Lesung

09 Nov 2018 - 14:00
Freitag 9. November 2018 - 14:00
Szenische Lesung. Mit Otto Huber, Hans Hassler, Monika Müller u. a. Regie: Louis Naef
Beschreibung: 

Franz Meier hat seine beeindruckende Autobiographie „Der wahre Lebenslauf eines Verding-Buben“ erst im hohem Alter (mit 83) aufgeschrieben und selber verlegt. Ein heftiger innerer Monolog – vermutlich um sich von den ihn bedrängenden Erinnerungen seiner traurigen Jugendzeit zu befreien. Ein sowohl biographisch spannendes wie auch sozial und politisch brisantes Werk. Umgesetzt als szenische Lesung, welche die Verdingproblematik ganz aus dem persönlichen Erlebnis entwickelt und die je besonderen Ebenen der Beteiligten (Wort/Spiel/Musik/Bild) künstlerisch zusammenführt.
Louis Naef(Dramaturgie / Regie), Otto Huber(Lesung / Spiel),Hans Hassler(Musik / Akkordeon), Monika Müller(Bild / Projektion), Barbara Jäggi (szenische Objekte), Mariana Coviella(künstlerische Begleitung)

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
04 Nov 2018 - 20:15
Sonntag 4. November 2018 - 20:15
Szenische Lesung. Mit Otto Huber, Hans Hassler, Monika Müller u. a. Regie: Louis Naef
Beschreibung: 

Franz Meier hat seine beeindruckende Autobiographie „Der wahre Lebenslauf eines Verding-Buben“ erst im hohem Alter (mit 83) aufgeschrieben und selber verlegt. Ein heftiger innerer Monolog – vermutlich um sich von den ihn bedrängenden Erinnerungen seiner traurigen Jugendzeit zu befreien. Ein sowohl biographisch spannendes wie auch sozial und politisch brisantes Werk. Umgesetzt als szenische Lesung, welche die Verdingproblematik ganz aus dem persönlichen Erlebnis entwickelt und die je besonderen Ebenen der Beteiligten (Wort/Spiel/Musik/Bild) künstlerisch zusammenführt.
Louis Naef(Dramaturgie / Regie), Otto Huber(Lesung / Spiel),Hans Hassler(Musik / Akkordeon), Monika Müller(Bild / Projektion), Barbara Jäggi (szenische Objekte), Mariana Coviella(künstlerische Begleitung)

Veranstalter: 
Kulturschiene Malters
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
05 Nov 2018 - 20:15
Montag 5. November 2018 - 20:15
Szenische Lesung. Mit Otto Huber, Hans Hassler, Monika Müller u. a. Regie: Louis Naef
Beschreibung: 

Franz Meier hat seine beeindruckende Autobiographie „Der wahre Lebenslauf eines Verding-Buben“ erst im hohem Alter (mit 83) aufgeschrieben und selber verlegt. Ein heftiger innerer Monolog – vermutlich um sich von den ihn bedrängenden Erinnerungen seiner traurigen Jugendzeit zu befreien. Ein sowohl biographisch spannendes wie auch sozial und politisch brisantes Werk. Umgesetzt als szenische Lesung, welche die Verdingproblematik ganz aus dem persönlichen Erlebnis entwickelt und die je besonderen Ebenen der Beteiligten (Wort/Spiel/Musik/Bild) künstlerisch zusammenführt.
Louis Naef(Dramaturgie / Regie), Otto Huber(Lesung / Spiel),Hans Hassler(Musik / Akkordeon), Monika Müller(Bild / Projektion), Barbara Jäggi (szenische Objekte), Mariana Coviella(künstlerische Begleitung)

Veranstalter: 
Kulturschiene Malters
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
29 Nov 2018 - 19:00
Donnerstag 29. November 2018 - 19:00
Lesung. Musik: Josef Hess
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Nov 2018 - 19:00
Dienstag 20. November 2018 - 19:00
«Universum Kleinstadt». Buchvernissage
Beschreibung: 

Einstiegsluken in vergangene Welten - Seit bald dreissig Jahren läuft im Kanton Zug ein schweizweit einzigartiges Projekt zur Bereitstellung eines für die Zuger Geschichte zentralen, aber bisher praktisch unzugänglichen Quellenbestands. Zwischen 1471 und 1798 wurden im Rat und in der Gemeindeversammlung der Stadt Zug über 80’000 Geschäfte verhandelt und protokolliert. Jedes einzelne beleuchtet eine Facette aus dem Alltagsleben der Stadtbürger und ihrer Beziehungen sowohl zu den städtischen Untertanengebieten wie auch zu den gleichberechtigten Gemeinden Ägeri, Menzingen und Baar. In einem Gemeinschaftswerk von Bürgergemeinde, Stadt, Kanton und Korporation Zug und mit der fachlichen Begleitung des Zuger Staatsarchivs wurden zu sämtlichen Protokolleinträgen inhaltliche Zusammenfassungen erstellt und in eine Datenbank eingespiesen. Nach Abschluss sämtlicher Kontrollarbeiten wird diese Datenbank ab etwa 2020 via Internet für jedermann frei zugänglich sein.

Der Historische Verein des Kantons Zug hat nun eine erste Auswertung dieses schier unerschöpflichen Quellenfundus initiiert. Daniel Schläppi (Universität Bern), Nathalie Büsser und Thomas Meier (Universität Zürich) sowie Peter Hoppe (ehemaliger Zuger Staatsarchivar) werfen in acht spannenden Beiträgen Schlaglichter auf die Lebensverhältnisse in der Kleinstadt Zug. Themen sind das Nebeneinander von schriftlicher und mündlicher Informationsvermittlung, der sorgsame Umgang mit den Ressourcen und Privilegien der Burgerschaft, der Erhalt des sozialen Friedens, die kleinstädtische Jahresagenda, aber auch jene Teile der Gesellschaft, die minderberechtigt waren oder ganz am Rand standen: Hinter- und Beisassen sowie Arme und Fremde.

«Universum Kleinstadt» heisst das Buch, dessen festliche Vernissage im Gotischen Saal des Zuger Rathauses gefeiert wird. Marco Jorio, ehemaliger Chefredaktor des Historischen Lexikons der Schweiz, wird die Publikation und das ihr zugrundeliegende elektronische Quellenwerk würdigen und in den grösseren Zusammenhang stellen.

Freier Eintritt

 

Veranstalter: 
Rathaus Zug Gotischer Saal Fischmarkt 6300 Zug Veranstalter: Festival Sommerklänge
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
27 Okt 2018 - 18:00
Samstag 27. Oktober 2018 - 18:00
«Autopsie des Vaters». Lesung. Im Rahmen von Ça se fête!
Beschreibung: 

Die renommierte Autorin Pascale Kramer liest mit ihrer Übersetzerin Andrea Spingler Auszüge aus ihrem Roman „Autopsie des Vaters“ (2016). Die Lesung und die anschliessende Diskussion finden auf Französisch und auf Deutsch statt

Veranstalter: 
Franco Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt CHF 10.- /5.- für Mitglieder des Vereins FrancoLuzern Tageskarte: CHF 30.- / 20.- für Mitglieder des Vereins Franco Luzern
27 Okt 2018 - 16:00
Samstag 27. Oktober 2018 - 16:00
Lesung. Mit Catherine Beysard & drei Frauen mit Migrationshintergrund (Japan, Guinea, Mexiko). Im Rahmen von Ça se fête!
Beschreibung: 

Im Rahmen von: festival - ça se fête! :
Eine Erzählerin und eine Person mit Migrationshintergrund erzählen zusammen – in der jeweiligen Muttersprache und ohne Übersetzung – dieselbe Geschichte. Diese basiert auf Kindheitserinnerungen, auf mündlich oder schriftlich überlieferten traditionellen Erzählungen, auf Kindermärchen, auf lokalen Bräuchen, auf sagenumwobenen Orten usw. Die Vorstellungen bieten eine gute Gelegenheit, andere Kulturen kennenzulernen und ermöglichen Begegnungen unter Menschen, die über die gewohnten Grenzen hinausgehen. 
Drei zweisprachige Erzählungen werden an diesem Abend vorgestellt, jede dauert ca. 20 Minuten. Die Walliserin Catherine Beysard wird auf Französisch vortragen. Die anderen Stimmen gehören:
Chihiro Nakamura, Japan; Margot Blanchut, Guinea; Nancy Cousein, Mexiko
 
 

Veranstalter: 
Franco Luzern
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Restaurant St. Magdalena, Eisengasse 3/5, 6003 Luzern
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Eintritt: CHF 23.- /18.- für Mitglieder des Vereins FrancoLuzern; Tageskarte: CHF 30.- / 20.- für Mitglieder des Vereins Franco Luzern
27 Okt 2018 - 17:00
Samstag 27. Oktober 2018 - 17:00
«Das Lied der Reise». Lesung, Film, Musik. Mit Vreni Achermann, Mahmoud Turkmani
Beschreibung: 

Zur Eröffnung des achten Filmfestivals Sursee lädt der Kinoclub Sursee ein zu einer szenisch-musikalischen Lesung mit Texten von Ella Maillart. Die Schauspielerin Vreni Achermann liest und inszeniert Texte aus den Reisebüchern "Unsterbliches Blau - Reisen nach Afghanistan" und "Der bittere Weg" der Westschweizer Reiseschriftstellerin, Ethnologin, Fotografin und Filmerin Ella Maillart. Der in der Schweiz lebende libanesische Musiker Mahmoud Turkmani spielt dazwischen Musik aus seiner Heimat. 
Danach geniessen wir ein orientalisches Buffet, zubereitet von Flüchtlingsfrauen aus Sursee. Zum Abschluss etwa um 20 Uhr zeigen wir den von Mariann Lewinsky und Antonio Bigini grossartig restaurierten 40-minütigen Kurzfilm "Ella Maillart - Double Journey" mit Originalaufnahmen von Ella Maillart von ihrer Reise zusammen mit Annemarie Schwarzenbach nach Afghanistan aus dem Jahre 1939. 

Veranstalter: 
Kinoclub Sursee
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
14 CHF (7 CHF reduziert), Passpartout 90 CHF/50CHF
15 Nov 2018 - 19:30
Donnerstag 15. November 2018 - 19:30
Literarische Neuerscheinungen 2018
Veranstalter: 
LiteraturGesellschaft Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
20 CHF, für LGL Mitglieder 15 CHF
14 Nov 2018 - 19:00
Mittwoch 14. November 2018 - 19:00
Verleihung Studer/Ganz-Preis 2018
Beschreibung: 

Der Studer/Ganz-Preis für den besten unveröffentlichten Erstling einer Autorin oder eines Autors unter 42 wird in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen an Julia Kohli für ihr Manuskript «Böse Delphine». Der Preis ist mit CHF 5000 dotiert und verbunden mit einer Veröffentlichung im Lenos Verlag, Basel.
Die dreissigjährige Halina nimmt nach dem Konkurs der Buchhandlung, in der sie arbeitete, einen Aushilfsjob im Flughafenkiosk an, um ihr Geschichtsstudium zu finanzieren. Sie berichtet aus ihrem Arbeitsalltag im Transitbereich, von Schikanen durch Vorgesetzte und Solidarität unter Angestellten, von Begegnungen mit Kunden und Zufallsbekannten. Nach der Arbeit pendelt sie in den Zürcher Kreis 4, trifft den Archäologie-Studenten Elias oder ihre Künstlerfreundin Nada, besucht Partys und Vernissagen – doch sie fühlt sich nirgends ganz zugehörig. Liegt es daran, dass ihre Familie in die Schweiz eingewandert ist? Satirisch und humorvoll erfasst die junge Frau Situationen und Beziehungen. Julia Kohli verzichtet auf psychologische Erklärungen und schafft ohne jedes Pathos das Bild einer Generation zwischen Coolness und Verlorenheit, zwischen Ironie und Intimität. 
Julia Kohli wurde 1978 in Winterthur geboren. Nach einer Buchhändlerinnenlehre studierte sie Wissenschaftliche Illustratorin an der Kunsthochschule, danach folgte ein Studium der Anglistik und osteuropäischen Geschichte an der Universität Zürich. Sie arbeitet als Illustratorin und Online-Produzentin und bereitet sich auf den Master in Kulturpublizistik an der ZHdK vor. 
Begrüssung: Sabine Graf, Jurymitglied, Intendantin lit.z 
Begrüssung: Studer/Ganz-Stiftung: Liliane Studer, Jurymitglied, Stiftungspräsidentin
Laudatio: Ruth Gantert, Jurymitglied, Stiftungsrat
Lesung: Julia Kohli

Im Anschluss offeriert die Studer/Ganz-Stiftung einen Aperitif.
www.studerganzstiftung.ch

Veranstalter: 
lit.z Literaturhaus Zentralschweiz & Studer/Ganz-Stiftung
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
Freier Eintritt