Salon IDA - Arbeitswelten in Transformation

Do, 29. April 2021

17:30

Salon IDA - Arbeitswelten in Transformation

«O.K., but is that art?». Onlinevortrag. Mit Achim Mohné. Link auf hslu.ch/salonida
Nylsuisseplatz 1
6020 Emmenbrücke
MI-SA 14-18 Uhr

Die Arbeitsfelder der Kunst und ihre Präsentationsräume haben sich durch die Entwicklungen der Digitalisierung erweitert und verändert. Das klassische Atelier ist nicht mehr alleiniger „Produktionsort“ und in Museen und Galerien finden nur noch Bruchteile künstlerischer Rezeption statt. Heute dienen das Internet, die virtuellen Globen oder die sozialen Netzwerke als Materialquelle für Künstler*innen und sind gleichsam „Spielstätten“ der Kunst. Neue künstlerische Materialien und Produktionsprozesse sowie erweiterte Distributionstechniken und Rezeptionskanäle prägen die räumliche und zeitliche Rezeption von Kunst (3D-Druck, Robotik, AR, VR, Mozilla Hubs, Instagram). Digitale Präsentationsformen stehen als eigenständige Werke. Spätestens durch die gegenwärtige, weltweite Pandemie hat sich die von Vilém Flusser bereits in den 80er Jahren vorausgesagte „Telematische Gesellschaft“ verwirklicht. Neben aktuellen künstlerischen Positionen und eigenen Arbeiten wird Achim Mohné Projekte der Künstler*innengruppe „Darktaxa“ vorstellen, die exemplarisch für diese künstlerischen Methoden stehen.
Weitere Infos: https://www.achimmohné.net / http://www.darktaxa-project.net
Der interdisziplinäre Studienbereich IDA der Hochschule Luzern – Design & Kunst lädt zu den diesjährigen öffentlichen Vorträgen und Präsentationen ein. Im Rahmen des «Salon IDA» finden im April und Mai 2021 acht Veranstaltungen zum Thema Transformation von Arbeitswelten statt. Nationale und internationale Gäste aus den Bereichen Film, Design, Kunst, Literatur und Geschichte beleuchten das Thema Arbeit aus ihrem jeweiligen Kontext.
 
In Kooperation mit dem mediæLAB der Hochschule Luzern – Design & Kunst

Eintrittspreis: 
frei