Anzeigen

  • Literarischer Silvester

    Chäslager Stans
  • Vollgastheater

    Theater Pavillon
  • The Bowmans

    Chäslager Stans

Fr, 12. Januar 2018

12 Jan 2018 - 12:30
Freitag 12. Januar 2018 - 12:30
Konzert. Klassik. Werke von Brahms. Mit Sebastian Bohren (vl), Benedict Kloeckner (cl), José Gallardo (p)
Beschreibung: 

Sebastian Bohren, Violine
Benedict Kloeckner, Violoncello
José Gallardo, Klavier
Johannes Brahms (1833 – 1897)
Violinsonate Nr. 2 A-Dur op. 100
Cellosonate Nr. 2 F-Dur op. 99
Klaviertrio Nr. 3 c-Moll op. 101
Opus 99 bis 101 – was nahe beieinander liegt, gehört auch zusammen: Johannes Brahms arbeitete im Sommer 1886, den er wie die beiden folgenden in Thun verbrachte, parallel an diesen drei Werken. Das Haus direkt an der Aare mit traumhaftem Blick über den Fluss in die Berge, steht nicht mehr. Aber Brahms fühlte sich sehr wohl hier und schrieb seinem Verleger: «Ich glaube, es ist die schönste Wohnung, die ich noch hatte, und ich bin sehr froh, mich zur Reise hierher entschlossen zu haben.» Obwohl sie gleichzeitig entstanden, könnten die drei Werke unterschiedlicher kaum sein: Kraftvoll und frühlingshaft zupackend wirkt die Cellosonate, sommerlich verträumt und verinnerlicht die Violinsonate, herbstlich düster das Klaviertrio, das Clara Schumann restlos begeisterte: «Genial durch und durch in der Leidenschaft, der Kraft der Gedanken, der Anmut, der Poesie.»

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 18:00
Freitag 12. Januar 2018 - 18:00
Film. Von Naomi Kawase (J 2017)
Beschreibung: 

RADIANCE
von Naomi Kawase, Japan 2017, 101 Min., Japanisch/d,f  
Mit grosser Leidenschaft schreibt Misako Hörfassungen von Kinofilmen für sehbehinderte
Menschen. Bei einer Test-Vorführung begegnet sie dem Fotografen Nakamori, der allmählich sein Augenlicht verliert. Die beiden geraten aneinander, denn er erachtet ihre Arbeit als zu subjektiv und sie stört seine Unverblümtheit. Bald aber verwandelt sich die gegenseitige Ablehnung in Anziehung und Misako findet in Nakamoris Fotos eine seltsame Verbindung zu ihrer Vergangenheit. Die beiden entdecken eine Welt voller Licht, die für Misakos Augen bislang unsichtbar war…

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 18:30
Freitag 12. Januar 2018 - 18:30
Vernissage. Mit Roland Haltmeier, Judith Luthiger-Senn
Beschreibung: 

Blech kann Kunst sein! Barbara Jäggi arbeitet mit Metall. Sie schafft Metallobjekte, die den Raum gestalten und ihn in neuer Weise erfahrbar machen. Die Objekte können zu einem vielfältigen Spiel werden, einem Spiel mit Licht, Schatten, Formen und unserer Wahrnehmung. Dies in der Galerie Kriens zu entdecken, ist ein wahres Vergnügen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 19:00
Freitag 12. Januar 2018 - 19:00
Konzert. Klassik. Mit Studierenden der Klasse Philippe Litzler
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei
12 Jan 2018 - 19:00
Freitag 12. Januar 2018 - 19:00
Konzert. Klassik. Werke von Haydn, Van Beethoven, Schubert, Schostakowitsch
Beschreibung: 

Der Luzerner Pianist und Dirigent Joseph Sieber spielt zu seinem ersten Masterabschluss an der Musikhochschule Luzern bei Prof. Konstantin Lifschitz ein Konzert mit "Klassikern" aus drei Jahrhunderten. Zu Beginn steht Haydns populäres Klavierkonzert in D-Dur, das Sieber zusammen mit Musizierenden des Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters ZJSO interpretiert und vom Flügel aus dirigiert. Das sehr kurzweilige Konzert besticht durch virtuose, witzige Ecksätze und einen bezaubernd poetischen Mittelsatz. Haydns Schüler Ludwig van Beethoven gilt als Wegbereiter der musikalischen Epoche der Romantik und die Variationen-Kunst zählt mitunter zu seinen besonderen Vorlieben und Stärken. Mit Beethovens Variationen über "God save the king" - der Melodie von Grossbritanniens aktueller und der Schweiz' ehemaliger Nationalhymne ("Rufst Du, mein Vaterland") - für Klavier solo, hören wir ein selten gespieltes Exempel dieser Kunst. Diesen Weg zur Romantik, den Beethoven bereitet hat, führt Franz Schubert nahtlos weiter: der klassische Charakter von einfachen Strukturen, relativ harmlosen Harmonien und klarer Trennung von Melodie und Begleitstimmen wird immer weiter aufgebrochen und weicht einem neuen, intuitiveren und freieren Umgang mit der Musik. Schuberts c-Moll Impromptu ist ein besonders anschauliches Beispiel für diese Entwicklung. Zum Schluss des Programms hören wir mit Schostakowitsch einen Komponisten, der zwar im 20. Jahrhundert gelebt und gewirkt hat, sich jedoch mit seinem "klassizistischen" Stil stark an der klassischen Tradition orientiert hat und in dem Sinne eine schöne, melancholische Endstation bietet.

Musizierende des Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters ZJSO
Joseph Sieber // Klavier und Leitung

JOSEPH HAYDN // Klavierkonzert D-Dur Hob.XVIII:11
LUDWIG VAN BEETHOVEN // 7 Variationen über "God save the king" WoO. 78
FRANZ SCHUBERT // Impromptu c-Moll D.844
DMITRI SCHOSTAKOWITSCH // Andante aus dem Klavierkonzert F-Dur op. 102

VIOLINE I
Erykah Rzepka
Alexander Graf
Sarah Hirschi
Leandra Hodel
Livia Unternährer

VIOLINE II
Saraina Jung
Naemi Dal Farra
Florina Jakob
Clara Kost
Anja Schärlinger

VIOLA
Lior Kamanga
Anna Boos
Razia Chaudhry
Carmen Odermatt

VIOLONCELLO
Annina Zumbühl
Basil Koller
Adrian Leupi
Vera Stöckli

KONTRABASS
Lucija Mrkonjić

OBOE
Bettina Klinglmayr
Anja Ebenhoch

FAGOTT
Josua Dillier

HORN
Gabriel Sieber
Sandra Witschi

KLAVIER & LEITUNG
Joseph Sieber

Veranstalter: 
Hochschule Luzern – Musik & Joseph Sieber
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei – Kollekte
12 Jan 2018 - 19:30
Freitag 12. Januar 2018 - 19:30
Konzert. Klassik. Leitung: Daniel Dodds
Beschreibung: 

Am 10. Januar 2018 feiert der grosse Cellist Mischa Maisky seinen 70. Geburtstag und kommt nun an diesem Tag zu einem exklusiven Geburtstagskonzert ins KKL Luzern. Tschaikowskys virtuose Rokoko-Variationen gehören zu seinen absoluten Paradestücken. Das Rokoko-Thema setzt Mozarts bei einem Aufenthalt in Linz im Herbst 1783 komponierte, festliche «Linzer Sinfonie» fort, während uns am Beginn des Konzertes die mit viel orientalischem Kolorit angereicherte Orchestersuite Jean Sibelius’ ins alttestamentarische Babylon entführt. Sibelius entwirft mit grosser Einfühlungsgabe, ähnlich wie fast zeitgleich Richard Strauss in seiner Oper «Salomé», ein lebendiges und fantasievolles Abbild des Orients, obwohl er selbst nie dort gewesen ist. Werke: Jean Sibelius «Belsazar», Suite aus der Musik zum Schauspiel Belsazars Gastmahl op. 51 Ernest Bloch aus «From Jewish life» (1924): «Prayer», Fassung für Violoncello und Streichorchester Peter I. Tschaikowsky Rokoko-Variationen für Violoncello und Orchester op. 33 Wolfgang Amadé Mozart Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 «Linzer» CHF 105.00 / 85.00 / 65.00 / 45.00 / 25.00 https://www.kkl-luzern.ch/de/12-01-2018-19-30-mischa-maisky-zum-70-gebur... KKL Luzern, kartenverkauf@kkl-luzern.ch, Ticket-Hotline: +41 (0)41 226 77 77 (Mo-Fr, 13-18.30 Uhr) starticket.ch Mit Pause

Veranstalter: 
Festival Strings Lucerne Dreilindenstrasse 93 Pförtnerhaus 6006 Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 105.00 / 85.00 / 65.00 / 45.00 / 25.00
12 Jan 2018 - 19:30
Freitag 12. Januar 2018 - 19:30
Theater. Von Ference Molnar. Regie: Nina Mattenkletz. Ab 14 Jahren
Beschreibung: 

«Was haben Sie Gutes auf der Erde getan?»  «…»
Auf dem Rummelplatz, beim beliebtesten Karussell, ist er ein Held, ein Held der einfachen Leute. Als Schiffsschaukel-­Schleuderer und Ausrufer hält er die Vergnügungsmaschinerie am Laufen. Er lebt am Rand, zwischen Gauklern, Glückssuchern und Träumern. Umgeben von Frauen, die ihm ihr Geld und ihre Zärtlichkeit schenken. Als er seinen Job verliert – wo doch gerade Julie sein Kind erwartet –, droht das junge Paar über den Rand zu fallen. Liliom kann nicht sagen, dass er Julie liebt. Liliom kann schlagen. Auf den Kopf, ins Gesicht. Den Hausmeisterposten, den Julies Freundin ihm vermitteln kann, will er nicht. Er ist schliesslich wer. Zurück zum Ringelspiel, zu Frau Muskat, die ihn und seine Strahlkraft fürs Geschäft vermisst, will er auch nicht. Zu stolz. Ein Raubüberfall wäre ein Ausweg, einfach, ein Kinderspiel. Das schlägt fehl. Liliom nimmt sich noch am Ort des Geschehens das Leben. Doch auch dann kommt der Antiheld nicht zur Ruhe, vor dem Jüngsten Gericht wird er zur Rechenschaft gezogen. Dort bekommt er eine letzte Chance und einen Stern.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:00
Freitag 12. Januar 2018 - 20:00
«Just for fun». Comedy. Mit Marco Rima
Beschreibung: 

Was tun, wenn in einem Theater zwei Vorstellungen kurzfristig ausfallen? Richtig, zum Telefon greifen und Marco Rima anrufen. Denn der Kabarettist springt ein, wenn es brennt. Und mehr noch! Der Zuger entscheidet sich spontan dazu, diese SOS-Aktion dafür zu nutzen, ein Programm zusammenzustellen, das die besten Nummern aus seinem 37-jährigen Schaffen zeigt. Wichtig: Showtickets ohne Zusatzleistung für Marco Rima – Just for fun! können nur über denVeranstalter selbst gebucht werden. DAS ZELT-Chapiteau PostFinance bietet ausschliesslich Showtickets in Kombination mit Hospitality (VIP-Angebote) an.

Veranstalter: 
DAS ZELT AG 4051 Basel
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
DAS ZELT - Chapiteau PostFinance, General-Guisan-Strasse, 6300 Zug
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 55.00 / 65.00 / 75.00 / 85.00
12 Jan 2018 - 20:00
Freitag 12. Januar 2018 - 20:00
Film. Von Ziad Kalthoum (LYB, SYR, VAE, KAT, D 2017)
Beschreibung: 

TASTE OF CEMENT
von Ziad Kalthoum, Libanon, Syrien, VAE, Katar, D 2017, 85 Min., OV/d
Beim Sandstrand von Beirut. Tag für Tag steigen syrische Bauarbeiter bei Sonnenaufgang aus dem Untergeschoss eines Hochhauses im Rohbau, wo sie essen und schlafen. Sie steigen den Wolkenkratzer empor und treiben den Bau weiter in die Höhe. Sie bringen Beton aus, schalen Säulen und errichten Wände. Doch sie dürfen den Bau nicht verlassen und die Freizeit in der Stadt oder am Meer verbringen. In der libanesischen Gesellschaft sind syrische Arbeiter nicht willkommen. Regisseur Ziad Kalthoum, der die syrische Armee verlassen und in Libanon Asyl gesucht hat, legt einen faszinierenden Film vor, dessen starke Bilder eine treffende Metapher für das Leben im Exil sind.
In Anwesenheit des Regisseur

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:00
Freitag 12. Januar 2018 - 20:00
«Hä...?». Comedy
Beschreibung: 

Michel Gammenthaler bringt mit seinem sechsten Comedy-Zauber-Programm gute Nachrichten: Der innere Schweinehund lässt sich überlisten, Schnelligkeit übt man am besten langsam und die Fähigkeit, sich Witze zu merken, ist nicht genetisch bedingt! Das Bühnenbild: drei Kisten. Die erste voller Bücher als Inspiration für den Kabarettisten. Die zweite voller Kartenspiele als Requisiten für den den Zauberer. Die dritte: leer, mit viel Platz für Überraschungen und Improvisation. «Hä ...?», die Reaktion auf verblüffende Tricks und schräge Gedanken des mehrfach ausgezeichneten Kabarettisten, der Einsteins Motto treu bleibt: so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Michel Gammenthaler ist mit 194 cm einer der grössten Schweizer Kleinkünstler und Entertainer durch und durch. Egal ob als zaubernder Kabarettist oder als Moderator auf der Bühne, im Radio und Fernsehen – stets spürt man seinen Schalk und seine Spielfreude.

Mehr Infos: www.michel-gammenthaler.ch

CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kleintheater Luzern Bundesplatz 14 6003 Luzern Telefonnummer: 041 210 33 50

 

Veranstalter: 
Kleintheater Luzern
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:00
Freitag 12. Januar 2018 - 20:00
«Still Life». Von Alexander Dinelaris. Regie: Reto Ambauen
Beschreibung: 

Heisse Hühner in Cocktailkleidern. Mit ein paar Gläschen Schampus intus sicher leicht zu haben. Dies verspricht Terry seinem Freund und Arbeitskollegen Jeff, als er ihn zu einer Fotoausstellung in New Yorks Künstlerviertel mitschleppt. Jeff, ein erfolgreicher Trendanalyst und Marketingexperte, trifft dort auf Carrie Ann, eine talentierte junge Fotografin. Die hat jedoch seit dem Tod ihres Vaters keine Kamera mehr angerührt. Jeff spricht Carrie Ann an und die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Die junge Liebe wird aber von einem bewegenden Geheimnis überschattet.
Alexander Dinelaris, oscarprämierter Drehbuchautor von «Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)», nimmt sich in seinem Stück «Still Life» von 2009 die grossen Lebensthemen vor: Freundschaft und Liebe, Abschied und Trauer, Vergänglichkeit und Würde. «Still Life», ein Theaterstück über urbane Menschen im rasanten Grossstadtdschungel - intelligent, humorvoll und warmherzig. Seien Sie herzlich willkommen zu unserer siebten Produktion.

Veranstalter: 
Theater Nawal - eine Produktion des VorAlpentheaters
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 30/20
12 Jan 2018 - 20:00
Freitag 12. Januar 2018 - 20:00
«Smaragd». Konzert. Neue Volksmusik
Beschreibung: 

Alpenländische Blasmusik, aber nicht wie gewohnt, sondern so, wie sie heute klingen muss. Bei diesen sieben österreichischen Musikern trifft enormes Können auf charmante Frechheit. Und so verbinden sie Volksmusik, weltmusikalische Elemente und zeitgenössische Kompositionen.

Frederic Alvarado-Dupuy, Klarinette, Stimme
Simon Zöchbauer, Trompete, Flügelhorn, Stimme, Zither
Philip Haas, Trompete, Flügelhorn, Stimme
Ayac Jimenez-Salvador, Trompete, Flügelhorn, Stimme
Thomas Winalek, Posaune, Basstrompete, Stimme
Matthias Werner, Posaune, Stimme
Roland Eitzinger, Posaune, Stimme

CHF 35.00
https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventi...
Theater Casino Zug Empfang Artherstrasse 2 - 4 6300 Zug Mo - Fr von 11 - 17 Uhr Telefonnummer: 041 729 05 05 E-Mail: karten@theatercasino.ch

 

Veranstalter: 
Theater- und Musikgesellschaft Zug
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:15
Freitag 12. Januar 2018 - 20:15
«Single». Multimediale Lesung & Musik
Beschreibung: 

In «Single» richtet der Autor und Radiomoderator seinen Blick auf die geliebte Welt der Musik. Er langweilt dabei aber nicht mit nervigem Fachwissen, sondern erzählt, was Musik mit ihm und uns macht, wie wir uns in ihr verlieren und immer wieder neu finden.
Reeto von Guntens Markenzeichen ist der unterhaltsame Tiefgang: Was sicher scheint, wird ungewiss, was verstörend wirkt, dreht er elegant ins Betörende. Sein Gespür ist fein, die Beobachtungen präzise und sein Humor originell, entlarvend und ansteckend.
«Single» ist eine multimediale Lesung mit Geschichten, Bildern und Filmen. Und Musik wird er auch machen, live und solo. Es werden Tränen fliessen – seine vor Scham, unsere vor Lachen.
Von und mit Reeto von Gunten. Eine Produktion von Atelieer.

Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:30
Freitag 12. Januar 2018 - 20:30
Konzert. Mundart
Beschreibung: 

Zwölf Lieder über das Glück und die Unmöglichkeit der Liebe zwischen Trubschachen, Budapest und Nowgorod, im Zeitalter der Datingplattformen und Algorithmen. Über die Sehnsucht nach den Helden der Kindheit, als man noch meinte das Böse mit einem Peacemaker aus dem Weg räumen zu können. Über die Unmöglichkeit der Flucht aus der scheinbar sicheren, heimischen Wellnesszone. Sein Hans im Glück hat Depressionen, Bambi fährt auf Sadomaso ab und selbst der Teufel muss zur Therapie. Natürlich macht ihn Tischleindeckdich krank und das Schlaraffenland gibt es nur mit Magenband, aber an «Märli» will Endo Anaconda trotzdem glauben. Bittersüss sind die Mundart-Verse, in denen der Gesellschaft ganz in Tradition der Brüder Grimm der Zerrspiegel vorgehalten wird. Mag die Realität hart und desillusionierend sein, der venusbergerfahrene Troubadour bleibt unbeugsam.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:30
Freitag 12. Januar 2018 - 20:30
Konzert. Singer-Songwriter
Beschreibung: 

„Dass Marceese nebenbei Gitarre spielt wie ein Gott, tritt neben diesem Organ fast in den Hintergrund.“ rocktimes.de
​„…Und dann gibt es Künstler, die so einzigartig sind, dass man ihnen schon fast die Füße küssen muss. Einfach weil sie sich nicht verbiegen lassen und ihr eigenes Ding machen. 10/10“ albumcheck.de

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 20:30
Freitag 12. Januar 2018 - 20:30
Leitung: Mats Spillmann, Nils Wogram, John Voirol
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei, Kollekte
12 Jan 2018 - 20:30
Freitag 12. Januar 2018 - 20:30
Film. Von Petra Biondina Volpe (CH 2017)
Beschreibung: 

Cinéma & Culinara
Die göttliche Ordnung, CH 2017, Mundart
Wenn Frauen die Hosen anziehen.
Schweizer Küche, ab 19 Uhr
Mit Reservation

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 21:00
Freitag 12. Januar 2018 - 21:00
Konzert. Rock
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Jan 2018 - 21:00
Freitag 12. Januar 2018 - 21:00
Party. Mit DJ Dali
Beschreibung: 

Seid bei der Oddity Take One Party dabei. 

Bei uns trefft ihr auf freshen House, Klassiker und Liedern zum Mitsingen, gemischt von unserem DJ-DALI, was zu einer bombastischen Stimmung führt.

An vorderster Stelle stehen bei uns Spass, Tanz und Stimmung!

 

WICHTIG: 

*Eintritt nur gegen Vorzeigen der ID (auch U16 müssen sich ausweisen)!

*Bitte lasst eure Taschen Zuhause - die Garderobe hat nur beschränkten Platz!

https://www.treibhausluzern.ch/programm/oddity_takeone

Kategorie: 
Origin ID: 
1087
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 10
12 Jan 2018 - 22:00
Freitag 12. Januar 2018 - 22:00
Konzert. Pop, Electronica
Beschreibung: 

Special Guests: Tompaul, East Sister

Hip & Hiesig – 2. Auflage: Die neue Eventreihe deines Vertrauens! Was klingt wie ein Berliner Modelabel ist in Wirklichkeit eine Plattform für lokales Musikschaffen, aber auch Treffpunkt für Musikliebhaberinnen und -liebhaber. Bei «Hip & Hiesig» stehen hochkarätige und talentierte Künstler mit Geheimtippcharakter auf der Bühne, die sich selbst nicht als hip zu beschreiben trauen. Die vielversprechendsten Musikperlen aus den heimischen Breitengraden gibt es live im Konzerthaus Schüür zu geniessen! Oops, they did it again: Zum dritten Mal wagen Wolfman aus Zürich einen Richtungswechsel. Nach dem sphärischen Debüt «Unified» (2013) und dem bedrohlich-düsteren Zweitling «Modern Age» (2016) kommt die EP «Sun Sun» (2017) als tanzbares, elektro-akustisches Statement daher: 5 Tracks ohne Schnickschnack, die Katerina Stoykova und Angelo Repetto wie zu Beginn ihres gemeinsamen Musikmachens live im Duo aufführen. Als Singer-Songwriter-Projekt gestartet, formierten sich die Badener Tompaul schrittweise zu einem elektronischen Live-Act. Mit treibender Musik, dem bezeichnenden Gesang Tom Fischers und dem dezenten Einsatz von Live-Instrumenten haben Tompaul ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Und der findet Anklang: Bei den GDS-Awards 2016 wurden Tompaul gleich zwei Mal auf Platz zwei gewählt – bei der Wahl zum besten Live-Act und beim Publikumspreis zur besten EP 2016. Die Begeisterung geht über die Landesgrenzen hinaus – das Publikum des Feel Festivals bei Berlin liess sich völlig mitreissen.  East Sister spielen zu dritt einen fein schattierten Pop, reich an Texturen, Formen und Stimmungen. Zwischen körnigen Synthies und treibenden Beats funkeln Klavier und elektrische Gitarre, darüber schwebt der Gesang in ein- und mehrstimmiger Melancholie. Die Band besticht durch ihre erfrischende Geradlinigkeit im Unkonventionellen und zieht damit die Zuhörer in ihren Bann. http://www.schuur.ch/?#event-2944

Youtube: 
gr7kPllS9G0
Kategorie: 
Origin ID: 
2944
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 20