Anzeigen

  • Vollgastheater

    Theater Pavillon
  • Literarischer Silvester

    Chäslager Stans
  • The Bowmans

    Chäslager Stans

So, 14. Januar 2018

14 Jan 2018 - 11:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 11:00
«Ich, Claude Monet». Film. Von Phil Grabsky (GB 2016)
Beschreibung: 

Exklusiv für das Kino gefilmt, ermöglicht die Exhibition on screen/Kunst im Kino Kunstliebhabern weltweit, Meisterwerke von einigen der grössten Maler der Geschichte in beeindruckender Auflösung auf der Kinoleinwand zu bewundern. Die sorgfältig recherchierten Dokumentationen nehmen sich viel Zeit zur Betrachtung der einzelnen Kunstwerke, dazu gibt es Interviews mit Kunsthistorikern und Fachleuten, Einblicke in die aufwändigen Prozesse der Vorbereitung und Durchführung der Ausstellungen, neue Erkenntnisse der Forschung, sowie Einblicke in Leben und Werk der einzelnen Künstler.
siehe Prospekt an der Kinokasse
ICH, CLAUDE MONET
von Phil Grabsky, Grossbritannien 2017, 87 Min., OV/d

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 13:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 13:00
Offenes Atelier
Beschreibung: 

Das Kunsthausatelier ist für Kinder und Erwachsene offen, die gestalterisch tätig werden möchten. Dazu gibt es Impulse von Friederike Balke, Kunstvermittlerin zu ausgewählten Arbeiten der Ausstellung um 13.00, 14.30 und 16.00 Uhr. Retrospektiv fasst die heute 81-jährige Christa de Carouge erstmals ihr Schaffen in einer Gesamtschau zusammen. ‹La dame en noir› zeigt, was sie aus einer reichen Karriere mitgenommen hat. Sie wird das gesamte Kunsthaus bespielen und mit Stoffen in die reale Architektur des Kunsthauses intervenieren. ‹Bitte berühren›, heisst es, wenn ihre Installationen zum Anfassen, Überziehen und Umhängen einladen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 12.00 / 10.00
14 Jan 2018 - 13:30
Sonntag 14. Januar 2018 - 13:30
Oper. Regie: Marco Storman
Beschreibung: 

Manon Lescaut, diese zwischen Kindfrau und Femme fatale chan­gierende Figur, beschäftigt seit 300 Jahren das Abendland. Für die Popularität von Antoine­ François Prévosts Romanheldin haben auf der Opernbühne gleich vier Komponisten gesorgt: Daniel­ François­ Esprit Auber, Giacomo Puccini, Jules Massenet und Hans Werner Henze. Dass die Gesellschaft Männern vieles verzeiht, Frauen hingegen bei deutlich kleineren Fehltritten als Huren in die Wüste schickt, ist Prévosts zentrales Thema. Und es ist noch immer relevant.
 
In satten Farben zeichnet Massenets 1884 für Paris geschaffenes Werk eine Gesellschaft der Dekadenz, der Zwänge und Pflichten. Die Partitur flirrt zwischen Innen­ und Aussenschau, gibt einer grossen leidenschaftlichen Liebe viel Raum. Sie offenbart eine beachtliche Vielfalt an Formen und Klängen in der Darstellung ihrer Hauptfiguren, die um persönliche Freiheit ringen, gefangen zwischen Eros und Thanatos, zwischen Entsagung von allem Weltlichen und Erfül­lung des Lustprinzips. Für romantische Farben und szenische Dring­lichkeit sorgt Hausregisseur Marco Štorman, der in der Spielzeit 16 / 17 «Rigoletto» in der Viscosi und «No Future Forever» inszenierte.

Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 14:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 14:00
Spezialführung. Mit Wetz & einem Gast
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 15:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 15:00
Film. Von Alex Colls (E 2014)
Beschreibung: 

CINE ESPAÑOL
LA TROPA DE TRAPO EN LA SELVA ARCOÍRIS
von Alex Colls, Spanien 2014, 75 Min., Spanisch

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 16:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 16:00
Mit Mathilde Schucany (vln), Yacin El Bay (vln), Ljuba Sumilina (vln)
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei
14 Jan 2018 - 17:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 17:00
Konzert. Klassik, Latin
Beschreibung: 

 SPANISCHES FEUERWERK ZUM JAHRESBEGINN
 
Mit dem Gitarristen EDUARDO INESTAL und dem Cellisten JUAN MATEO-REVILLA starten wir in die vierte Konzertsaison der Sempacher Tuchlaubenkonzerte.
Die beiden aus Spanien stammenden Musiker sind Garanten für ein grossartiges Konzerterlebnis mit spanischer und südamerikanischer Musik.
Beide international preisgekrönt, spielen seit vier Jahren in dieser Besetzung und sind gefragte Gäste an verschiedenen Festivals.

Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 17:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 17:00
Konzert
Beschreibung: 

Der katholische Brauch des Sternsingens kann bis ins späte Mittelalter zurückverfolgt werden: Traditionell gingen Kinder nach der Weihnachtszeit in ihrem Ort von Tür zu Tür, um von der Guten Botschaft zu singen und die Häuser zu segnen. Wir als Harfenistinnen und Harfenisten der Regionalen Harfen-Ensembles Luzern singen zwar nicht, und da unsere Instrumente nicht ganz einfach zu transportieren sind, bewegen wir uns auch nicht von Tür zu Tür. Als „Sternspieler“ freuen wir uns dennoch, Sie zu einem besinnlichen und „vielsaitigen“ Winterkonzert zu begrüssen und Sie mit unserer Musik ins neue Jahr zu begleiten. Wie bei den Sternsingerkonzerten auch handelt es sich bei unserem Konzert um eine Benefiz-Veranstaltung. Der Eintritt ist frei – es gibt eine Kollekte, die dem Projekt „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“ der Organisation missio zugute kommt. Unser musikalisches Programm bietet Anklänge an verschiedene Länder und Kulturen dieser Erde: In verschiedenen kleinen Stücken versuchen wir, einen Bogen zu schlagen von afrikanischen Rhythmen über die farbenfrohe Musik Südamerikas, Anklänge an Gospel und Ragtime bis zum „Land jenseits des Regenbogens“. Das Konzert findet am Sonntag, 14. Januar 2018 um 17:00 Uhr in der Kirche Bruder Klaus statt, Alpenstrasse 20, Kriens. Dauer ungefähr eine Stunde. Eintritt frei, Kollekte.

Veranstalter: 
Regionale Harfen-Ensembles
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Kollekte
14 Jan 2018 - 17:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 17:00
Konzert. Mundart. Mit Heimweh
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 17:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 17:00
«S'esch chalt, mis Liebeli». Konzert. Mundart, Klassik
Beschreibung: 

Ein Genuss für Herz und Gemüt!
 
Das Künstlerpaar Carmela Konrad und Philipp Leon Fankhauser entführen das Publikum mit Ihrem neuen Winterlieder-Programm in die Welt der kunstvoll interpretierten Schweizerlieder. Die wunderbare Sängerin Carmela singt die Lieder mit ihrer reinen, klaren und hellen Stimme. Der sensible Gitarrist Philipp Leon begleitet filigran, fein & virtuos. Die Arrangements und Harmonisationen stecken voller Überraschungen und Details. Ihre Interpretationskunst ist sensibelste Virtuosität und Klanggestaltung auf höchstem Niveau.
 
Die altbekannten traditionellen Volkslieder wie „Guggisbärgerlied“, „Stets in Truure“ oder „Lueget vo Bergen und Tal“ erklingen ganz überraschend, sind auf ihre ganz persönliche Art und Weise musikalisch aufbereitet und treffen auf weniger bekannte Lieder wie: „Hee scho Eisi“, „Wintergsang“, „s’Händschelied“, „Schneeängel“ oder gar auf neue Eigenkompositionen zu Texten des Zuger Schriftstellers Max Huwyler und von Carmela Konrad.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Kollekte
14 Jan 2018 - 18:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 18:00
Film. Von Naomi Kawase (J 2017)
Beschreibung: 

RADIANCE
von Naomi Kawase, Japan 2017, 101 Min., Japanisch/d,f  
Mit grosser Leidenschaft schreibt Misako Hörfassungen von Kinofilmen für sehbehinderte
Menschen. Bei einer Test-Vorführung begegnet sie dem Fotografen Nakamori, der allmählich sein Augenlicht verliert. Die beiden geraten aneinander, denn er erachtet ihre Arbeit als zu subjektiv und sie stört seine Unverblümtheit. Bald aber verwandelt sich die gegenseitige Ablehnung in Anziehung und Misako findet in Nakamoris Fotos eine seltsame Verbindung zu ihrer Vergangenheit. Die beiden entdecken eine Welt voller Licht, die für Misakos Augen bislang unsichtbar war…

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 18:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 18:00
Konzert. Klassik. Mit Studierenden der Klasse Konstantin Lifschitz
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt frei
14 Jan 2018 - 19:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 19:00
«Mahlstrom». Sofalesung. Moderation: Julia Stephan.
Beschreibung: 

Am Anfang von Yael Inokais zweitem Roman «Mahlstrom» (Rotpunkt 2017) steht Barbara. Barbara, die sich mit zweiundzwanzig im Fluss ertränkt. Mit einer feinen poetischen Sprache erzählt Inokai in «Mahlstrom» die Geschichte sechs junger Menschen, die in einer dicht verwobenen Dorfgemeinschaft aufgewachsen sind. Zugleich geschützt und bedroht von den engen Banden des Dorfes, sind die sechs Protagonisten im Erwachsenenleben angekommen. Dennoch stecken sie noch immer knietief in ihrer Kindheit und unter den schönen Erinnerungen an das Jagen über die Felder oder jenes Streichholzspiel auf dem Pausenhof liegt etwas anderes, Unausgesprochenes begraben: In einer unbeobachteten Nacht verübten sie gemeinsam ein Gewaltverbrechen. Über zehn Jahre danach bringt Barbaras Selbstmord einen Stein ins Rollen und zwingt die Übriggebliebenen, sich dem Geschehenen zu stellen.

Yael Inokai (*1989) wurde in Basel geboren, wo sie auch aufwuchs. Sie arbeitete einige Jahre als Kellnerin und schrieb ihren Erstling «Storchenbiss», der 2012 im Rotpunktverlag erschien. Nach einem Zwischenhalt in Wien lebt sie heute in Berlin, wo sie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb) studiert. Sie ist Redaktionsmitglied der Zeitschrift «PS: Politisch Schreiben - Anmerkungen zum Literaturbetrieb». Daneben arbeitet sie als Fremdenführerin. «Mahlstrom» ist ihr zweiter Roman.
 
sofalesungen.ch ist eine Initiative des Förderfonds Engagement Migros in Kooperation mit verschiedenen Schweizer Literaturhäusern.

Veranstalter: 
lit.z Literaturhaus Zentralschweiz & sofalesungen.ch
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 12 / ermässigt CHF 8
14 Jan 2018 - 19:30
Sonntag 14. Januar 2018 - 19:30
«Bühnenpriaten-Improphil». Theatersport. Improtheater
Beschreibung: 

Die Kunst der Improvisation beherrschen die Theatersport-Schweizmeister ohne Frage. Seit 1999 präsentiert das «Theater Improphil» spontane Bühnenkunst inspiriert durch Vorgaben aus dem Publikum. Als Bühnenpiraten entern die Akteure von Improphil bestehende Bühnenbilder von Schauspiel­ und Operninszenierungen des LT und lassen darin neue und einmalige Geschichten aus dem Nichts entstehen. Schauspieler des LT fordern sie als Komplizen zusätzlich heraus, um gemeinsam mit den Improvisationsspezialisten um die Wette zu fabulieren. Sie phantasieren in einer wilden Mischung aus Schauspiel, Musik, Comedy, Pantomime, Tanz und weiteren verborgenen Talenten. Dazu werden sie begleitet von einem Pianisten. Jede Vorstellung ist eine Uraufführung, Premiere und Dernière zugleich!

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
14 Jan 2018 - 20:00
Sonntag 14. Januar 2018 - 20:00
Film. Von Ziad Kalthoum (LYB, SYR, VAE, KAT, D 2017)
Beschreibung: 

TASTE OF CEMENT
von Ziad Kalthoum, Libanon, Syrien, VAE, Katar, D 2017, 85 Min., OV/d
Beim Sandstrand von Beirut. Tag für Tag steigen syrische Bauarbeiter bei Sonnenaufgang aus dem Untergeschoss eines Hochhauses im Rohbau, wo sie essen und schlafen. Sie steigen den Wolkenkratzer empor und treiben den Bau weiter in die Höhe. Sie bringen Beton aus, schalen Säulen und errichten Wände. Doch sie dürfen den Bau nicht verlassen und die Freizeit in der Stadt oder am Meer verbringen. In der libanesischen Gesellschaft sind syrische Arbeiter nicht willkommen. Regisseur Ziad Kalthoum, der die syrische Armee verlassen und in Libanon Asyl gesucht hat, legt einen faszinierenden Film vor, dessen starke Bilder eine treffende Metapher für das Leben im Exil sind.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein