Kleinkunst / Cabaret

01 Mä 2018 - 18:30
Donnerstag 1. März 2018 - 18:30
«Magic Pop-up Dinner». Zaubershow. Mit Albin Brun, Patricia Draeger & Andy Aegerter
Beschreibung: 

Lassen Sie sich entführen in eine Welt voll von Wunderwerk, köstlichen Speisen und betörenden Klängen! Während 2 Wochen verwandelt der bekannte Luzerner Zauberer Alex Porter das Kleintheater in einen magischen Kosmos, der Zeit und Raum vergessen lässt. Zusammen mit Albin Brun, Patricia Draeger und Andy Aegerter präsentiert der Magier eine ganz besondere Show – einzigartig und exklusiv für unser Publikum. Verblüffend und zum Greifen nah. Verbringen Sie einen unvergesslichen Abend in unserem Magic Pop-up Restaurant bei einem wunderbaren 3-Gang-Dinner inklusive Welcome Drink und lassen Sie sich und Ihre Begleitung von unseren fliegenden Kellnern verwöhnen!
Die Beteiligten
Alex Porter: Der magische Tausendsassa Alex Porter und das Kleintheater, das ist eine lange Liaison. In der vergangenen Saison feierte sein 11. Programm bei uns Premiere. Umso mehr freut es uns, dass wir im Jubiläumsjahr etwas ganz besonderes zusammen auf die Bühne zaubern.
Brun / Draeger / Aegerter: Der Luzerner Multiinstrumentalist und frischgebackene Träger des Schweizer Musikpreises 2017 Albin Brun ist dem Kleintheater ebenfalls schon sehr lange verbunden, als Solomusiker aber vor allem im Team mit verschiedenen tollen Musikformationen. Aktuell mit dabei sind die Akkordeonistin Patricia Draeger und der Perkussionist Andy Aegerter.
Beatrice Guggisberg, Plan B: Man munkelt das beste vegetarische Essen der Stadt gebe es nicht etwa in der Zürcher Restaurantkette im Bahnhof, sondern überall da wo die findige Köchin Bea Guggisberg ihre Catering Störküche aufstellt. Zum Beispiel im Sommer in der Voliere beim Inseli und nun für eine Winterwoche lang exklusiv im Kleintheater.
Restaurant Bolero: Seit Jahren pflegen wir mit Roland Barmet-Garcia und dem Restaurant Bolero, das sich ganz der spanischen Küche verschrieben hat, eine gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit am Bundesplatz. Selig wer die feine Bolero-Paella einmal probieren durfte! Da versteht es sich von selbst, dass wir darauf nicht verzichten wollen.

 

Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 115.00
06 Mä 2018 - 20:30
Dienstag 6. März 2018 - 20:30
«Best Of». Mit Sergio Sardella
Beschreibung: 

Vor 20 Jahren, 1998, stand Sergio Sardella zum allerersten Mal anlässlich einer Weihnachtsfeier auf der Bühne vor Publikum. Zum Jubiläum tritt er nun im Rahmen der Radio Pilatus Comedy Night mit einem «BEST OF Sergio Sardella» auf. Seine besten Nummern aus den vier abendfüllenden Programmen «LA CRISI - Deswegen geht die Welt nicht unter», «NOSTALGIA - Was war denn  früher besser?», «SECONDO - heisst das Dritte» und aus dem aktuellen Programm «ITALO-Gägs Volume 4» als mediterraner Viergänger serviert. Lassen Sie sich überraschen und kommen Sie alle mit auf die Reise durch die Kulturen und Jahrzehnte! Na dann – buon appetito, viel Spass und lachen Sie herzhaft mit «BEST OF Sergio Sardella».

Nur online: 
Nein
22 Feb 2018 - 19:30
Donnerstag 22. Februar 2018 - 19:30
«Mary». Kabarett. Regie: Roland Suter
Beschreibung: 

Auf dem Dorfplatz von Grosshöchstetten steht Agneta, die Lettin. Ihr Herz klopft. Heute Abend soll sie eingebürgert werden. Von Gemeindepräsident Kellenberger höchstpersönlich. Sein Herz schlägt für sie. Sie schmeisst seinen Haushalt. Er aber glaubt, sie gehe fremd. Mit Metzger Schön. Schweizerin werden und dabei fremd gehen? Geht gar nicht. Dafür geht Schön. In die Fremde. Er hat seine Metzgerei in den Sand gesetzt, jetzt überlässt er sie den Fremden. Kellenberger ist gelinde gesagt befremdet. Auf der Linde wiederum sitzen Herr und Frau Meise und wundern sich. Und was tut Frau Gut? Der wird’s irgendwann zu bunt, und kurz vor der Gemeindeversammlung hält sie den Dörflern auf ungeahnte Weise den Spiegel vor...
Der fünfte Streich von schön&gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. Und die Spannung steigt: Erhält Agneta den Schweizer Pass? Passt er ihr überhaupt? Geht Schön? Wer ist hier eigentlich fremd? Und wer um alles in der Welt ist Mary?

Nur online: 
Nein
23 Mä 2018 - 20:00
Freitag 23. März 2018 - 20:00
«Balldini's Night». Kabarett
Beschreibung: 

Kabarettistin Barbara Balldini geht 2018 mit einem Sexköfferchen der ganz besonderen Art auf Tour: In „Balldini’s Night" versammelt Österreichs lustigste Sexualpädagogin die Highlights ihrer vier Kabarettprogramme – und spannt so einen prickelnden Bogen vom sexualpädagogischen Vortrag über unverblümte Comedy. Ein Abend mit Lern- und Lachgarantie für Fans und Neueinsteiger.

Barbara Balldini füllt mit ihren sexualpädagogischen Vortragskabaretts bereits seit zehn Jahren Säle im gesamten deutschsprachigen Raum. Sympathisch und authentisch, tabulos aber niemals obszön, erfreut sie als „Aufklärerin der Nation" ihre Fans mit interessanten und lustigen Einsichten rund um die angeblich schönste Sache der Welt. Dabei zeichnet sich jedes ihrer vier Kabarettprogramme durch sehr unterschiedliche Zugänge aus.

Mit „Balldinis Night" führt die blonde Powerfrau jetzt das Beste aus allen vier Programmen zusammen: Das klassische Vortragskabarett des ersten Programms „Von Liebe Sex und anderen Irrtümern", das Klischees von Partnerschaft und Sexualität hinterfragt sowie Beziehungs- und Erotiktipps gibt. Das schauspielerische Erlebniskabarett von „Heart Core", das mit Tabus  bricht und nackte Tatsachen unverblümt und originell präsentiert. Oder den humorvollen und bodenständigen Ausflug aus dem dritten Programm „Balldini KOMMT", sowie die Comedy-Elemente ihres jüngsten Werks „Verkehrstauglich", in dem Balldini in die ungewohnt strengen aber umso komischere Rolle der Verkehrspolizistin schlüpft, die den Verkehr zwischen Mann und Frau regelt.

Heraus kommt ein eigenständiges Kabarettprogramm, dass weit mehr ist als ein „Best-Of" – ein einzig-artiger Abend mit dem Besten und Spannendsten, was Sie schon immer über die angeblich schönste Sache der Welt wissen wollten. Vom Gefühlsleben der Geschlechter („Sind Männer wirklich so?") über Dos und Don’ts im Schlafzimmer und Beziehung („Wozu sind Gurke und Eiswürfel gut") bis hin zu anatomischen Erkenntnissen („Gibt’s den G-Punkt wirklich? Haben Männer auch einen?) beantwortet Balldini viele Fragen, die Mann und Frau selten offen diskutieren. Und spricht dabei nicht nur Legionen von Frauen, sondern auch hartgesottenen Männer aus der Seele.  Wie immer bei Balldini können die Zuseher dabei nicht nur viel lachen, sondern  auch jede Menge lernen.     

Balldinis Night – ein Programm für all jene, die Balldini noch nie gesehen haben, sie immer schon sehen wollten oder sie schon kennen und nicht genug von ihr bekommen können. Für Frauen wie Männer, für Ehepartnerinnen wie Singles, für Schwiegertöchter und Liebhaberinnen – ein Pflichtprogramm für alle, die noch Hoffnung haben.

www.balldini.com

CHF 50.40
http://www.ticketcorner.ch/balldinis-night-hochdorf-lu-Tickets.html?jump...
Ticketline Abendkasse 079 636 62 28

Türöffnung: 19:00

Veranstalter: 
Kulturzentrum Braui
Nur online: 
Nein
22 Feb 2018 - 20:15
Donnerstag 22. Februar 2018 - 20:15
Mit Johhny Burn, Joël von Mutzenbecher, Remo Zumstien, Sven Ivanic
Beschreibung: 

Monat für Monat serviert Luzerns Lieblingsasiate einen süss-sauren bis scharfen Mix aus Kabarett, Stand-Up, Musik, Slam Poetry, Satire und Magie. Dazu lädt Johnny seine Komikerfreunde aus der Deutschschweiz und Deutschland ein. Auch Frischfleisch gibt es hin und wieder.

Nur online: 
Nein
28 Feb 2018 - 20:30
Mittwoch 28. Februar 2018 - 20:30
«Helvetia's Secret». Mit Charles Nguela
Beschreibung: 

In seinem ersten abendfüllenden Programm «Schwarz-Schweiz» erzählte Charles Nguela ohne Scheuklappen und politisch nicht immer ganz korrekt vom ganz normalen täglichen Wahnsinn eines optimal Pigmentierten unter eidgenössischen Bleichgesichtern. Nach dem Gewinn des Swiss Comedy Award 2014 hat sich für Charles Nguela einiges verändert. In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt er die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. Charles nimmt kein Blatt vor den Mund. Unter dem Deckmantel der «Comedy» enthüllt er Dinge, die andere nur denken, aber nicht auszusprechen wagen.

Nur online: 
Nein
27 Feb 2018 - 20:30
Dienstag 27. Februar 2018 - 20:30
«Aussetzer - Kabarettsolo mit Liedern». Kabarett
Beschreibung: 

Wir funktionieren. Eine geölte Maschine im globalen Wettbewerb. Ein Rennen um die besten Plätze. Nils Althaus rennt mit. Sprachlich virtuos, musikalisch, vielseitig – der Charmante unter den Bösen. Und dann das. Nils Althaus hat einen Aussetzer. Plötzlich wird es still. Das Getöse verstummt. Und während er sich wieder sammeln muss, hat Nils Althaus auf einmal die Muse, alles in Ruhe zu betrachten. Er lehnt sich zurück und beginnt zu kommentieren. Mit Scharfsinn und staubtrockenem Humor. Er testet Lebensmottos und erfindet neue Berufe. Er singt ein Abschiedslied an seinen digitalen Nachfolger. Er lässt Philosophen sprechen und fällt ihnen ins Wort. Er setzt eine Runde aus. Und am Ende bleiben zwei Fragen stehen, die er nur zusammen mit dem Publikum beantworten kann: Was ist ein gutes Leben und gehört dieser Abend dazu?

Nur online: 
Nein
20 Feb 2018 - 20:30
Dienstag 20. Februar 2018 - 20:30
«Erlebnisse eines Millisecondos». Mit Javier Garcia
Beschreibung: 

Javier Garcia ist der Millisecondo unter den Schweizer Comedians – schnell seine Pointen, originell seine Stories, spannend seine Erlebnisse als Schweiz-Spanier. Was auf dem Weg zur gelungenen Nationalitäts-Umwandlung so alles passiert, wie ihn seine Familie prägt, wie seine gefährliche Strassengang aus dem Ruder läuft, wie man als hoffnungsloser Romantiker Schweizer Frauen kennen lernt, wie man auf schlechte Vorbilder aus Kino und TV reagiert und was das mit typisch schweizerischen Eigenheiten zu tun hat, erzählt der temporeiche Stand-Upper in seinem Programm.

Nur online: 
Nein
28 Feb 2018 - 18:30
Mittwoch 28. Februar 2018 - 18:30
«Magic Pop-up Dinner». Zaubershow. Mit Albin Brun, Patricia Draeger & Andy Aegerter
Beschreibung: 

Lassen Sie sich entführen in eine Welt voll von Wunderwerk, köstlichen Speisen und betörenden Klängen! Während 2 Wochen verwandelt der bekannte Luzerner Zauberer Alex Porter das Kleintheater in einen magischen Kosmos, der Zeit und Raum vergessen lässt. Zusammen mit Albin Brun, Patricia Draeger und Andy Aegerter präsentiert der Magier eine ganz besondere Show – einzigartig und exklusiv für unser Publikum. Verblüffend und zum Greifen nah. Verbringen Sie einen unvergesslichen Abend in unserem Magic Pop-up Restaurant bei einem wunderbaren 3-Gang-Dinner inklusive Welcome Drink und lassen Sie sich und Ihre Begleitung von unseren fliegenden Kellnern verwöhnen!

Die Beteiligten
Alex Porter: Der magische Tausendsassa Alex Porter und das Kleintheater, das ist eine lange Liaison. In der vergangenen Saison feierte sein 11. Programm bei uns Premiere. Umso mehr freut es uns, dass wir im Jubiläumsjahr etwas ganz besonderes zusammen auf die Bühne zaubern.

Brun / Draeger / Aegerter: Der Luzerner Multiinstrumentalist und frischgebackene Träger des Schweizer Musikpreises 2017 Albin Brun ist dem Kleintheater ebenfalls schon sehr lange verbunden, als Solomusiker aber vor allem im Team mit verschiedenen tollen Musikformationen. Aktuell mit dabei sind die Akkordeonistin Patricia Draeger und der Perkussionist Andy Aegerter.

Beatrice Guggisberg, Plan B: Man munkelt das beste vegetarische Essen der Stadt gebe es nicht etwa in der Zürcher Restaurantkette im Bahnhof, sondern überall da wo die findige Köchin Bea Guggisberg ihre Catering Störküche aufstellt. Zum Beispiel im Sommer in der Voliere beim Inseli und nun für eine Winterwoche lang exklusiv im Kleintheater.

Restaurant Bolero: Seit Jahren pflegen wir mit Roland Barmet-Garcia und dem Restaurant Bolero, das sich ganz der spanischen Küche verschrieben hat, eine gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit am Bundesplatz. Selig wer die feine Bolero-Paella einmal probieren durfte! Da versteht es sich von selbst, dass wir darauf nicht verzichten wollen.

Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
115
27 Feb 2018 - 18:30
Dienstag 27. Februar 2018 - 18:30
«Magic Pop-up Dinner». Zaubershow. Mit Albin Brun, Patricia Draeger & Andy Aegerter
Beschreibung: 

Lassen Sie sich entführen in eine Welt voll von Wunderwerk, köstlichen Speisen und betörenden Klängen! Während 2 Wochen verwandelt der bekannte Luzerner Zauberer Alex Porter das Kleintheater in einen magischen Kosmos, der Zeit und Raum vergessen lässt. Zusammen mit Albin Brun, Patricia Draeger und Andy Aegerter präsentiert der Magier eine ganz besondere Show – einzigartig und exklusiv für unser Publikum. Verblüffend und zum Greifen nah. Verbringen Sie einen unvergesslichen Abend in unserem Magic Pop-up Restaurant bei einem wunderbaren 3-Gang-Dinner inklusive Welcome Drink und lassen Sie sich und Ihre Begleitung von unseren fliegenden Kellnern verwöhnen!

Die Beteiligten
Alex Porter: Der magische Tausendsassa Alex Porter und das Kleintheater, das ist eine lange Liaison. In der vergangenen Saison feierte sein 11. Programm bei uns Premiere. Umso mehr freut es uns, dass wir im Jubiläumsjahr etwas ganz besonderes zusammen auf die Bühne zaubern.

Brun / Draeger / Aegerter: Der Luzerner Multiinstrumentalist und frischgebackene Träger des Schweizer Musikpreises 2017 Albin Brun ist dem Kleintheater ebenfalls schon sehr lange verbunden, als Solomusiker aber vor allem im Team mit verschiedenen tollen Musikformationen. Aktuell mit dabei sind die Akkordeonistin Patricia Draeger und der Perkussionist Andy Aegerter.

Beatrice Guggisberg, Plan B: Man munkelt das beste vegetarische Essen der Stadt gebe es nicht etwa in der Zürcher Restaurantkette im Bahnhof, sondern überall da wo die findige Köchin Bea Guggisberg ihre Catering Störküche aufstellt. Zum Beispiel im Sommer in der Voliere beim Inseli und nun für eine Winterwoche lang exklusiv im Kleintheater.

Restaurant Bolero: Seit Jahren pflegen wir mit Roland Barmet-Garcia und dem Restaurant Bolero, das sich ganz der spanischen Küche verschrieben hat, eine gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit am Bundesplatz. Selig wer die feine Bolero-Paella einmal probieren durfte! Da versteht es sich von selbst, dass wir darauf nicht verzichten wollen.

Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
115