Lesung

11 Sep 2017 - 19:00
Montag 11. September 2017 - 19:00
Mit Bardhec Berisha, Pablo Haller u. a. Im Rahmen der Ausstellung von Regula Bühler-Schlatter
Beschreibung: 

Für FUNDORT MARS begibt sich die Künstlerin auf Entdeckungsreise als Astronautin
im eigenen Kosmos. Fokussiert und schweift mit Blick auf fern und nah.
Und landet auf ihrem Planeten, dem Mars. Nur braucht sie weder Space Shuttle, noch
Mikro- oder Teleskop. Die Sicht durch die Brille genügt. Fernes wird nah und Nahes
fern.
 
Um Malerei kreisend sind Bilder entstanden mit Verfahren wie Verdunstung und
Übertragung. Sie werden ergänzt mit Objekten aus gebranntem und glasiertem Ton, die
sich wie Interpunktionszeichen zwischen die Bilder schieben. Im Kabinett die Fotoarbeit
„Diatomeen“, die sich in Anlehnung an im Labor verwendete Objektträger hinter Glas
präsentiert.
 
Übrigens, wussten Sie, dass auf dem Mars exakt die gleichen Blumen wachsen wie hier
bei uns am Wegrand - wilde Kamille und Hundsrosen? Und Vasen gibt es auf dem
Mars. Und Marser. Das sei vor Ort bewiesen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
02 Sep 2017 - 18:30
Samstag 2. September 2017 - 18:30
«Grenzgänge». Prosa, Lyrik, Spoken Word, Gespräche. www.rigi-literaturtage.ch
Beschreibung: 

Die Rigi Literaturtage haben sich in den vergangenen Jahren zu einem bekannten und beliebten kulturellen Anlass der Zentralschweiz entwickelt.  Vom 1. - 3. September 2017 werden sie bereits zum achten Mal durchgeführt. Unter dem Motto „Grenzgänge“ lesen, diskutieren und performen bekannte Autorinnen und Autoren wie Thomas Hürlimann, Leta Semadeni, Klaus Merz, Arnold Stadler, Eveline Hasler, Dominik Brun und andere an attraktiven Orten auf der Rigi. Neben den Lesungen kommt auch das Hörspiel „Albin Indergand“ von Ernst Zahn zum 150. Geburtstags des Autors zur Aufführung und der Film „Bödälä“ von Gitta Gsell, der an den Solothurner Filmtage 2010 den Publikumspreis gewann, wird gezeigt. Auch die Spoken Word-Künstlerin Ariane von Graffenried hat ihren Auftritt auf dem Berg. Das vollständige Programm ist auf der Website www.rigi-literaturtage.ch abrufbar.
 

Veranstalter: 
IG Rigi Literaturtage und ISSV
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
10.00
07 Nov 2017 - 17:00
Dienstag 7. November 2017 - 17:00
Lesung. Mit Brigitte Gyr
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
07 Okt 2017 - 17:00
Samstag 7. Oktober 2017 - 17:00
Lesung. Mit Guido Grilli
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
07 Sep 2017 - 17:00
Donnerstag 7. September 2017 - 17:00
Lesung. Mit Syléna Vincent
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
12 Sep 2017 - 20:00
Dienstag 12. September 2017 - 20:00
«Der Kirschtote. Gorans zweiter Fall». Lesung
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
28 Okt 2017 - 20:00
Samstag 28. Oktober 2017 - 20:00
Lesung. Mit Hanspeter Müller-Drossaart. Musik: Matthias Mueller (sax)
Beschreibung: 

Poesie im Chäslager 
Der Klarinettist Matthias Mueller und der Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart begeben sich auf eine poetische Rezitations-Reise durch die Welt der Gedichte. Ein sprachlich-musikalischer Abend der innig verspielten Art: Gedichte, wie wir sie kennen, aber so noch nie gehört haben, schmunzelnde Reime mit lächelndem Gesicht, Verse, die jucken, zappeln und explodieren, fragend Abgründiges beleuchten, heiter und unterhaltend. 
Mit Gedichten von Shakespeare, Goethe, Heine, Christian Morgenstern, Ernst Jandl, Ingeborg Bachmann, Joachim Ringelnatz, Robert Gernhardt, H.C. Artmann, Ernst Burren, Bernadette Lerjen-Sarbach, Manuel Stahlberger, Karl Imfeld, Ernst Eggimann u.v.a.

Veranstalter: 
Chäslager Theatergruppe
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
28 Fr. / 22 Fr.
22 Sep 2017 - 18:30
Freitag 22. September 2017 - 18:30
«Save». Lesung. Im Rahmen der Ausstellung «This is not America»
Beschreibung: 

In ihrem Buch Save schreibt die bildende Künstlerin Jennifer Bennett über die Themenkomplexe Nation und Staat, Selbstorganisation, Entwicklung von grossen Unternehmen und die Zusammenarbeit verschiedener Inte-ressengruppen und indigene Bevölkerungsgruppen. Anhand von zahlrei-chen Interviews, die Bennett mit KünstlerInnen, KuratorInnen, Wissen-schaftlerInnen und mit Mitgliedern indigener Bevölkerungsgruppen ge-führt hat, untersucht sie, welche Rolle Einzelne in der Gesellschaft und im eigenen Umfeld annehmen.
 
Die Autorin Jennifer Bennett (*1976 in Schaffhausen) ist bildende Künstle-rin und lebt als schweizerisch-amerikanische Doppelbürgerin seit 2006 hauptsächlich in Deutschland. Sie verfolgt eine konzeptuelle Praxis im Feld der visuellen Kunst, Performance, Musik und Text. In ihrer Kunst be-handelt sie Fragen der Balance, der Verbindung von Kunst und Leben und der Auflösung von Grenzen. Jennifer Bennett ist in verschiedenen (Künst-lerinnen)Gruppen aktiv, erhielt mehrere Preise und Stipendien und reali-siert seit 2002 Ausstellungen, Lectures, Performances und Konzerte in Deutschland und im Ausland.
 
Die Lesung findet im Rahmen der Austellung «THIS IS NOT AMERICA» statt. Darin stellen sechs Schweizer Fotografen und eine Schweizer Fotografin ihre Arbeiten zu den USA aus.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
20 Sep 2017 - 20:00
Mittwoch 20. September 2017 - 20:00
«Der Aussetzer oder die Resonanz einer Schuld»». Buchvernissage. Musik: Stoph Bjornson. Moderation: Michael Zezzi
Beschreibung: 

Beat Vogt für einmal nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen: Der Lu-zerner SRF-Radiojournalist liest aus seinem Debütroman.
«Der Aussetzer oder die Resonanz einer Schuld» ist Familien- und Liebes-geschichte, verknüpft mit existenziellen Fragen zu Verantwortung, Lüge und Schuld. Vielschichtig, abgründig, spannend. Und ausgezeichnet: Beat Vogt erhielt für sein Romanprojekt einen Förderpreis der Zentralschweizer Literaturförderung.
Musik: Stoph Bjornson. Moderation: Michael Zezzi

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
30 Nov 2017 - 20:00
Donnerstag 30. November 2017 - 20:00
«Die Rettung der Dinge». Lesung
Beschreibung: 

Die grosse Max Küng-Fangemeinde kann sich freuen: Endlich sind die Greatest Hits all seiner Kolumnen der letzten 20 Jahre da, ergänzt mit Anekdoten, die der Autor erst jetzt preisgibt. Max Küngs Kolumnen im Magazin des Tages-Anzeigers sind legendär, sind für viele seit Jahren ein steter und wichtiger Begleiter im Alltag. Denn keiner kann wie er den Blick auf die alltäglichen, kleinen Dinge richten und diese zugleich aus einem überraschenden Blickwinkel betrachten. Wie verhält man sich, wenn man in der Apotheke etwas Unangenehmes vorbringen muss und erst noch missverstanden wird, wie, wenn man unter Weinkennern mit dem entsprechenden Vokabular mithalten muss, oder was nützt es, in der Bahn die Augen zu schliessen, wenn man dadurch die Geräusche einer Funktionsjacke interpretieren muss?

«Max Küng liefert eine pointierte zeitgemässe Analyse des urbanen Menschen mit der nötigen (Selbst-)Ironie.» (Aargauer Zeitung)

In Zusammenarbeit mit der Hirschmatt Buchhandlung
Mehr Infos: www.maxkueng.ch

CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kleintheater Luzern Bundesplatz 14 6003 Luzern Telefonnummer: 041 210 33 50

 

Veranstalter: 
Kleintheater Luzern
Kategorie: 
Nur online: 
Nein