Ausstellung

14 Jan 2018 - 11:30
Sonntag 14. Januar 2018 - 11:30
Öffentlicher Rundgang
Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
28 Jan 2018 - 11:30
Sonntag 28. Januar 2018 - 11:30
Öffentlicher Rundgang
Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
21 Jan 2018 - 11:30
Sonntag 21. Januar 2018 - 11:30
Öffentlicher Rundgang
Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
11 Jan 2018 bis 18 Feb 2018
Donnerstag 11. Januar 2018 - 19:00 bis Sonntag 18. Februar 2018 - 19:00
Gruppenausstellung. Mit Viola Clematide, David Herren, Anina Hug, Daniel Imboden, Ylena Katkova, Yoan Mudry, Livia Müller, Quido Sen, Flo Kaufmann
Beschreibung: 

Es scheppert, quietscht, brummt, dröhnt und bewegt sich in alle Richtungen; die erste Ausstellung im Jahr 2018 in der Kunsthalle Luzern widmet sich dem breiten Spektrum an elektrifizierten, kinetischen, mechanischen und robotischen Kunstwerken von nationalen und internationalen Kunstschaffenden. Innerhalb einer kuratierten Gruppenausstellung soll der experimentelle Variantenreichtum innerhalb bewegender und klingender Kunstwerke thematisiert werden. Die ausgestellten Kunstwerke changieren zwischen trashiger DIY-Ästhetik und technisch hochstehend ausgeführte Apparaturen. Insgesamt acht Künstler*innen wurden für die Gruppenausstellung ausgewählt. Vier Frauen und vier Männer widmen sich in ihrer künstlerischen Arbeit auf differenzierte Weise mit der Ausstellungsthematik von Elektrik Kinetik, Robotik, Mechanik und Pneumatik.

Kategorie: 
Verknüpfte Veranstaltungen: 
Aus Strom
Feierabendnoise
Aus Strom
Nur online: 
Nein
18 Feb 2018 - 14:00
Sonntag 18. Februar 2018 - 14:00
Finissage. 15 Uhr: Künstlergespräch. Mit Quido Sen, Daniel Imboden, Viola Clematide, David Herren
Beschreibung: 

Es scheppert, quietscht, brummt, dröhnt und bewegt sich in alle Richtungen; die erste Ausstellung im Jahr 2018 in der Kunsthalle Luzern widmet sich dem breiten Spektrum an elektrifizierten, kinetischen, mechanischen und robotischen Kunstwerken von nationalen und internationalen Kunstschaffenden. Innerhalb einer kuratierten Gruppenausstellung soll der experimentelle Variantenreichtum innerhalb bewegender und klingender Kunstwerke thematisiert werden. Die ausgestellten Kunstwerke changieren zwischen trashiger DIY-Ästhetik und technisch hochstehend ausgeführte Apparaturen. Insgesamt acht Künstler*innen wurden für die Gruppenausstellung ausgewählt. Vier Frauen und vier Männer widmen sich in ihrer künstlerischen Arbeit auf differenzierte Weise mit der Ausstellungsthematik von Elektrik Kinetik, Robotik, Mechanik und Pneumatik.

Kategorie: 
Typ: 
Nur online: 
Nein
11 Jan 2018 - 19:00
Donnerstag 11. Januar 2018 - 19:00
Vernissage. Mit Viola Clematide, David Herren, Anina Hug, Daniel Imboden, Ylena Katkova, Yoan Mudry, Livia Müller, Quido Sen, Flo Kaufmann & Michael Sutter + Annick Bosson
Beschreibung: 

Es scheppert, quietscht, brummt, dröhnt und bewegt sich in alle Richtungen; die erste Ausstellung im Jahr 2018 in der Kunsthalle Luzern widmet sich dem breiten Spektrum an elektrifizierten, kinetischen, mechanischen und robotischen Kunstwerken von nationalen und internationalen Kunstschaffenden. Innerhalb einer kuratierten Gruppenausstellung soll der experimentelle Variantenreichtum innerhalb bewegender und klingender Kunstwerke thematisiert werden. Die ausgestellten Kunstwerke changieren zwischen trashiger DIY-Ästhetik und technisch hochstehend ausgeführte Apparaturen. Insgesamt acht Künstler*innen wurden für die Gruppenausstellung ausgewählt. Vier Frauen und vier Männer widmen sich in ihrer künstlerischen Arbeit auf differenzierte Weise mit der Ausstellungsthematik von Elektrik Kinetik, Robotik, Mechanik und Pneumatik.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
26 Jan 2018 bis 25 Mä 2018
Freitag 26. Januar 2018 - 19:00 bis Sonntag 25. März 2018 - 19:00
«Spaziergang im Übermorgen». Einzelausstellung. Malerei, Zeichnung, Skulptur
Beschreibung: 

Die akku Kunstplattform widmet der Zürcher Kunstpreisträgerin von 2012 eine Einzelausstellung. Ein dichtes Nebeneinander von Malerei, Zeichnung und Skulptur gibt darin Einblick in das aktuelle Schaffen und fokussiert auf noch nie gezeigte Arbeiten der letzten drei Jahre. Klaudia Schifferles Werke entspringen einer Synthese von Erlebtem, Geträumtem und Erfundenem, genährt von den Widersprüchen der menschlichen Existenz. Die Künstlerin überrascht mit Erfindungsgeist, üppig und urgesund, heiter und melancholisch zugleich. Die Vielfalt der Werkgruppen ist beeindruckend. Alle Techniken sind gestattet, keine Farbe unerwünscht. Klaudia Schifferles Kunst ist ein berauschender Spaziergang für Augen und Gemüt.

Kategorie: 
Verknüpfte Veranstaltungen: 
Klaudia Schifferle
Klaudia Schifferle
2henning
Klaudia Schifferle
Nur online: 
Nein
26 Jan 2018 - 19:00
Freitag 26. Januar 2018 - 19:00
Vernissage
Beschreibung: 

Die akku Kunstplattform widmet der Zürcher Kunstpreisträgerin von 2012 eine Einzelausstellung. Ein dichtes Nebeneinander von Malerei, Zeichnung und Skulptur gibt darin Einblick in das aktuelle Schaffen und fokussiert auf noch nie gezeigte Arbeiten der letzten drei Jahre. Klaudia Schifferles Werke entspringen einer Synthese von Erlebtem, Geträumtem und Erfundenem, genährt von den Widersprüchen der menschlichen Existenz. Die Künstlerin überrascht mit Erfindungsgeist, üppig und urgesund, heiter und melancholisch zugleich. Die Vielfalt der Werkgruppen ist beeindruckend. Alle Techniken sind gestattet, keine Farbe unerwünscht. Klaudia Schifferles Kunst ist ein berauschender Spaziergang für Augen und Gemüt.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
05 Jan 2018 bis 23 Feb 2018
Freitag 5. Januar 2018 - 21:00 bis Freitag 23. Februar 2018 - 18:00
Einzelausstellung. Video & Film
Beschreibung: 

KeinRaum – der kleinste Kunstraum in der Stadt. Betrieben als kuratorisches Experiment. KeinRaum lädt alle zwei Monate Künstlerinnen und Künstler ein, die sich auf die ungewöhnliche Raumsituation einlassen. Wie sie damit umgehen steht ihnen frei. Der Raum soll zu neuen Präsentationsformen und Herangehensweisen anregen. Kuratiert von Mirjam Steffen und Milena Bonderer.
Myrien Barth (*1989) ist Videokünstlerin & Filmemacherin und bewegt sich in ihren Arbeiten zwischen gefundenen und inszenierten Momenten. Ausgehend von oft familiären Themen verfolgt sie eine spielerische und tagebuchartige Erzählweise. Sie lebt und arbeitet in Luzern & Basel und absolvierte 2014 den Bachelor in der Studienrichtung Video; sie realisiert seither im Duo mit Bonny Orbit Filme für Kunst & Kultur und hat eine Liebe für Avocadobäumchen.

Kategorie: 
Verknüpfte Veranstaltungen: 
Myrien Barth
Nur online: 
Nein
05 Jan 2018 - 21:00
Freitag 5. Januar 2018 - 21:00
Vernissage
Beschreibung: 

KeinRaum – der kleinste Kunstraum in der Stadt. Betrieben als kuratorisches Experiment. KeinRaum lädt alle zwei Monate Künstlerinnen und Künstler ein, die sich auf die ungewöhnliche Raumsituation einlassen. Wie sie damit umgehen steht ihnen frei. Der Raum soll zu neuen Präsentationsformen und Herangehensweisen anregen. Kuratiert von Mirjam Steffen und Milena Bonderer.
Myrien Barth (*1989) ist Videokünstlerin & Filmemacherin und bewegt sich in ihren Arbeiten zwischen gefundenen und inszenierten Momenten. Ausgehend von oft familiären Themen verfolgt sie eine spielerische und tagebuchartige Erzählweise. Sie lebt und arbeitet in Luzern & Basel und absolvierte 2014 den Bachelor in der Studienrichtung Video; sie realisiert seither im Duo mit Bonny Orbit Filme für Kunst & Kultur und hat eine Liebe für Avocadobäumchen.
s

Kategorie: 
Nur online: 
Nein