Ausstellung

04 Nov 2017 bis 02 Dez 2017
Samstag 4. November 2017 - 12:00 bis Samstag 2. Dezember 2017 - 19:00
«Umzug der Tiere und Möbel». Doppelausstellung
Beschreibung: 

Lutz & Guggisberg - «Umzug der Tiere und Möbel»
Öffnungszeiten: 11, 18, 15 November & 2. Dezember, jeweils Samstags 12 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung (mail@periferia.ch)
Finissage : 2. Dezember 19 Uhr
mit einem Konzert von Day & Taxi
Christoph Gallio - saxes, comp.
Silvan Jeger - double bass
Gerry Hemingway - drums

Kategorie: 
Verknüpfte Veranstaltungen: 
Lutz & Guggisberg
Lutz & Guggisberg
Nur online: 
Nein
04 Nov 2017 - 12:00
Samstag 4. November 2017 - 12:00
Vernissage
Beschreibung: 

Lutz & Guggisberg - «Umzug der Tiere und Möbel»
Öffnungszeiten: 11, 18, 15 November & 2. Dezember, jeweils Samstags 12 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung (mail@periferia.ch)
Finissage : 2. Dezember 19 Uhr
mit einem Konzert von Day & Taxi
Christoph Gallio - saxes, comp.
Silvan Jeger - double bass
Gerry Hemingway - drums

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
02 Dez 2017 - 19:00
Samstag 2. Dezember 2017 - 19:00
Finissage. Musik: Day & Taxi
Beschreibung: 

Lutz & Guggisberg - «Umzug der Tiere und Möbel»
Finissage mit einem Konzert von Day & Taxi
Christoph Gallio - saxes, comp.
Silvan Jeger - double bass
Gerry Hemingway - drums

Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
03 Nov 2017 bis 11 Feb 2018
Freitag 3. November 2017 - 18:30 bis Sonntag 11. Februar 2018 - 18:30
Sonderausstellung. Mit Samuli Blatter, Katalin Deér, Gregor Eldarb, Sophie Nys
Beschreibung: 

Neue Ausstellung im Nidwaldner Museum Winkelriedhaus: Begrüssung durch Stefan Zollinger, Vorsteher Amt für Kultur/ Leiter Nidwaldner Museum; Ausstellungseinführung durch Patrizia Keller, Kuratorin Urbanismus, kollektiver Wohnungsbau, Las Vegas – in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ermöglichte eine neu gegründete Architekturzeitschrift einen kritischen Blick auf aktuelle Themen der Architektur. 40 Jahre später dienen die 20 Hefte der Jahre 1972 bis 1976 vier international tätigen Künstlerinnen und Künstlern als Bezugsphänomen. Katalin Deér (*1965 USA, lebt in St. Gallen), Sophie Nys (*1974 Belgien, lebt in Zürich und Brüssel), Gregor Eldarb (*1971 Polen, lebt in Wien) und Samuli Blatter (*1986 Finnland, lebt in Luzern) befragen und aktualisieren die 20 Ausgaben der archithese inhaltlich, grafisch und visuell. Die Schriftenreihe, ihr typografisches Erscheinungsbild und die darin behandelten Themen dienen den vier Künstlerin-nen und Künstlern als Ausgangspunkt für ihre eigens hierfür konzipierten Arbeiten. Der Hergiswiler Architekt Hans Reinhard gründete 1971 gemeinsam mit dem Luzerner Kunsthistoriker Stanislaus von Moos die Fachzeitschrift archithese, «um einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der heutigen Architekturprobleme zu leisten». Rasch entwickelte sich die Zeitschrift zu einem intellektuellen Forum für Fragen des Städtebaus und der Architektur im In- und Ausland. Schlaglicht-Rundgang: Mittwoch, 15. November 2017, 18.30 Uhr Im Dialog mit Fachexperten führt Eva-Maria Knüsel, Leiterin Vermittlung, durch die Ausstellung Öffentliche Führung: Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18.30 Uhr Patrizia Keller, Kuratorin, führt durch die Ausstellung.

Veranstalter: 
KommunikationsWerkstatt GmbH
Kategorie: 
Verknüpfte Veranstaltungen: 
Sammelstelle Archithese
Nur online: 
Nein
03 Nov 2017 - 18:30
Freitag 3. November 2017 - 18:30
Vernissage. Mit Stefan Zollinger, Patrizia Keller
Beschreibung: 

Neue Ausstellung im Nidwaldner Museum Winkelriedhaus: Begrüssung durch Stefan Zollinger, Vorsteher Amt für Kultur/ Leiter Nidwaldner Museum; Ausstellungseinführung durch Patrizia Keller, Kuratorin Urbanismus, kollektiver Wohnungsbau, Las Vegas – in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ermöglichte eine neu gegründete Architekturzeitschrift einen kritischen Blick auf aktuelle Themen der Architektur. 40 Jahre später dienen die 20 Hefte der Jahre 1972 bis 1976 vier international tätigen Künstlerinnen und Künstlern als Bezugsphänomen. Katalin Deér (*1965 USA, lebt in St. Gallen), Sophie Nys (*1974 Belgien, lebt in Zürich und Brüssel), Gregor Eldarb (*1971 Polen, lebt in Wien) und Samuli Blatter (*1986 Finnland, lebt in Luzern) befragen und aktualisieren die 20 Ausgaben der archithese inhaltlich, grafisch und visuell. Die Schriftenreihe, ihr typografisches Erscheinungsbild und die darin behandelten Themen dienen den vier Künstlerin-nen und Künstlern als Ausgangspunkt für ihre eigens hierfür konzipierten Arbeiten. Der Hergiswiler Architekt Hans Reinhard gründete 1971 gemeinsam mit dem Luzerner Kunsthistoriker Stanislaus von Moos die Fachzeitschrift archithese, «um einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der heutigen Architekturprobleme zu leisten». Rasch entwickelte sich die Zeitschrift zu einem intellektuellen Forum für Fragen des Städtebaus und der Architektur im In- und Ausland. Schlaglicht-Rundgang: Mittwoch, 15. November 2017, 18.30 Uhr Im Dialog mit Fachexperten führt Eva-Maria Knüsel, Leiterin Vermittlung, durch die Ausstellung Öffentliche Führung: Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18.30 Uhr Patrizia Keller, Kuratorin, führt durch die Ausstellung.

Veranstalter: 
KommunikationsWerkstatt GmbH
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
17 Nov 2017 - 18:00
Freitag 17. November 2017 - 18:00
Vernissage
Beschreibung: 

Die letzte Ausstellung des Jahres widmet sich dem Textildesign. Retrospektiv fasst die heute 81-jährige Christa de Carouge (geb. 1936 in Basel) erstmals ihr Schaffen in einer Gesamtschau zusammen. Sie zeigt dem Besucher, was sie aus einer reichen Karriere mitgenommen hat und öffnet auch den Vorhang für eine ganz neue Bühne, für ein grosses Experiment: Sie bespielt das gesamte Kunsthaus und interveniert mit Stoffen in die reale Architektur des Hauses. ‹Bitte berühren›, heisst es da, wenn ihre Tuch-Installationen zum Anfassen, Einkuscheln, Überziehen und Umhängen einladen. «Meine Kleider sind keine Mode», sagt Christa de Carouge. Vielmehr seien sie Wohnraum für die Menschen, die sich in sie einhüllen. Eine Behausung, in der man sich an jedem beliebigen Ort zuhause fühlen könne. De Carouges künstlerische Anfänge reichen in die 1970er-Jahre zurück, sie hat die Debatte um das hiesige Frauenbild mit ihren Entwürfen begleitet und mitgestaltet. Ihre ersten Arbeiten sind aus dem Gefühl des Aufbruchs entstanden und haben bis heute viel mit Freiheit zu tun. Schwarz lenke nicht ab, lasse den Blick frei für Strukturen und Eigenheiten von Textilien, sagt sie. Eines ihrer Geschäfte führte sie in den Genfer Vorort Carouge, wo sie ab 1978 auch ein eigenes Atelier unterhielt – ein prägender Ort für die Designerin, derart, dass sie ihn als Künstlername wählte. Als eine der wenigen Schweizerinnen schreibt sie auch über die Landesgrenzen hinaus Modegeschichte. In einer Tradition der Grenzbereiche zur Kunst erforscht das Kunsthaus Zug ein weiteres Mal freigesetzte Bereiche. Freier Eintritt Türöffnung: 17.30 Uhr

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Freier Eintritt
12 Nov 2017 - 11:00
Sonntag 12. November 2017 - 11:00
«Bilderwelten». Buchvernissage & Ausstellung
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
17 Nov 2017 - 18:00
Freitag 17. November 2017 - 18:00
Vernissage
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
17 Nov 2017 bis 03 Dez 2017
Freitag 17. November 2017 - 18:00 bis Sonntag 3. Dezember 2017 - 18:00
Sonderausstellung. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern D&K
Kategorie: 
Verknüpfte Veranstaltungen: 
Panorama digital – Von der Malerei zur virtuellen Realität
Panorama digital – Von der Malerei zur virtuellen Realität
Nur online: 
Nein
17 Nov 2017 - 18:30
Freitag 17. November 2017 - 18:30
Theatertour. Weitere Vorstellungen: www.historischesmuseum.lu.ch
Beschreibung: 

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein