Veranstaltung

05 Mai 2018 - 20:30
Samstag 5. Mai 2018 - 20:30
Film. Von Robert Müller (CH 2017)
Beschreibung: 

Von Robert Müller, Schweiz, 2017, Schweizerdeutsch, 92 Minuten Dokumentarfilm
In schweren Gummistiefeln besteigt Fränz Röösli seinen vier Meter hohen Kohlenmeiler, sticht Löcher in die Kuppel, weisser Rauch entweicht, umspielt den Köhler nach Launen des Windes und verschwindet im Nachthimmel des Luzerner Entlebuchs. Schwarze Meiler, Feuer, alchemistisch anmutende Verwandlung von Holz zu Kohle – magisch. Der Buttisholzer Regisseur Robert Müller gewährt authentische Einblicke in eine archaische Welt; Arbeit, Familie und Natur sind eng verbunden. Ein facettenreicher, empathischer Film mit grossartigen Bildern des bekannten Kameramanns Pio Corradi.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
05 Mai 2018 - 18:45
Samstag 5. Mai 2018 - 18:45
Film. Von Claude Barras (CH 2016)
Beschreibung: 

Von Claude Barras, Schweiz, 2016, Französisch/d, 66 Minuten
Animationsfilm
Courgette, auf Deutsch Zucchini – so der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Buben. Nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter wird er mit einem neuen Leben konfrontiert, lernt im Heim andere Kinder mit ähnlichen Erfahrungen kennen. Hinter ihrer rauen Schale steckt oft ein weicher Kern. Es gibt viel zu entdecken: Freunde haben, sich über das Leben unterhalten, Witze reissen – und vielleicht sogar glücklich sein. Schweizer Filmpreis:
Bester Kurzfilm und beste Filmmusik 2017

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
05 Mai 2018 - 18:00
Samstag 5. Mai 2018 - 18:00
Film. Von Timo von Gunten (CH 2016)
Beschreibung: 

Von Timo von Gunten, Schweiz, 2016, Französisch/deutsch, 30 Minuten
Mit Jane Birkin, Gilles Tschudi
Seit 40 Jahren winkt Elise Lafontaine den an ihrem Haus vorbeifahrenden TGV-Zügen. Eines Tages findet sie im Garten einen Brief, einer der Lokführer freut sich jeden Morgen daran. Bei der SBB erfährt sie seinen Namen. Ein romantischer Briefverkehr beginnt, der einsame Alltag gewinnt an Lebensenergie, die Welt scheint wunderbar. Eines Tages, auf ihrem Balkon wartend, kommt kein Zug mehr vorbei. Von der Bahnauskunft erfährt sie, mit dem Fahrplanwechsel ist die Route Bern – Paris dahingefallen. Alles wirkt verloren.
Schweizer Filmpreis: Bester Kurzfilm 2017.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
04 Mai 2018 - 20:30
Freitag 4. Mai 2018 - 20:30
Film. Von Katalin Gödrös (CH 2016)
Beschreibung: 

Von Katalin Gödrös, Schweiz, 2016 Schweizerdeutsch, 88 Minuten
Mit Ursina Lardi, Marcus Signer, Carole Schuler, Eugene Boateng, Judith Koch
Vor der Alphütte im Berner Oberland wird eine Leiche gefunden – eines Schwarzafrikaners – seine Identität bleibt ungeklärt. Die schlagfertige Reporterin Charlotte recherchiert, vorerst gegen ihren Willen, doch das Leben des Unbekannten zieht sie immer mehr in Bann. ‹Im Nigendwo›, ein packendes TV-Drama, verwebt zwei ungleiche Schicksale, hervorragend inszeniert von Katalin Gödrös und grossartig gespielt – unter anderen von der Surseer Schauspielerin Judith Koch.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
06 Apr 2018 - 20:30
Freitag 6. April 2018 - 20:30
Film. Von Mathieu Amalric (F 2014)
Beschreibung: 

Von Mathieu Amalric, Frankreich, 2014
Französisch/d, 76 Minuten
Mit Mathieu Amalric, Léa Drucker, Stéphanie Cléau, Laurent Poitrenaux
Ein Zimmer; ein Mann und eine Frau lieben sich heimlich – begehrend und verzehrend – süsse, flüchtige Momente in der Abenddämmerung. Mindestens der Mann hält sie dafür. Später, im Gerichtssaal, fehlen ihm die Worte. Mathieu Amalric hat den Kriminalroman ‹La Chambre bleue› von Georges Simenon für den fesselnden Spielfilm adaptiert, die spannende Handlung der Sechzigerjahre ganz im Heute angesiedelt. Präzise und intensiv geht er der Frage nach: Lassen sich Emotionen in Wort und Bild ausdrücken und können Bilder lügen?

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
01 Mä 2018 - 20:30
Donnerstag 1. März 2018 - 20:30
Film. Von Mirjana Karanovic (SRG 2015)
Beschreibung: 

Von Mirjana Karanovic, Serbien, 2015
Serbisch/d, 94 Minuten
Mit Mirjana Karanovic, Boris Isakovic, Jasna Duricic, Bojan Navojec
Milena, eine Frau mittleren Alters, ist vor allem eines: Ehefrau und Mutter. In einem nobleren Viertel Belgrads hat sie sich ihr Leben gut eingerichtet. Auf die unerwartete Diagnose Brustkrebs reagiert sie mit einem Grossputz – dabei findet sie ein Video, das ihren Mann stark belastet. Sie kämpft schwer, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, und doch ist es der einzige Weg, vorwärts zu gehen, ein Leben ohne Lügen aufzubauen.
In Zusammenarbeit mit dem Verein HISTORIA VIVA.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
01 Feb 2018 - 20:30
Donnerstag 1. Februar 2018 - 20:30
Film. Von Volker Schlöndorff (D 2017)
Beschreibung: 

Von Volker Schlöndorff, Deutschland, 2017, Englisch/d, 106 Minuten
Mit Stellan Skarsgard, Nina Hoss,
Bronagh Gallagher, Niels Arestrup
Es gibt eine Liebe im Leben, die du nie vergisst. – Der Schriftsteller Max Zorn trifft in New York bei der Premiere seines Romans über das Scheitern einer grossen Liebe eben diese Liebe wieder und die beiden beschliessen, ein Wochenende in Montauk am Ende von Long Island miteinander zu verbringen. Volker Schlöndorffs Liebesgeschichte basiert auf Motiven der Erzählung ‹Montauk› von Max Frisch, mit dem ihn eine langjährige Freundschaft verband. Ein poetischer, emotional starker Spielfilm über Sehnsüchte, das Verrinnen der Zeit und verpasste Chancen.

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
24 Feb 2018 - 20:00
Samstag 24. Februar 2018 - 20:00
«Ladies in black». Lesung & Musik
Beschreibung: 

Geheimnisvoll leise Töne von Sehnsucht, Traum und Melancholie wechseln sich ab mit rhythmisch wildem Hexentreiben, wo nächtlicher
Spuk und Horror das Dunkel der Nacht erfüllen. Begleitet werden die Hexenwiiber von der Geschichtenerzählerin Monica Meyer Canziani.
Stimmen: Beni Baumeler, Judith Brun, Sabine Erni, Esther Marberger, Irène Oetterli, Renate Rovere, Beni Slanzi, Heidi Wyss / Akkordeon: Iryna Felix / Kontrabass: Ursula Habermacher / Musikalische Leitung: Aramea Müller / Choreografie: Bernadette Schürmann

Kategorie: 
Nur online: 
Nein
04 Mä 2018 - 14:00
Sonntag 4. März 2018 - 14:00
Komödie. Von Paul Steinmann. Regie: Andreas Berger
Beschreibung: 

Viele, die im 17. Jahrhundert in Buochs lebten, waren wirklich «Armi Teyfle». Zwar hatte sich die politische Lage nach dem 30-jährigen Krieg in Deutschland und den konfessionellen Spannungen in der Mitte des Jahrhunderts ein wenig beruhigt. Doch Klimaschwankungen, Erdbeben und andere einschneidende Ereignisse veranlassten die Regierung und die Kirche, die solche Vorkommnisse auf das gottlose Tun der Menschen zurückführten, eine sittliche und religiöse Reformation in Stadt und Land durchzusetzen. 
In diese Situation hinein erscheint nun ein wirklicher Teufel: Urian. Der gewitzte Kerl plant einen höllischen Karriereschritt. Um die nächsthöhere Position erreichen zu können, muss er seiner Chefin Luzi Vera eine ungetaufte Seele bringen. Urian glaubt bei den armen Sündern im katholischen Buochs leichtes Spiel zu haben. Als sich nicht alles so reibungslos entwickelt wie erhofft, arrangiert Urian ein erotisches Zusammentreffen der katholischen Bauerntochter Anna mit dem reformierten Müllerknecht Hannes aus dem Bernischen, und kurz darauf kündigt sich Nachwuchs an. Um leichter an das Neugeborene heran zu kommen, sät Urian kurz vor der Geburt Zwietracht zwischen die Eltern. Doch jetzt beginnt Anna, dem aufdringlichen Urian zu misstrauen. Dass sie dabei von einem Vertreter der himmlischen Mächte unterstützt wird, kann sie nicht wissen.
Urian muss schliesslich erkennen, dass ein Menschenleben bei aller Mühseligkeit auch seine schönen Seiten hat und dass auch arme Teufel glücklich sein können.

Veranstalter: 
Theatergesellschaft Buochs
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
28.00 CHF/ 32.00 CHF
25 Feb 2018 - 14:00
Sonntag 25. Februar 2018 - 14:00
Komödie. Von Paul Steinmann. Regie: Andreas Berger
Beschreibung: 

Viele, die im 17. Jahrhundert in Buochs lebten, waren wirklich «Armi Teyfle». Zwar hatte sich die politische Lage nach dem 30-jährigen Krieg in Deutschland und den konfessionellen Spannungen in der Mitte des Jahrhunderts ein wenig beruhigt. Doch Klimaschwankungen, Erdbeben und andere einschneidende Ereignisse veranlassten die Regierung und die Kirche, die solche Vorkommnisse auf das gottlose Tun der Menschen zurückführten, eine sittliche und religiöse Reformation in Stadt und Land durchzusetzen. 
In diese Situation hinein erscheint nun ein wirklicher Teufel: Urian. Der gewitzte Kerl plant einen höllischen Karriereschritt. Um die nächsthöhere Position erreichen zu können, muss er seiner Chefin Luzi Vera eine ungetaufte Seele bringen. Urian glaubt bei den armen Sündern im katholischen Buochs leichtes Spiel zu haben. Als sich nicht alles so reibungslos entwickelt wie erhofft, arrangiert Urian ein erotisches Zusammentreffen der katholischen Bauerntochter Anna mit dem reformierten Müllerknecht Hannes aus dem Bernischen, und kurz darauf kündigt sich Nachwuchs an. Um leichter an das Neugeborene heran zu kommen, sät Urian kurz vor der Geburt Zwietracht zwischen die Eltern. Doch jetzt beginnt Anna, dem aufdringlichen Urian zu misstrauen. Dass sie dabei von einem Vertreter der himmlischen Mächte unterstützt wird, kann sie nicht wissen.
Urian muss schliesslich erkennen, dass ein Menschenleben bei aller Mühseligkeit auch seine schönen Seiten hat und dass auch arme Teufel glücklich sein können.

Veranstalter: 
Theatergesellschaft Buochs
Kategorie: 
Nur online: 
Nein
Eintrittspreis: 
28.00 CHF/ 32.00 CHF