ihr Debütalbum „In My Head“ erschien im Oktober 2016 und sorgte bereits kurz nach Veröffentlichung für Wirbel in der Musikmedienlandschaft. Es zeichnet sich durch eine fiktive Welt voller Charaktere, Stories und Atmosphären aus.

Für „Walnuss“, die zweite Single von „In My Head“ hat sich das Berliner Duo für ein Doppelrelease auf Deutsch und Englisch entschieden. Sperrige deutsche Texte treffen auf kalifornische Leichtigkeit. Das Konzept geht klar auf − auch live: „Wir sind ein bisschen wie Furien auf der Bühne”, sagt Laura.

https://www.treibhausluzern.ch/programm/gurr

Kategorie: 
Origin ID: 
766
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 15.–
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
Impulsgeber
Beschreibung: 

Wie entsteht Wahrheit? Ein Richter hält Gerichtstag über sein eigenes Vergehen. Kleists Lustspiel ist ein Klassiker der Literatur. Er stellt das Rechtssystem und Dorfrichter Adam als Instanz der Wahrheitsfindung auf den Prüfstand und entlarvt die Sprache als hochgradig unzuverlässige Mittlerin, die so viel verschleiert, wie sie verrät. Um von seinem nächtlichen Besuch bei Eve abzulenken, drechselt Dorfrichter Adam eloquente Verschleierungen und fabriziert dreiste Unterstellungen. Doch seine Unwahrheiten sind redselig: Da verrät die Lüge mehr, als es ein Geständnis vermag.
Kleist wurde in seinem Leben von vielen Sprach-­ und Wahrheits­krisen gemartert. In unserer medial vermittelten Welt sind wir mit der Frage, ob, «was wir Wahrheit nennen, wahrhaftig Wahrheit ist, oder ob es nur so scheint», nur unwesentlich weiter. Wem trauen, wenn schon die eigenen Augen täuschen?  Bram Jansen, der bereits mit «What about Nora?» einen Klassiker für Luzern bearbeitet hat, blickt durch Kleists grüne Brille auf die Rolle der Wahrheit in Zeiten von Kant­Krise und Fake News.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
«Bud Spencer & Terence Hill». Filmvorführung
Beschreibung: 

Unverständliches, Diskussionswürdiges, Grenzüberschreitendes, Bildgewaltiges, Klassisches.
Beim Filmclub «Poolkino» im Neubad steht an jedem Abend eine Auswahl von Filmen (inkl. Einführung) zu einem anderen Thema bereit - was gezeigt wird, bestimmt das Publikum auf Facebook oder im Neubad per Handzettel

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
«Bandscheibenvorfall». Komödie. Von Ingrid Lausund. Regie: Nina Halpern
Beschreibung: 

Die Bandscheiben verleihen der Wirbelsäule zugleich Stabilität und Beweglichkeit. Sie ermöglichen das, was man Haltung nennt, also das, was die Figuren im «Bandscheibenvorfall» nicht mehr haben, in dieser Komödie «für Leute mit Haltungsschäden», wie die Autorin Ingrid Lausund sie nennt. Das Publikum begegnet fünf Angestellten in einem Raum, in dem es eine «Tür zum Chef» und eine Kaffeemaschine gibt. Was sie arbeiten, was ihre Aufgabe ist: Man erfährt es nicht. Was man aber sieht, ist der tägliche Abnützungs- und Ausscheidungskampf dieser Human Resources. Das Stück ist ein Frontbericht aus einer Gesellschaft, in der jeder des anderen Konkurrenten ist, es ist ein Reigen hochnotkomischer Szenen aus der Faketeppich-Etage, geschrieben in einer schnellen, scharfen Hochfrequenzsprache und angerichtet in grellen, grotesken Bildern.

Das Theater Aeternam ist längst eine Konstante der freien Luzerner Theaterszene geworden. Schöner ausgedrückt «ein fixer Stern am freien Theaterhimmel» (Nick Schwery – Kulturteil). Und da wir gerne nach den Sternen greifen, freuen wir uns, ihren neusten Wurf ins Kleintheater zu holen. Mit ihrer Spielfreude und ihrem kreativen Umgang mit zeitgenössischen Theaterstoffen sorgen Aeternam für Theatererlebnisse, die überraschen, anregen und fordern, aber vor allem immer wieder glücklich machen. So lässt sich sogar ein Bandscheibenvorfall genüsslich ertragen!

Spiel: Theater Aeternam mit Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Nicole Lechmann, Mathias Ott und Marco Sieber, Autorin: Ingrid Lausund, Regie: Nina Halpern, Bühne: Philipp Wagner, Kostüme: Birgit Künzler, Licht: Martin Brun

Mehr Infos: www.aeternam.ch

CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)
Gönnervorstellung: Sa 25.11. / CHF 10.00 Ermässigung

Kleintheater Luzern Bundesplatz 14 6003 Luzern Telefonnummer: 041 210 33 50

Rahmenprogramm: Am 25.11. und 8.12. findet im Anschluss an die Vorstellung ein Nachgespräch statt.

Veranstalter: 
Kleintheater Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
«De Casanova im Chloster». Theater. Von Thomas Hürlimann. Regie: Barbara Schlumpf
Beschreibung: 

Casanova, der fast das ganze 18. Jahrhundert durchlebte, hat sich in seinen Memoiren «Histoire de ma vie» an seine Reisen, Abenteuer und Liebschaften erinnert. Auch an den eher zufälligen Abstecher ins Kloster­dorf Einsie­deln, der in ihm den Wunsch weckte, den Rest seines Lebens als Mönch zu verbringen. Thomas Hürlimann liess sich von dieser Episode zur Komödie «De Casanova im Chloster» inspirieren, die im Herbst in Einsie­deln uraufgeführt wird.
In den 90er-Jahren war Hürlimann der Hausautor der Theatergruppe Chärnehus und nun hat er nach langem Unterbruch also wieder eine Komödie für die Amateurbühne in Einsiedeln geschrieben. Neben der Regisseurin Barbara Schlumpf und dem Komponisten Daniel Fueter wirken im künstlerischen Stab Anna Maria Glaudemans (Kostüme) und Peter Scherz (Bühne und Licht) mit.
Seine Komödie habe «einen herbstlichen Unterton», sagt der Autor, «denn alle Figuren sind ihren Rollen zu sehr verhaftet, um ihnen zu entkommen». Darum passt das Stück nicht nur in die späte Jahreszeit, sondern auch in eine Spielstätte, die im Herbst ihres Daseins angekommen ist: Das Einsiedler Kino Etzel wurde 1958 eröffnet und zeigt seit 2011 keine Filme mehr. Jetzt steht dem Saal also ein Altweibersommer bevor.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
Film. Von Etienne Mérel (E)
Beschreibung: 

THIS IS HOME
von Etienne Mérel, 50 Min., E

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 20:00
Mittwoch 22. November 2017 - 20:00
Konzert. Indie, Singer-Songwriter
Beschreibung: 

Maarten Devoldere ist einer der zwei Stimmen der bekannten Indie-Band Balthazar, der nun in kurzer Zeit mit seinem Soloprojekt sein eigenes Revier markiert. Als Warhaus beflügelt er mit melancholischem Pop, der von seiner rauen Stimme sorgfältig belegt wird. Einen Beweis für seine herausragenden Songwriter-Qualitäten lieferte er uns mit seinem ersten Soloalbum «We Fucked A Flame Into Being» bestehend aus reflektierten Texten und einer sauberen und nüchternen Instrumentation sowie sinnlicher Frauenstimme. Sein Album ist eine Ode an die Liebe und die Dekadenz sowie die Tiefe, die das Leben offenbaren. Warhaus schafft es uns mit einer Leichtigkeit in eine dunkle und spannungsgeladene Welt, die an Tom Waits, Serge Gainsbourg, Nick Cave oder Leonard Cohen erinnert, zu entführen. Soeben meldete sich Warhaus mit einem brandneuen Song «Love's A Stranger» zurück. Die Single kommt mit einem Schwarz-Weiss-Video des belgischen Filmemachers Wouter Bouvijn daher und unterstreicht Warhaus' Auge für stilistische Nuancen. http://www.schuur.ch/?#event-2836

Youtube: 
Nz2MY2Ogf0U
Kategorie: 
Origin ID: 
2836
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 25.–
22 Nov 2017 - 20:30
Mittwoch 22. November 2017 - 20:30
Konzert. A-Cappella
Beschreibung: 

Knapp zehn Jahre verbinden «vocabular» nun schon Modernes mit Traditionellem und Internationales mit Heimischem. Eigene Songs mit absolut todernst gemeinten Texten über die Nichtig- und Wichtigkeiten des Alltags wechseln sich ab mit aktueller Popmusik, Tränendrüsendrücker-Balladen, Beachboys-Klassikern und Schweizer Jodel. Das erste Musikvideo «Lozärn» wurde ein viraler Hit – es folgten viele Auftritte, quer durch die Schweiz.

Youtube: 
http://youtu.be/k6pvqWU_vME
Veranstalter: 
Stadtkeller Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
22 CHF
22 Nov 2017 - 20:30
Mittwoch 22. November 2017 - 20:30
«Unger üs». Konzert & Spoken Word
Nur online: 
Nein
22 Nov 2017 - 21:00
Mittwoch 22. November 2017 - 21:00
Live-Musik zum Mitmachen. Mit Glasper - Experience
Beschreibung: 

Jammen bis in die tiefste Nacht: Pack deine Freunde sowie Instrumente und komm vorbei zum aktiven Musizieren oder Zuhören.
Glasper - Experience
Simon Boss - guitar
Chris Wiesendanger - keys
Gregory Scherer - bass
Sascha Frischknecht - drums

Nur online: 
Nein