Anzeigen

  • Lisa Elsässer, Peter Zimmermann, Elisabeth Zurgilgen

    Stadtbibliothek Luzern
  • FUKA-Kiosk

    Heiliggeistkapelle
  • Ensemble Corund

    Matthäuskirche

Do, 15. Februar 2018

15 Feb 2018 - 19:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 19:00
Film. Von Frederick Wiseman (US 2017)
Beschreibung: 

EX LIBRIS – THE NEW YORK PUBLIC LIBRARY
von Frederick Wiseman, USA 2017, 197 Min., E/d,f
In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und der Zentral- & Hochschulbibliothek Luzern
 
Aufgrund ihres Umfangs an Archiven, Büchern, Film-, Drama-, Kunst- und Tanzsammlungen zählt die New  York Public Library zu den wichtigsten kulturellen Einrichtungen der Stadt New York und ist eine der grössten Bibliotheken der Welt. Über 51 Millionen Medien befinden sich in der Bibliothek an der Fifth Avenue.
Ihr Hauptsitz und ihre 92 Ableger in Manhattan, der Bronx und Staten Island sind zusätzlich zur traditionellen Bibliotheksarbeit zu Gemeindezentren geworden, die eine grosse Bandbreite an Kursen anbieten: Business, Computerprogrammierung, Sprachen, Nachhilfeprogramme und Erwachsenenbildung.  Die Bücherei ist die demokratischste aller Einrichtungen.  Jeder ist willkommen und alle Rassen, Ethnien und sozialen Klassen nehmen aktiv am Leben in der Bibliothek teil.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
15 Feb 2018 - 20:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 20:00
«Wer frei sein will, muss der Entfremdung entkommen». Vortrag. Mit Lisa Schmuckli
Beschreibung: 

Dr. Lisa Schmuckli, Philosophin und Psychoanalytikerin, spricht in der zweiten Ausgabe der «Neubad Lecture» über vier Thesen zum Verhältnis von Freiheit und Entfremdung.
«Der Mensch besteht aus zwei Teilen - seinem Gehirn und seinem Körper. Aber der Körper hat mehr Spass.«
- Woody Allen
Nope. Nicht bei uns, Woody! Die Vortragsreihe «Neubad Lecture» bereitet dem Kopf viele Freuden. Lässt ihn über den ganz grossen Fragen baumeln, die Gesellschaft erkunden, über Freiheit sinnieren und sogar bis rauf ins Weltall fliegen.
«Neubad Lecture» ist eine Vortragsreihe zu gesellschaftsrelevanten Themen aus verschiedenen Sparten. Es werden Inhalte ausgesucht, die keine Expertise zum Verständnis brauchen und die sich durch Aktualität auszeichnen. Der Aufhänger jeder Veranstaltung ist eine provokante Aussage, die im Verlaufe des Vortrags aufgenommen und erklärt werden soll.
Vortragende sind ausgesuchte Expert*innen, Forschende und Praktiker*innen. Die Themen werden soweit vereinfacht, dass man mit wenig Hintergrundwissen und von Beginn weg an den Vortrag anknüpfen kann.
 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
15 Feb 2018 - 20:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 20:00
«Der gute Mensch von Sezuan». Nach Bertold Brecht
Beschreibung: 

Ist das oberste Gebot des christlichen Glaubens, die Nächstenliebe, in unserer Welt überhaupt lebbar? Diese Frage liegt dem zwischen 1938 und 1940 entstandenen Stück von Bertold Brecht zugrunde. Brecht beantwortet sie mit „nein“. Das Stück spielt in Sezuan, einer chinesischen Provinz, in der Korruption und Armut an der Tagesordnung sind. Der gute Mensch ist die Prostituierte Shen Te, die nicht nein sagen kann. Als ein Geschenk der Götter bekommt sie 1000 Silberdollar und kauft damit einen Tabakladen. Damit will sie Gutes tun. Schon am ersten Tag wird ihr Laden zum Asyl für Arme und Ausgegrenzte, denen sie Obdach gewährt und sie verköstigt. Ihr barmherziges Verhalten führt aber auch zum baldigen Ruin des kleinen Geschäfts. Die Idee, dass sich Shen Te zum Erhalt des Tabakladens einen Patron erfinden soll, der mit kaltblütigem Geschäftssinn den Laden wieder in Schwung bringt, kommt denn auch von den Nutzniessern selber, die sich damit ihre neue Bleibe sichern wollen. Schliesslich sieht Shen Te keine andere Möglichkeit, als diesen erfundenen Patron in der Maske ihres gestrengen Cousins, des Herrn Shui Ta, selber zu verkörpern. Alle Leute, die Shen Te fürsorglich bei sich aufnahm, schickt der gestrenge Shui Ta wieder fort und verhilft dem kleinen Tabakladen – auch mit illegalen Mitteln (Opium) – zum Erfolg. In der Rolle des Shui Ta erfährt Shen Te auch, wie sie von ihrem Geliebten Yang Sun korrumpiert wird. Erst meint sie noch, ihn durch ihre Güte bessern zu können, erkennt aber, dass seine egoistischen Interessen stärker sind als ihre Liebe. Schwanger geworden ist ihr die Vorstellung, dass ihr Kind in der Gosse aufwächst, ein Gräuel. Sie entscheidet sich, zum „Tiger“ zu werden, um ihrem Kind eine menschenwürdige Zukunft geben zu können. Als Drogenboss Shui Ta wird sie schliesslich vor Gericht geführt, des Mordes an Shen Te angeklagt. Drei Götter haben die Mission, auf der Welt zu prüfen, ob es noch gute Menschen gibt. Die weltfremden Wesen werden jedoch bald eines Besseren belehrt. Sie setzen ihre Hoffnung ganz auf die verschollene Shen Te und sitzen über Shui Ta zu Gericht, von dem sie wissen wollen, was mit Shen Te geschehen ist. Als Shui Ta sich verzweifelt als Shen Te zu erkennen gibt, entschwinden die Götter erschrocken zurück in den Äther, von wo sie gekommen sind. Die Menschen überlassen sie ihrem Schicksal. Die Uraufführung des Stückes fand 1943 am Schauspielhaus Zürich statt. Brecht lebte damals im kalifornischen Santa Monica und erarbeitete hinsichtlich einer Aufführung am Broadway in New York eine einfachere und emotionalere Stückversion. Diese wurde allerdings erst im Jahr 1988 in Weimar erstmals aufgeführt. Und erst im Jahr 2017 hat der Suhrkamp-Verlag diese Fassung offiziell in sein Repertoire aufgenommen. Die Zuger Spiillüüt dürfen sich nun rühmen, diese einst für den Broadway gedachte „Version 1943“ als erstes Theater in der Schweiz aufzuführen. Eine Schweizer Erstaufführung also! Welcome to the show! CHF 35.00 / 24.00 http://burgbachkeller.ch/der-gute-mensch-von-sezuan-zuger-spiilluut-5264... Theater im Burgbachkeller: 041 711 96 30 / info@burgbachkeller.ch Theater Casino Zug: 041 729 05 05 / karten@theatercasino.ch Starticket bei: Die Post, Coop City, Manor Zug

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 35.00 / 24.00
15 Feb 2018 - 20:30
Donnerstag 15. Februar 2018 - 20:30
«Grit». Lesung & Musik
Beschreibung: 

Sara Käser // Cello , Noëmi Lerch // Stimme
Eine Hütte am Rande einer kargen Ebene. Im Innern der Hütte ein Kessel. Am Kessel eine junge Frau, sie rührt mit der Harfe die Milch. Wenig Licht kommt durch das Fenster, wo eine ältere Frau im Offiziersmantel steht und raucht. In dieser Stille die beiden Frauen, deren Leben kaum unterschiedlicher sein könnte. Die Ältere hat eine erfolgreiche politische Karriere hinter sich, wurde aber durch einen Schicksalsschlag jäh aus der Bahn geworfen. Die Jüngere umsorgt einen kleinen Hof und zwei Kinder, während ihr Mann den Sommer über mit den Schafen geht. Trotz ihrer Verschiedenheit sind die beiden Frauen durch das vielleicht stärkste Band aller menschlichen Beziehungen verbunden. Sie sind Mutter und Tochter. Eines Morgens setzt sich plötzlich eine Krähe auf den Fenstersims, und die Mutter beginnt zu erzählen, von den Hühnern, der Sprache der Tiere, den Ahnen. Aber die Tochter unterbricht sie: «Bevor Du mir mit den Ahnen kommst, Mutter, sag mir erst einmal was aus mir geworden ist.» Die Krähe verschwindet. Draussen beginnt es zu schneien. Eingeschlossen im Alltag dieser kleinen Hütte versuchen die beiden ihre Biografie wieder zusammensetzen.

Noëmi Lerch bringt diese Geschichte zusammen mit der Cellistin Sara Käser zum Klingen. Als Duo Käser & Lerch verweben sie feingliedrige sowie kräftig gebaute Musik- und Textstränge. Erzählen damit von bodenständigem Handwerk, verkorksten Traditionen, Leidenschaft und Liebe. Es wird also gehörig gedichtet; geschmeichelt, gestürmt, gestört und gestolpert. Staub wird aufgewirbelt. Geister werden ein- und aus getrieben. Und eine Welt ersteht auf, während eine andere untergeht.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
15 Feb 2018 - 20:30
Donnerstag 15. Februar 2018 - 20:30
Konzert. Freie Improvisation, Jazz
Beschreibung: 

Christian Wolfarth – percussion
Tobias Meier – Saxophon
Louis Schild – Bass
Camille Emaille – Drums

Nur online: 
Nein
15 Feb 2018 - 21:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 21:00
Konzert. Singer-Songwriter, Pop, Mundart
Beschreibung: 

Was entsteht, wenn man Pop, Lyrik, Experiment, Mundart und Witz kombiniert? Ganz genau, Haubi Songs. Das Projekt von Ex-Alvin Zealot-Bassist Nick Furrer verbindet scheinbar Unverbindbares und klingt dabei grossartig. Da ist sich der Schweizer Underground-Pop-Adel einig – das zumindest lassen Features bei SRF Virus oder Radio 3FACH, Platten bei Red Brick Chapel und Auftritte auf den heissesten Club- und Festivalbühnen vermuten. Im Februar arbeitet Furrer bei uns während einer Woche an neuem Material – und stellt dieses im Rahmen eines Residenzkonzerts am 15. im Club vor. http://www.sudpol.ch/#31229

Kategorie: 
Origin ID: 
31229
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 20
15 Feb 2018 - 21:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 21:00
Party. Salsa
Beschreibung: 

Salsa con el DJ Mingo

http://www.schuur.ch/?#event-2955

Kategorie: 
Origin ID: 
2955
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Gratis
15 Feb 2018 - 21:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 21:00
Festival. Mit Tsushimamire, Sin Logica
Beschreibung: 

End Of Those Days Festival
Festivalpass für beide Tage: CHF 40.–

Fasnacht - schön und gut. Nach dem bunten Treiben rücken Konzerte wieder in den Mittelpunkt. Und dies wird gefeiert. Mit der erstmaligen Ausgabe des «End Of Those Days Festival». Zwei Tage, vier Bands, viel Rock'n'Roll. Jaja. Als Tsushimamire zum ersten Mal in der Schüür aufspielten, waren im Vorfeld ein paar Fragezeichen zu vernehmen. All-Girlie-Trio aus Japan das Punk macht aka Klischee-Rock? Nichts da. Die Tsushis rockten das Schüür-EG zu Kleinholz. Kurze Zeit später durften sie für die Asian Dub Foundation im Sedel eröffnen und spätestens nach ihrem unvergesslichen Auftritt am Halt auf Verlangen bei unserem Freunden vom Grünenwald breitete die Zentralschweiz den Ladies den roten Teppich hinauf zum Punk-Olymp aus. Quasi: Wir lieben die Tsushis, die Tsushis lieben uns. Eröffnet wird der Abend von der Sedel-Band Sin Logica. Da kann man auch nicht mehr von Support sprechen. Das ist dann schon eher ein Doppelkonzert. Wer dachte, die Fasnacht war laut, wir an diesem denkwürdigen Abend eines besseren belehrt. http://www.schuur.ch/?#event-2946

Youtube: 
603FkEnMBOw
Kategorie: 
Origin ID: 
2946
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 20
15 Feb 2018 - 21:00
Donnerstag 15. Februar 2018 - 21:00
Konzert. Jazz
Nur online: 
Nein