Theater

20 Okt 2017 - 19:30
Freitag 20. Oktober 2017 - 19:30
«Station 4.0817». Musical
Beschreibung: 

Ein vollautomatisierter Bahnhof ein hin und her von Pendlern und ein unerwarteter Zwischenfall... Das ist "Station 4.0817" - eine Musicalrevue zum Essen. Das neuste Stück von Theater im Paul - TiP. 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene stehen in diesem Jahr bei TiP auf der Bühne, begleitet von einem 16-köpfigen Orchester. Es bietet sich ein Abend mit Theater, Musik und Essen, ein Anlass für alle Sinne! 

Veranstalter: 
Theater im Paul - TiP
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Paulusheim, Moosmattstrasse 4, 6005 Luzern
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
49 CHF
15 Okt 2017 - 17:00
Sonntag 15. Oktober 2017 - 17:00
«Station 4.0817». Musical
Beschreibung: 

Ein vollautomatisierter Bahnhof, in perfekt organisierter Ablauf, ein Meer von Pendlern und ein unerwarteter Zwischenfall - Das ist "Station 4.0817" - eine Musicalrevue zum Essen. 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielen gemeinsam mit einem 15 köpfigen Orchester die neue Produktion von Theater im Paul - kurz TiP. Bereits zum 5. Mal verbindet TiP Theater, Musik und Essen zu einem kurzweiligen Abend. In Zusammenarbeit mit PUNTO GIUSTO (Bleicherstrasse 29, Luzern) geniessen Sie ein tolles Viergangmenu an einem Abend mit Theater und Musik. 

Veranstalter: 
Theater im Paul - TiP
Kategorie: 
Adresse/Ort (wenn oben nicht auffindbar): 
Paulusheim, Moosmattstrasse 4, 6005 Luzern
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
49 CHF
31 Mä 2017 - 20:00
Freitag 31. März 2017 - 20:00
Uraufführung
Beschreibung: 

Uraufführung nach dem gleichnamigen Roman von Melinda Nadj Abonji

Die junge Ildikó Kocsis ist mit ihrer Familie vor einigen Jahren aus Jugoslawien in die Schweiz gekommen. Die Eltern bekommen überraschend die Chance, das Café Mondial in bester Lage zu übernehmen. Der Druck ist gross: Wie wird die Ortschaft auf die neuen Betreiber reagieren? Werden die Stammgäste des Mondial weiterhin kommen? Ildikó lässt ihr Studium ruhen, um mit anzupacken. Doch der stete Erwartungs- und Anpassungsdruck seitens der Familie und der Gäste ist zermürbend. Eine der seltenen Verschnaufpausen bieten die Ferien in der alten Heimat, der Vojvodina im Herzen Serbiens. In diesen Wochen ist ein anderes Leben möglich, unbeschwert und voller Erinnerungen an die wechselvolle Vergangenheit der Familie und der Vojvodina selbst, dieses Schmelztiegels der Völker im Herzen Europas. Nach einem Vorfall im Café spitzt sich die Situation zwischen Ildikó und ihren Eltern dramatisch zu, mit unerwarteten Folgen.

CHF 60.00 / 30.00
www.luzernertheater.ch

 

Veranstalter: 
Luzerner Theater
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
23 Apr 2017 - 20:00
Sonntag 23. April 2017 - 20:00
Visual Poem. Regie: Alexander Giesche
Beschreibung: 

«You only see what your eyes want to see.» Madonna
Wir kennen das Szenario. Die Unterhaltungsindustrie kennt es auch. Wir warten auf das Ende der Welt. Zumindest der Welt, wie wir sie kennen. Und jetzt ist es nicht mehr zu verleugnen: Mit Eintritt ins Anthropozän, das «Zeitalter des Menschen», ist erdgeschichtlich ein irreversibler Prozess in Gang gesetzt: Die irdische Natur ist zum Produkt des Menschen geworden. Und doch verstehen wir die Welt nicht mehr. Es ist möglich, dass die Antworten, die wir haben, falsch sind. Stellen wir auch die falschen Fragen? Wem begegnen wir am Ende der Welt?
«White Out» spürt eine unbekannte Sphäre auf, voll unerwarteter Schönheit, eine entschleunigte Welt der grossen Naturpanoramen und skurrilen Gestalten. Vielleicht eine Welt der Empathie.
Der Regisseur und Videokünstler Alexander Giesche sucht den Weg zurück ins Staunen und begibt sich mit Akteuren verschiedener Sparten auf eine Expedition jenseits des Katastrophenszenarios. Seine «Visual Poems» sind theatrale Bilderbögen: stark assoziative, sinnliche und mitunter rätselhafte Gebilde im Grenzbereich von Videoinstallation, Theater und Performance. Vielleicht sind sie auch ästhetische Antworten auf Fragen, die wir noch gar nicht gestellt haben. Was wollen unsere Augen sehen? Ist das Ende der Anfang? Fallen oder fliegen?

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
19 Jan 2017 - 13:30
Donnerstag 19. Januar 2017 - 13:30
Visual Poem. Regie: Alexander Giesche
Beschreibung: 

«You only see what your eyes want to see.» Madonna
Wir kennen das Szenario. Die Unterhaltungsindustrie kennt es auch. Wir warten auf das Ende der Welt. Zumindest der Welt, wie wir sie kennen. Und jetzt ist es nicht mehr zu verleugnen: Mit Eintritt ins Anthropozän, das «Zeitalter des Menschen», ist erdgeschichtlich ein irreversibler Prozess in Gang gesetzt: Die irdische Natur ist zum Produkt des Menschen geworden. Und doch verstehen wir die Welt nicht mehr. Es ist möglich, dass die Antworten, die wir haben, falsch sind. Stellen wir auch die falschen Fragen? Wem begegnen wir am Ende der Welt?
«White Out» spürt eine unbekannte Sphäre auf, voll unerwarteter Schönheit, eine entschleunigte Welt der grossen Naturpanoramen und skurrilen Gestalten. Vielleicht eine Welt der Empathie.
Der Regisseur und Videokünstler Alexander Giesche sucht den Weg zurück ins Staunen und begibt sich mit Akteuren verschiedener Sparten auf eine Expedition jenseits des Katastrophenszenarios. Seine «Visual Poems» sind theatrale Bilderbögen: stark assoziative, sinnliche und mitunter rätselhafte Gebilde im Grenzbereich von Videoinstallation, Theater und Performance. Vielleicht sind sie auch ästhetische Antworten auf Fragen, die wir noch gar nicht gestellt haben. Was wollen unsere Augen sehen? Ist das Ende der Anfang? Fallen oder fliegen?

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
06 Feb 2017 - 19:00
Montag 6. Februar 2017 - 19:00
Impulsgeber
Beschreibung: 

«Expertinnen und Experten stellen ihr Wissen zur Verfügung»
Zu Beginn der Probenzeit im Schauspiel hält jeweils eine Luzerner Expertin, ein Luzerner Experte ein Impulsreferat für die an der Produktion Mitwirkenden und andere Theatermacher. Das Publikum ist eingeladen, beim Referat und dem anschliessenden Gespräch mit dabei zu sein. Auf geht’s, die Proben können beginnen!
Ein Visual Poem von Alexander Giesche

«You only see what your eyes want to see.»
Madonna
Wir kennen das Szenario. Die Unterhaltungsindustrie kennt es auch. Wir warten auf das Ende der Welt. Zumindest der Welt, wie wir sie kennen. Und jetzt ist es nicht mehr zu verleugnen: Mit Eintritt ins Anthropozän, das «Zeitalter des Menschen», ist erdgeschichtlich ein irreversibler Prozess in Gang gesetzt: Die irdische Natur ist zum Produkt des Menschen geworden. Und doch verstehen wir die Welt nicht mehr. Es ist möglich, dass die Antworten, die wir haben, falsch sind. Stellen wir auch die falschen Fragen? Wem begegnen wir am Ende der Welt?
«White Out» spürt eine unbekannte Sphäre auf, voll unerwarteter Schönheit, eine entschleunigte Welt der grossen Naturpanoramen und skurrilen Gestalten. Vielleicht eine Welt der Empathie.
Der Regisseur und Videokünstler Alexander Giesche sucht den Weg zurück ins Staunen und begibt sich mit Akteuren verschiedener Sparten auf eine Expedition jenseits des Katastrophenszenarios. Seine «Visual Poems» sind theatrale Bilderbögen: stark assoziative, sinnliche und mitunter rätselhafte Gebilde im Grenzbereich von Videoinstallation, Theater und Performance. Vielleicht sind sie auch ästhetische Antworten auf Fragen, die wir noch gar nicht gestellt haben. Was wollen unsere Augen sehen? Ist das Ende der Anfang? Fallen oder fliegen?  

 

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
28 Mai 2016 - 20:30
Samstag 28. Mai 2016 - 20:30
«Solo io». Musiktheater. Mit Bruna Guerriero. Regie: Andrej Togni
Beschreibung: 

solo io - Einfraumusiktheater
Simona ist Sängerin mit akuter Bühnenangst und viel Phantasie. Not macht bekanntlich erfinderisch. Allmählich bereichern immer mehr skurrile Figuren ihr Innenleben.  Ob das hilft? Eine hoffnungsvolle Geschichte über die Träume einer alternden Diva.
Spiel und Gesang: Bruna Guerriero  Regie: Andrej Togni, Text: Silvia Gabriel, Musik: Urs Ehrenzeller, Kostüme: Barbara Medici Maske: Maria Del Mar Puente, Bühnenbild: Ulrike Stein, Technik: Christine Hizsak, Fotos: Rudolf Steiner  
 
Reservation und Infos: www.theater-papperlapapp.ch
 

Veranstalter: 
Theater Papperlapapp, Bruna Guerriero
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
35 CHF
27 Mai 2016 - 20:30
Freitag 27. Mai 2016 - 20:30
«Solo io». Musiktheater. Mit Bruna Guerriero. Regie: Andrej Togni
Beschreibung: 

solo io - Einfraumusiktheater
Simona ist Sängerin mit akuter Bühnenangst und viel Phantasie. Not macht bekanntlich erfinderisch. Allmählich bereichern immer mehr skurrile Figuren ihr Innenleben.  Ob das hilft? Eine hoffnungsvolle Geschichte über die Träume einer alternden Diva.
Spiel und Gesang: Bruna Guerriero  Regie: Andrej Togni, Text: Silvia Gabriel, Musik: Urs Ehrenzeller, Kostüme: Barbara Medici Maske: Maria Del Mar Puente, Bühnenbild: Ulrike Stein, Technik: Christine Hizsak, Fotos: Rudolf Steiner  
 
Reservation und Infos: www.theater-papperlapapp.ch
 

Veranstalter: 
Theater Papperlapapp, Bruna Guerriero
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
35 CHF
26 Mai 2016 - 20:30
Donnerstag 26. Mai 2016 - 20:30
«Solo io». Musiktheater. Mit Bruna Guerriero. Regie: Andrej Togni
Beschreibung: 

solo io - Einfraumusiktheater
Simona ist Sängerin mit akuter Bühnenangst und viel Phantasie. Not macht bekanntlich erfinderisch. Allmählich bereichern immer mehr skurrile Figuren ihr Innenleben.  Ob das hilft? Eine hoffnungsvolle Geschichte über die Träume einer alternden Diva.
Spiel und Gesang: Bruna Guerriero  Regie: Andrej Togni, Text: Silvia Gabriel, Musik: Urs Ehrenzeller, Kostüme: Barbara Medici Maske: Maria Del Mar Puente, Bühnenbild: Ulrike Stein, Technik: Christine Hizsak, Fotos: Rudolf Steiner  
 
Reservation und Infos: www.theater-papperlapapp.ch
 

Veranstalter: 
Theater Papperlapapp, Bruna Guerriero
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
35 CHF
21 Mai 2016 - 20:30
Samstag 21. Mai 2016 - 20:30
«Solo io». Musiktheater. Mit Bruna Guerriero. Regie: Andrej Togni
Beschreibung: 

solo io - Einfraumusiktheater
Simona ist Sängerin mit akuter Bühnenangst und viel Phantasie. Not macht bekanntlich erfinderisch. Allmählich bereichern immer mehr skurrile Figuren ihr Innenleben.  Ob das hilft? Eine hoffnungsvolle Geschichte über die Träume einer alternden Diva.
Spiel und Gesang: Bruna Guerriero  Regie: Andrej Togni, Text: Silvia Gabriel, Musik: Urs Ehrenzeller, Kostüme: Barbara Medici Maske: Maria Del Mar Puente, Bühnenbild: Ulrike Stein, Technik: Christine Hizsak, Fotos: Rudolf Steiner  
 
Reservation und Infos: www.theater-papperlapapp.ch
 

Veranstalter: 
Theater Papperlapapp, Bruna Guerriero
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
35 CHF