Lesung

26 Nov 2017 - 15:45
Sonntag 26. November 2017 - 15:45
Lesung. Mit Christinne Yammine, Christine Métrailler
Beschreibung: 

1) Wintermärchen von Christinne Yammine, für Kinder: Leicht wie die ersten Schneeflocken, mysteriös wie Bäume ohne ihre Blätter, sie sprechen von Bären, Kastanien, Eichhörnchen, Schneemännern oder Suppen… zu Beginn der kalten Saison zum Aufzuwärmen eine kleine Tour durch die Welt der Märchen ...
Eintritt: CHF 10 / Anmeldung empfohlen
2) Lebensabschnitte der Stadt (Tranches de ville) - von Christine Métrailler
In der Mediathek ihrer Stadt hört Christine Métrailler eines Tages ein kleines, sechsjähriges Mädchen zu ihrer eiligen Mutter sagen: "Mutti, ich brauche Geschichten!"
Das Bild dieses kleinen Mädchens - die Fäuste auf den Tisch gestellt, um die Wichtigkeit von Geschichten in ihrem Leben zu unterstreichen - inspiriert die Erzählerin, ein Schauspiel zu schreiben. Sie richtet ihren Blick auf die Stadt und ihre Einwohner. Sie beobachtet und erzählt uns über Lebensabschnitte, aufgelesen in einem Park, in der Strasse, im Bahnhof oder in Wohnungen. Sie erzählt über Ausserordentliches, das plötzlich in der Tageszeitung auftaucht.
Eintritt: CHF 18 bzw. CHF 13 für Mitglieder des Vereins Franco Luzern / Anmeldung empfohlen

Veranstalter: 
Verein Franco Luzern
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Restaurant St. Magdalena, Eisengasse 5/7, Luzern
Nur online: 
Nein
25 Jan 2018 - 05:00
Donnerstag 25. Januar 2018 - 05:00
«Die Rettung der Dinge». Lesung
Beschreibung: 

Seit rund zwanzig Jahren schreibt der Autor Max Küng Woche für Woche seine Kolumnen für «Das Magazin» des Tages-Anzeigers. Es sind die kleinen Dinge des Alltags, die Max Küng beschäftigen. Sei es der Kauf von Winterreifen für sein Auto, sei es die glühende Begeisterung einer Tischnachbarin für Thousand-Island-Salatsoße, sei es ein Besuch in der Wohnung, in der einst Max Frischs Beziehung zu Ingeborg Bachmann in die Brüche ging. Die scheinbar banalen Dinge des Alltags werden in Max Küngs kolumnistischem Rettungseifer zu wahren Sensationen.
 
«Küng ist gut im Beobachten alltäglicher Dinge und im präzisen Beschreiben.» (SRF)
 

Max Küng, 1969 in Maisprach (BL) geboren, lebt mit seiner Familie in Zürich. 1998 veröffentlichte er den ersten Artikel für «Das Magazin». Daneben ertüftelt er als DJ Soundtracks für Theaterstücke wie etwa für Stefan Bachmanns «Merlin» am Theater Basel. Zuletzt erschien von ihm der Roman «Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück» (Kein und Aber, 2016).

Youtube: 
CU3mc0yvRNk
Kategorie: 
Origin ID: 
2943
Nur online: 
Nein
07 Feb 2018 - 17:00
Mittwoch 7. Februar 2018 - 17:00
Lesung. Mit Angelika Rudin
Beschreibung: 

Angelika Rudin (1959*, Violau D) ist freischaffende Autorin. 1989 erlitt sie, Mutter zweier Kinder, einen schweren Reitunfall. Sie schreibt Gedichte und lyrische Erzählungen. Für ihre Arbeit erhielt sie vom Fachausschuss Literatur Basel-Stadt/Basel-Land kantonale Autorenförderbeiträge. - Publikationen: unter überhaupt (2014), Fill (2012), blaubeerseele (2009) sowie zahlreiche Veröffenlichungen in Literaturzeitschriften: entwürfe (2012), Krautgarten (2015), Fixpoetry.com (2015). Angelika Rudin lebt in Basel

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
11 Dez 2017 - 19:00
Montag 11. Dezember 2017 - 19:00
Lesung. Mit Bardhec Berisha, Bujar Berisha, Christian Löffel, Pablo Haller
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
06 Dez 2017 - 20:30
Mittwoch 6. Dezember 2017 - 20:30
«Überwunden». Lesung. Mit Ronja von Rönne u.a.
Beschreibung: 

Ein Motiv | Fünf Handschriften
(für einmal am Mittwoch)
Eine Lesebühne der besonderen Art. Ein Motiv umrahmt den Abend. Zum Lesen steht die Zeit von 12 Minuten zur Verfügung. Die Feder darf frei drauflos gelassen werden.
Fünf Texte, die in dieser Kombination noch nirgends gelesen wurden, fünf Stimmen zu ein und demselben Motiv. 60 Minuten Unmittelbarkeit – die Stunde der wahren Empfindung.
Motiv: überwunden
Lesende:
Ronja von Rönne liest aus ihrer Kolumnensammlung Heute ist leider schlecht: Beschwerden ans Leben
+ vier weitere Schreibende
Moderation: Lina Kunz

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Feb 2018 - 18:30
Freitag 23. Februar 2018 - 18:30
«Dini Mueter». Lesung
Beschreibung: 

Neues Programm «Dini Mueter»

2013 warf Yonni Meyer ihr Leben über den Haufen. hängte ihren Job als Psychologin an den Nagel und bringt seither als Pony M. ihre Gedanken zu Papier. Beziehungsweise zum Pixel. Sie gilt heute als eine der meistgelesenen Online-Autorinnen des Landes. Ihr Schaffen ist ein buntes Sammelsurium aus Satire, Gesellschaftskritik und Nonsens. «Dini Mueter» ist ihre vierte Kolumnensammlung und auch dort findet sich allerlei Nahrung - fürs Hirn und die Tränendrüse, jedoch vor allem, so hofft zumindest die Autorin, für die Lachmuskeln. http://www.schuur.ch/?#event-2925

Youtube: 
fKRIFOxbSmM
Kategorie: 
Origin ID: 
2925
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
CHF 29
09 Nov 2017 - 19:00
Donnerstag 9. November 2017 - 19:00
Lesung. Mit Usama Al Shamani, Bernadette Conrad
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
28 Nov 2017 - 20:00
Dienstag 28. November 2017 - 20:00
Literarisch-musikalische Hommage
Beschreibung: 

Eine Hütte am Rande einer kargen Ebene. Im Innern der Hütte ein Kessel. Am Kessel eine junge Frau, sie rührt mit der Harfe die Milch. Am Fenster steht und raucht eine alte Frau im Offiziersmantel. In dieser Stille die beiden Frauen, deren Leben kaum unterschiedlicher sein könnte. Trotz ihrer Verschiedenheit sind die beiden Frauen durch ein starkes Band verbunden, sie sind Mutter und Tochter. Noëmi Lerch erschafft mit ihrem zweiten Roman «Grit» (Die Brotsuppe 2017) eine poetische Verwunschenheit und lässt jede Seite des Romans in einer eigenen Melodie erklingen.
 
 
Noëmi Lerch (*1987) geboren in Freienwil, studierte am Literaturinstitut Biel und dann an der Universität in Lausanne. Lerch schloss mit einem Master of Arts ab. Nach dem Studium arbeitete sie als Reisereporterin. »Grit« ist ihr zweites Buch. Ihr 2015 erschienener Erstling »Die Pürin« wurde mit dem Terra-Nova Schillerpreis für Literatur ausgezeichnet. Noëmi Lerch lebt in Aquila (TI). Seit 2014 besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Cellistin Sara Käser
 
Cello: Sara Käser

Veranstalter: 
lit.z Literaturhaus Zentralschweiz, sofalesungen.ch, Förderfonds Engagement Migros
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
10 Nov 2017 - 20:00
Freitag 10. November 2017 - 20:00
Lesung. Mit Res Berchtold, Kobi Grünenfelder, Ruedi Kathriner, Barbara Keiser, Anni Infanger. Musik: Hans Blum & Peter Berchtold. Moderation: Geri Dillier
Beschreibung: 

Man nannte ihn Bänz Bueb. Er war einer, der mehr wusste als andere. Nach seiner Beerdigung sitzt man zusammen und erzählt sich weiter, was so erzählt wird: Sagenhaftes, Unheimliches. "Es Nätschi ha", sagen die Obwaldner. Ein Wort gibt das andere, eine Geschichte die nächste.
"Äs isch nid alls wahr und nid alls niid".

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
11 Nov 2017 - 19:30
Samstag 11. November 2017 - 19:30
Jubiläumsfest. Lesungen. Mit Judith Stadlin, Charles Lewinsky, Dan Richter, Heiko Werning, Michael van Orsouw
Beschreibung: 

Die «Satz & Pfeffer-Lesebühne» im «Oswalds Eleven» an der Oswaldsgasse 11 feiert ihr zehnjähriges Bestehen – gleich mit einem dreitägigen Minifestival. In den zehn Jahren gaben sich im kultigen Literaturlokal die hiesige Literatur-, Spoken Word- und Kabarettszene bei «Satz & Pfeffer» ein Stelldichein: Von Linard Bardill über Beat Schlatter bis Nora Gomringer waren fast alle schon zu Gast. Auch TV-Grössen wie Nik Hartmann, Thomas Bucheli oder Beni Thurnheer kamen immer wieder.
 
Nun haben die Bühnenprofis Judith Stadlin und Michael van Orsouw für das Jubiläum gleich drei Leseshows organisiert, bei denen sie selbstverständlich selber auch auftreten. Zu den Jubiläumshows haben sie möglichst viele Vertretungen von Berliner und Münchner Lesebühnen eingeladen. Damit zeigen sie ihre Verbundenheit mit den deutschen Schwesterbühnen und holen gleichzeitig hohe Qualität für die Leseshows nach Zug. Zudem ist an jedem Abend auch ein Gast aus der Schweiz dabei, unter anderem Blanca Imboden und Charles Lewinsky. Nicht weniger als drei verbale Feuerwerke an Formen und Ideen sind zu erwarten!

Kategorie: 
Nur online: 
Nein