Konzert Jazz / Neue Musik

09 Jul 2018 - 19:00
Montag 9. Juli 2018 - 19:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz
Nur online: 
Nein
02 Sep 2018 - 11:00
Sonntag 2. September 2018 - 11:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz, Pop. Mit Oliver Lake Organ Quartet, Silvan Schmid Quintet, Feather & Stone, Hans Kennel Wood & Brass. www.jazzfestivalwillisau.ch
Beschreibung: 

1975 fand in Willisau das erste Jazz Festival statt. Die damaligen Namen kann man sich genüsslich nochmals durch die Ohren ziehen lassen: Archie Shepp, Cecil Taylor, Frank Wright, Brotherhood of Breath, Mike Osborne, Noah Howard, John Tchicai, Irène Schweizer, Albert Mangesldorff, OM. Das tönt nach Free Music und Avantgarde-Jazz. Und so klang es auch – im kleinen Städtchen im Hinterland.
Willisau hat seit jeher eigenwilliger programmiert als andere Jazzfestivals. Free Jazz, Black Music und Improvisation waren seine Pfeiler. Schon bald kamen Schnittstellen zum Rock, zu ethnischer Musik und zur Elektronik dazu. Damit hat sich das Jazz Festival Willisau in all den Jahren weltweit seinen exzellenten Namen gemacht. Der Ausspruch von Keith Jarrett hat dem früh Rechnung getragen. „Willisau is one of the best places für music.“
Der ehemalige Leiter Niklaus Troxler hatte Ende der 1960er mit regelmässigen Jazz-Anlässen im Hotel Mohren und im Restaurant Kreuz begonnen. Nach Hunderten von Jahreskonzerten und 35 Festivals übergab er 2010 die Leitung an seinen Neffen Arno Troxler. Dieser führt den Spirit der Willisau-Geschichte souverän weiter und fügt ihm jedes Jahr neue Schwerpunkte und eigene Facetten hinzu.

Veranstalter: 
Jazzfestival Willisau
Nur online: 
Nein
01 Sep 2018 - 11:00
Samstag 1. September 2018 - 11:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz, Pop. Mit Celea/Reisinger/Parisien, Spill, ChaChaMania, Fredy Studer, Nate Wooley Battle Pieces, Vinz Vonlanten, 22° Halo, Emilie Zoé. www.jazzfestivalwillisau.ch
Beschreibung: 

1975 fand in Willisau das erste Jazz Festival statt. Die damaligen Namen kann man sich genüsslich nochmals durch die Ohren ziehen lassen: Archie Shepp, Cecil Taylor, Frank Wright, Brotherhood of Breath, Mike Osborne, Noah Howard, John Tchicai, Irène Schweizer, Albert Mangesldorff, OM. Das tönt nach Free Music und Avantgarde-Jazz. Und so klang es auch – im kleinen Städtchen im Hinterland.
Willisau hat seit jeher eigenwilliger programmiert als andere Jazzfestivals. Free Jazz, Black Music und Improvisation waren seine Pfeiler. Schon bald kamen Schnittstellen zum Rock, zu ethnischer Musik und zur Elektronik dazu. Damit hat sich das Jazz Festival Willisau in all den Jahren weltweit seinen exzellenten Namen gemacht. Der Ausspruch von Keith Jarrett hat dem früh Rechnung getragen. „Willisau is one of the best places für music.“
Der ehemalige Leiter Niklaus Troxler hatte Ende der 1960er mit regelmässigen Jazz-Anlässen im Hotel Mohren und im Restaurant Kreuz begonnen. Nach Hunderten von Jahreskonzerten und 35 Festivals übergab er 2010 die Leitung an seinen Neffen Arno Troxler. Dieser führt den Spirit der Willisau-Geschichte souverän weiter und fügt ihm jedes Jahr neue Schwerpunkte und eigene Facetten hinzu.

Veranstalter: 
Jazzfestival Willisau
Nur online: 
Nein
31 Aug 2018 - 18:00
Freitag 31. August 2018 - 18:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz, Pop. Mit Irina & Jones, Stoffner/Lovens/Mahall, Feigenwinter/Oester/Pfammatter, The Young Mothers, Hanreti. www.jazzfestivalwillisau.ch
Beschreibung: 

1975 fand in Willisau das erste Jazz Festival statt. Die damaligen Namen kann man sich genüsslich nochmals durch die Ohren ziehen lassen: Archie Shepp, Cecil Taylor, Frank Wright, Brotherhood of Breath, Mike Osborne, Noah Howard, John Tchicai, Irène Schweizer, Albert Mangesldorff, OM. Das tönt nach Free Music und Avantgarde-Jazz. Und so klang es auch – im kleinen Städtchen im Hinterland.
Willisau hat seit jeher eigenwilliger programmiert als andere Jazzfestivals. Free Jazz, Black Music und Improvisation waren seine Pfeiler. Schon bald kamen Schnittstellen zum Rock, zu ethnischer Musik und zur Elektronik dazu. Damit hat sich das Jazz Festival Willisau in all den Jahren weltweit seinen exzellenten Namen gemacht. Der Ausspruch von Keith Jarrett hat dem früh Rechnung getragen. „Willisau is one of the best places für music.“
Der ehemalige Leiter Niklaus Troxler hatte Ende der 1960er mit regelmässigen Jazz-Anlässen im Hotel Mohren und im Restaurant Kreuz begonnen. Nach Hunderten von Jahreskonzerten und 35 Festivals übergab er 2010 die Leitung an seinen Neffen Arno Troxler. Dieser führt den Spirit der Willisau-Geschichte souverän weiter und fügt ihm jedes Jahr neue Schwerpunkte und eigene Facetten hinzu.

Veranstalter: 
Jazzfestival Willisau
Nur online: 
Nein
30 Aug 2018 - 18:00
Donnerstag 30. August 2018 - 18:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz, Pop. Mit Pascal Gamboni & Rees Coray, Jaimie Branch’s Fly or Die, Fischermanns Orchestra. www.jazzfestivalwillisau.ch
Beschreibung: 

1975 fand in Willisau das erste Jazz Festival statt. Die damaligen Namen kann man sich genüsslich nochmals durch die Ohren ziehen lassen: Archie Shepp, Cecil Taylor, Frank Wright, Brotherhood of Breath, Mike Osborne, Noah Howard, John Tchicai, Irène Schweizer, Albert Mangesldorff, OM. Das tönt nach Free Music und Avantgarde-Jazz. Und so klang es auch – im kleinen Städtchen im Hinterland.
Willisau hat seit jeher eigenwilliger programmiert als andere Jazzfestivals. Free Jazz, Black Music und Improvisation waren seine Pfeiler. Schon bald kamen Schnittstellen zum Rock, zu ethnischer Musik und zur Elektronik dazu. Damit hat sich das Jazz Festival Willisau in all den Jahren weltweit seinen exzellenten Namen gemacht. Der Ausspruch von Keith Jarrett hat dem früh Rechnung getragen. „Willisau is one of the best places für music.“
Der ehemalige Leiter Niklaus Troxler hatte Ende der 1960er mit regelmässigen Jazz-Anlässen im Hotel Mohren und im Restaurant Kreuz begonnen. Nach Hunderten von Jahreskonzerten und 35 Festivals übergab er 2010 die Leitung an seinen Neffen Arno Troxler. Dieser führt den Spirit der Willisau-Geschichte souverän weiter und fügt ihm jedes Jahr neue Schwerpunkte und eigene Facetten hinzu.

Veranstalter: 
Jazzfestival Willisau
Nur online: 
Nein
29 Aug 2018 - 18:00
Mittwoch 29. August 2018 - 18:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz, Pop. Mit Pocket Rockets, Erb/Baker/Rosaly, The Thing feat. James Blood Ulmer. www.jazzfestivalwillisau.ch
Beschreibung: 

1975 fand in Willisau das erste Jazz Festival statt. Die damaligen Namen kann man sich genüsslich nochmals durch die Ohren ziehen lassen: Archie Shepp, Cecil Taylor, Frank Wright, Brotherhood of Breath, Mike Osborne, Noah Howard, John Tchicai, Irène Schweizer, Albert Mangesldorff, OM. Das tönt nach Free Music und Avantgarde-Jazz. Und so klang es auch – im kleinen Städtchen im Hinterland.
Willisau hat seit jeher eigenwilliger programmiert als andere Jazzfestivals. Free Jazz, Black Music und Improvisation waren seine Pfeiler. Schon bald kamen Schnittstellen zum Rock, zu ethnischer Musik und zur Elektronik dazu. Damit hat sich das Jazz Festival Willisau in all den Jahren weltweit seinen exzellenten Namen gemacht. Der Ausspruch von Keith Jarrett hat dem früh Rechnung getragen. „Willisau is one of the best places für music.“
Der ehemalige Leiter Niklaus Troxler hatte Ende der 1960er mit regelmässigen Jazz-Anlässen im Hotel Mohren und im Restaurant Kreuz begonnen. Nach Hunderten von Jahreskonzerten und 35 Festivals übergab er 2010 die Leitung an seinen Neffen Arno Troxler. Dieser führt den Spirit der Willisau-Geschichte souverän weiter und fügt ihm jedes Jahr neue Schwerpunkte und eigene Facetten hinzu.

Veranstalter: 
Jazzfestival Willisau
Nur online: 
Nein
08 Sep 2018 - 20:00
Samstag 8. September 2018 - 20:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz. Mit Christoph Gallio (sax), Silvan Jeger (b, voc), Gerry Hemingway (dr)
Beschreibung: 

Christoph Gallio (soprano, alto & c-melody sax, composition), Silvan Jeger (double bass & voice), Gerry Hemingway (drums)
Unbeeindruckt von Trends bewegt sich DAY & TAXI autonom an der Schnittstelle von Komposition und Improvisation. Das Trio spielt zeitgenössische Musik, die sich der Vergangenheit bewusst ist, die Gegenwart wahrnimmt und die Zukunft anvisiert.
 

Nur online: 
Nein
25 Aug 2018 - 20:00
Samstag 25. August 2018 - 20:00
Konzert. Freie Improvisation, Jazz
Beschreibung: 

Almut Kühne (voice), Gebhard Ullmann (bass clarinet, tenor sax, sampler, looper)
Die Vokalkünstlerin und der Holzbläser lassen ihrer Musik freien Lauf. Sie müssen nichts krampfhaft erfinden oder erzwingen. Der warme Bläsersound von Ullmann und die stimmliche Experimentierlust von Kühne sind ein gutes Paar.
 

Nur online: 
Nein
27 Jul 2018 - 21:00
Freitag 27. Juli 2018 - 21:00
Gartenkonzert. Blues, Country, Jazz
Beschreibung: 

#sommerstattpause

Sessions im Garten oder Mitternachtskonzerte im EG. Im Konzerthaus Schüür erwartet dich auch während der Sommerzeit ein vielseitiges Live-Programm. Ob Folk, Pop, Rock, Metal oder Blues – da ist für jeden Geschmack etwas passendes dabei. Die «Sommer statt Pause»-Konzerte gibt es ohne Eintritt, dafür mit Kollekte. Taylor Smith & The Roamin’ Jasmine kommen direkt aus New Orleans zu uns in den Garten. Ihre neuen Interpretationen von country blues aus den 1920 er Jahren, New Orleans R&B aus den 50ern, vintage Calypso von Trinidad oder dem klassischen swing von 1930, laden dazu ein einen schönen Sommertag bei einem kalten Getränk ausklingen zu lassen. Das sechsköpfige Jazz-Ensemble klingt dabei nie altbacken und ist es auch nach drei Europatouren nicht müde ihre ganze Energie in eine mitreissende Life-Performance zu stecken. https://www.schuur.ch/?#event-3155

Origin ID: 
3155
Nur online: 
Nein
17 Aug 2018 - 19:30
Freitag 17. August 2018 - 19:30
Konzerte. Freie Improvisation, Jazz, Avantgarde. Präsentiert von Mullbau & Kulturbrauerei
Beschreibung: 

 Do 16.08.18:
19.30: Julian Sartorius (Schlagzeug/solo)
21.00: Tanche (Christian Zemp, git.  Chadi Messmer, E-Bass / Jonas Albrecht, drums / Elischa Heller, fx.)
- Fr 17.08.18
19.30: Vera Kappeler, piano / Peter Conradin Zumthor, drums
21.00: SchnellerTollerMeier (Manuel Troller, git. / Andi Schnellmann, b. / David Meier, dr.)
22.30: Eiko (Joana Maria Aderi) Stimme, fx.
- Sa 18.08.18
19.30: Balgerei (Urban Mäder, Installation / Hans Hassler, Akkordeon)
21.00: PoiL (Keyboards/vocals : Antoine Arnera - Guitar/Bass/vocals : Boris Cassone - Drums/vocals : Guilhem Meier)
22.30: Acid Amazonians (Franziska Staubli, g, fx, Rada Leu, fx, Nina Tshomba, fx)

Nur online: 
Nein